Berichtssaison kommt in Fahrt: Apple und Daimler im Fokus!

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Nachdem Griechenland von den Tickern verschwunden ist, widmen sich die Anleger wieder den eigentlichen Unternehmen und Aktien zu. Angesichts der Berichtssaison steht dabei ein brennend wichtiges Thema auf der Agenda. Neben den US-Highlights wie Apple oder Microsoft werden auch aus Deutschland erste wichtige Zahlen kommen. Dies ist ein Grund für Dominik Auricht, Experte für Anlage- und Hebelprodukte, bei HypoVereinsbank onemarkets, in seinem wöchentlichen Marktkommentar auf die wichtigsten Entwicklungen zu schauen.

Die Wende in der Schuldenkrise ließ deutsche Aktien in der vergangenen Woche kräftig steigen. Unterstützung fanden sie zudem durch eine starke Wall Street und einen schwächeren Euro.

In der kommenden Woche rücken wieder verstärkt Unternehmenszahlen in den Fokus der Anleger. Die bisherigen Zahlen aus den USA fielen mehrheitlich überraschend gut aus. Bestes Beispiel ist Google. Ob Apple & Co nachlegen können wird sich zeigen. Anleger sollten kommende Woche jedoch nicht nur nach Übersee blicken. Mit SAP startet der erste deutsche Blue-Chip in die Berichtssaison und einige weitere Titel werden in den kommenden Tagen folgen.

Unternehmen im Fokus

Kommende Woche kommt der US-Datenreigen kräftig in Fahrt. So berichten unter anderem Apple, Boeing, General Motors, IBM, Mircosoft und Yahoo! über das abgelaufene Quartal.

Im zweiten Quartal melden die deutschen Konzerne ihre Zahlen relativ früh. So sollten Anleger unter anderem die Aktien von BASF, Daimler, MTU Aero Engines, SAP und Software AG im Auge behalten.

Am Montag erfolgt der Spin-Off von Paypal. Dann haben eBay-Aktionäre also eBay- und Paypal-Aktien im Depot. Ab Dienstag gibt es dann auch Hebelpapiere von HypoVereinsbank onemarkets auf Paypal.

Technisch spannend

Commerzbank brach diese Woche signifikant aus dem kurzfristigen Abwärtstrend aus. Hält sich die Aktie oberhalb von EUR 12 besteht aus technischer Sicht die Chance auf eine Erholung bis EUR 13,25. Daimler kratzt zum Wochenschluß an der Abwärtstrendlinie. Kommende Woche werden Zahlen veröffentlicht. Möglicherweise gibt es Impulse für einen Ausbruch und eine Erholung bis EUR 90. Die Münchener Rück ist nach einer rund 10 Prozent-Rallye am Maihoch angelangt. Eine kurzfristige Konsolidierung bis EUR 170 erscheint daher durchaus möglich. Tiefer sollte es allerdings nicht gehen. Andernfalls ist der Aufwärtstrend gefährdet.

Um potenzielle Verluste zu begrenzen, sind Stopp-Loss hilfreich. Das HVB Knock-out-Trading-Tool hilft dabei, passende Levels zu finden und Zielkurse zu definieren. Probieren Sie das CRV-Tool aus unter: tradingdesk.onemarkets.de.

Wichtige Termine

Kommende Woche stehen vergleichsweise wenige Konjunktur- und Wirtschaftsdaten an. In der zweiten Wochenhälfte könnten die US-Arbeitsmarktdaten und Einkaufsmanagerindizes von China und einigen Euro-Ländern für Bewegung an den Finanzmärkten sorgen.

Charttechnischer Ausblick: DAX®

Widerstandsmarken: 11.880 Punkte

Unterstützungsmarken: 11.400/11.490/11.620/ Punkte

Der DAX® zeigte in der abgelaufenen Woche eine fulminante Performance. Zum Wochenschluss ging dem Index allerdings die Puste aus. Eine Konsolidierung bis 11.620 Punkte wäre kein Drama. In diesem Bereich zeigt sich eine Kreuzunterstützung, die möglicherweise ein Boden für die nächste Rallye in Richtung 11.880 Punkte sein könnte.

Bricht die Unterstützung allerdings, droht die Schließung des Gaps und ein Rücksetzer bis 11.490 oder gar 11.400 Punkte.

Kommentator: Dominik Auricht, Experte für Anlage- und Hebelprodukte HypoVereinsbank onemarkets

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here