News Ticker

Drägerwerk: Ordnung schaffen

Nachdem die jüngste Gewinnwarnung beim Medizin- und Sicherheitstechnik-Hersteller Drägerwerk (WKN 555063) bei Investoren für einen Schock gesorgt und die im TecDAX gelistete Drägerwerk-Aktie in die Tiefe gestürzt hatte, kann sich das Papier am Freitag leicht erholen. Gleichzeitig ist es nun aber auch für die Analystenzunft an der Zeit, die Kursziele und die Einschätzung gegenüber den Lübeckern zu sortieren.

Bei der Deutschen Bank haben die Überprüfungen dazu geführt, dass das Kursziel für die Dräger-Aktie von 120,00 auf 88,00 Euro nach unten gefahren und das Rating von „Buy“ auf „Hold“ geändert wurde. Als Begründung werden die schwachen Zahlen zum zweiten Quartal und der gesenkte Ausblick angeführt. Zudem würden aus Analystensicht die beibehaltenen mittelfristigen Unternehmensziele bis 2019 nun herausfordernd erscheinen.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Neben der Umsatz- und Auftragsentwicklung waren die mittelfristigen Ziele ein letzter wichtiger Hoffnungsschimmer, an den sich optimistisch eingestellte Anleger klammern konnten. Anleger, die das immer noch tun, könnten mithilfe des Produkts mit der WKN DG2KCK gehebelt auf steigende Kurse der Drägerwerk-Aktie setzen. Shorties könnten wiederum das Hebelprodukt mit der WKN DG5JZM ins Auge fassen.

Folgen Sie den Börsenbloggern auch auf Guidants. Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie unter http://go.guidants.com/de#c/die_boersenblogger

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Drägerwerk AG & Co. KGaA


1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Die Börsenblogger um 12: DAX-Anleger gönnen sich eine Ruhepause | Die Börsenblogger

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*