Wochenrückblick KW31: DAX-Bullen in Sommerstarre – überrascht Commerzbank?

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Der DAX hat in der vergangenen Woche – trotz zahlreichen Quartalsberichte – eine Warteposition eingenommen. Im Vorfeld des Ferienmonats August scheinen sich bereits viele Anleger verabschiedet zu haben. Das verwundert, da laut Profi-Börsentrend der DAB Bank 55 Prozent der befragten Vermögensverwalter im August weiter steigende Märkte erwarten. Woher sollen die Käufer kommen? Alles in allem scheint aber in der Branche sowieso ein ungebrochener Optimismus vorzuherrschen. So liegt der Indexwert des Profi-Börsentrends mit 26,7 Punkten etwas niedriger als im Vormonat, bewegt sich aber weiter deutlich im positiven Bereich. Für 91 Prozent der Befragten sind deutsche Aktien derzeit fair bewertet, 9 Prozent halten sie für unter- und niemand für überbewertet.
So mancher DAX-Titel hätte sich in der vergangenen Woche überdiesen Optimismus gefreut. Infineon (WKN 623100) etwa geriet nach den Zahlen unter die Räder, so das nun eine charttechnische Entscheidung bevorsteht. Ganz anders die Deutsche Bank (WKN 514000). Getreu dem Motto „Neue Besen kehren gut“ zeigte sich die Börse über die Brandmail des neuen Bankchefs John Cryan begeistert. Man darf gespannt sein, wie er das Traditionshaus wieder auf Vordermann bekommen will. Bei der Konkurrenz herrscht indes gespanntes Abwarten vor. Der Chef der Commerzbank (WKN CBK100) ist der alte und neue Impulse waren zuletzt nicht auszumachen. Der Kurs kommt ebenfalls nicht vom Fleck und bewegt sich seit Monaten in einer Range von 11 bis 12 Euro. Ausreißer nach oben oder unten konnten nicht genutzt werden. Ob die Zahlen am Montag nun dafür taugen, darf bezweifelt werden.

Aus Deutschland

Jetzt also doch: HeidelbergCement (WKN 604700) reagiert auf die Fusion von Holcim aus der Schweiz und Lafarge aus Frankreich zum mit Abstand weltgrößten Baustoffkonzern LafargeHolcim (WKN 869898) mit einem Coup in Italien. Der italienische Marktführer Italcementi soll nun also nach Heidelberg gehen. Das Unternehmen passt aus Sicht des DAX-Konzerns ideal. Unsere Einschätzung dazu hier.
Der Roboter- und Anlagenbauer KUKA (WKN 620440) ist aus Sicht der Point & Figure Charttechnik bereits seit geraumer Zeit ein klarer Kauf. Heute kamen neue Kaufargumente von der fundamentalen Seite hinzu.
Anleger des Hamburger Windkraftanlagenbauers Nordex (WKN A0D655) werden für ihren Optimismus belohnt. Nachdem zuletzt bereits einige Analysten höhere Prognosen in Aussicht gestellt hatten, wurden diese nun tatsächlich angehoben, was neues Potenzial für die Aktie in Reichweite bringt.
Die MorphoSys-Aktie (WKN 663200) reagierte am Montag mit kräftigen Abschlägen auf den Halbjahresbericht. Viele Anleger sehen den Zeitpunkt gekommen um aus dem Biotech-Titel auszusteigen. Doch für Pessimismus besteht eigentlich kein Grund. Trotz höherer Forschungsausgaben im zweiten Quartal wurde der Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. Unsere Einschätzung dazu hier.
Der Softwarehersteller Nemetschek (WKN 645290) hat wie erwartet starke Halbjahreszahlen veröffentlicht. Doch angesichts des zurückhaltenden Ausblicks nehmen viele Anleger nun Gewinne mit – kein Wunder bei der Jahresperformance von über 70 Prozent. Mehr dazu hier.

Internationales

Der Goldpreis hat in den letzten drei Monaten rund 10 Prozent an Wert verloren. Zwischenzeitlich fiel der Preis für eine Feinunze Gold sogar auf den tiefsten Stand seit 2010. Angesichts dieser Entwicklung musste auch die Aktie des kanadischen Goldminen-Betreibers Barrick Gold (WKN 870450) deutliche Einbußen hinnehmen und notiert inzwischen auf dem Kursniveau vom Herbst 1989. Die Vorlage der Quartalszahlen am 5. August wird Klarheit darüber bringen, ob der Kursrutsch durch die operative Schwäche tatsächlich gerechtfertigt ist oder ob Einsparungen und Minenverkäufe ihre erhofften Effekte auf Ergebnis und Bilanz haben konnten. Mehr dazu hier.
Uiii, da waren wohl ein paar unzufrieden und es gab sicherlich ein paar „don´t like it“ – bei dieser Bilanz des Online-Netzwerks Facebook (WKN A1JWVX). Unsere Einschätzung dazu hier.
Bei Twitter (WKN A1W6XZ) herrscht weiterhin das Prinzip Hoffnung. Zwar glänzte das Unternehmen mit besser als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen, enttäuschte jedoch mit einem schwachen Nutzerwachstum und einem demzufolge ebenfalls enttäuschenden Ausblick. Außerdem kämpft das Unternehmen weiter mit roten Zahlen. Die Achterbahnfahrt der Aktie macht das Unbehagen der Anleger sichtbar.
Wenn Apple (WKN 865985) Quartalszahlen meldet, blickt auch Andreas Gerstenmayer, Vorstandschef von AT&S (WKN 922230), mit Spannung auf Umsatz, Absatzzahlen und Profitabilität der Amerikaner. Denn obwohl die Österreicher ihre Kunden nicht nennen dürfen, hat sich am Markt längst herumgesprochen, dass sie zu den Haus- und Hof-Lieferanten des kalifornischen Elektronikkonzerns gehören. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

Die Berichtssaison nähert sich auch in Europa dem Höhepunkt. In der kommenden Woche berichten u.a.: AIG, Avis Budget, Commerzbank, Wacker Chemie (Montag); Activision Blizzard, AXA, Axel Springer, BMW, Church & Dwight, Continental, CVS Health, Evonik, FUCHS PETROLUB, Hugo Boss, Kellogg, Mosaic, Office Depot, Pfeiffer Vacuum, Wacker Neuson, Walt Disney (Dienstag); 21st Century Fox, Barrick Gold, Beiersdorf, Braas Monier, Deutsche Post, ELMOS Semiconductor, ElringKlinger, Hannover Rück, IAMGOLD, KUKA, Motorola Solutions, Polo Ralph Lauren, Prudential, RATIONAL, Société Générale, Tesla Motors, Time Warner, Transocean, UniCredit, voestalpine, Wendy’s (Mittwoch); 3D Systems, adidas, BayWa, Becton Dickinson, Brenntag, Bombardier, Deutsche Telekom, DEUTZ, Dürr, Fraport, freenet, Klöckner & Co, LANXESS, METRO, Merck KGaA, Michael Kors, Münchener Rück, Österreichische Post, Rheinmetall, RHÖN-KLINIKUM, SAF-Holland, SGL Carbon, Swatch, Tesco, XING, Zynga (Donnerstag); Allianz, Andritz, Bechtle, Erste Group Bank, OSRAM, Sotheby’s (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Montag
09:55 DE Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe (Juli)
10:00 EU Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe (Juli)
14:30 US Persönliche Einnahmen (Juni)
14:30 US Private Konsumausgaben (Juni)
16:00 US ISM-Index verarb. Gewerbe (Juli)
16:00 US Bauausgaben (Juni)

Dienstag
11:00 EU Erzeugerpreise (Juni)
16:00 US Auftragseingang Industrie (Juni)

Mittwoch
09:55 DE Einkaufsmanagerindex Dienste (Juli)
10:00 EU Einkaufsmanagerindex Gesamt (Juli)
10:00 EU Einkaufsmanagerindex Dienste (Juli)
11:00 EU Einzelhandelsumsatz (Juni)
14:15 US ADP-Arbeitsmarktreport (Juli)
14:30 US Handelsbilanz (Juni)
16:00 US ISM-Index Dienstleistungen (Juli)

Donnerstag
08:00 DE Auftragseingang Industrie (Juni)
13:00 UK Bank of England Zinsentscheid
14:30 US Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)

Freitag
08:00 DE Leistungsbilanzsaldo (Juni)
08:00 DE Warenausfuhr /-einfuhr (Juni)
08:00 DE Nettoproduktion (Juni)
14:30 US Arbeitsmarktdaten (Juli)
21:00 US Verbraucherkredite (Juni)

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here