CBR-Börsengang: Spannende Modeaktie wagt den Gang aufs Parkett

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Die zahlreich angekündigten Börsengänge legen einen Zahn zu. Nun hat CBR (WKN CBR111), dahinter verbergen sich die Modelabels „Street One“ und „Cecil“, einen Börsengang für den 2. Juli 2015 angekündigt. Die dazugehörige Preisspanne wurden auf 14 bis 18 Euro je Aktie festgelegt. Der Börsengang des Unternehmens, das sich derzeit im Besitz des Finanzinvestors EQT befindet, hat damit ein Gesamtangebotsvolumen von rund 282 Mio. Euro (Emissionspreis in der Mitte der Preisspanne und bei vollständiger Ausübung der Mehrzuteilungsoption). Der deutsche Modeaktienmarkt bekommt damit Konkurrenz.

Wenn es bilsang um Modeaktien geht, dominieren die Papiere von Hugo Boss (WKN A1PHFF), Gerry Weber (WKN 330410) und Tom Tailor (WKN A0STST). Die Titel aus dem MDAX bzw. SDAX waren zuletzt immer für Schlagzeilen gut. Vor allem der Kurssturz der Gerry-Weber-Aktie sorgte für Unruhe. Umso besser, dass mit CBR nun bald ein vierter großer Wettbewerber den Weg auf das Parkett findet.

Das CBR-Angebot umfasst bis zu 19.402.380 Aktien und setzt sich zusammen aus 14.285.714 neuen Aktien aus einer Kapitalerhöhung, 3.000.000 Aktien aus dem Eigentum von EQT, sowie weiteren 2.116.666 Aktien im Zusammenhang mit einer möglichen Mehrzuteilung ebenfalls aus dem Bestand von EQT.

Die Anzahl neuer Aktien, die CBR im Rahmen des Angebots ausgeben und verkaufen wird, richtet sich nach dem endgültigen Angebotspreis, sodass CBR Bruttoverkaufserlöse in Höhe von ungefähr 200 Mio. Euro erzielt. Demzufolge wird CBR 11.111.111 neue Aktien am oberen Ende der Preisspanne, 12.500.000 neue Aktien in der Mitte der Preisspanne und 14.285.714 neue Aktien am unteren Ende der Preisspanne ausgeben.

Der Anteil des Streubesitzes (Free Float) an CBR wird in der Mitte der Preisspanne und bei vollständiger Platzierung aller angebotenen Aktien (inklusive der möglichen Mehrzuteilung) 47 Prozent des Grundkapitals nach Kapitalerhöhung betragen. EQT wird in diesem Fall nach Abschluss der Transaktion weiterhin rund 53 Prozent am Grundkapital der Gesellschaft halten (ohne Ausübung der Mehrzuteilungsoption rund 59 Prozent).

CBR beabsichtigt, die Nettoerlöse aus dem Angebot der Neuen Aktien für die teilweise Rückzahlung der bestehenden Finanzierung der CBR-Gruppe und für die Bezahlung der Kosten, die mit der neuen Finanzierung der Gruppe verbunden sind, einzusetzen. CBR hat im Geschäftsjahr 2014 Umsatzerlöse von rund 609 Mio. Euro sowie ein bereinigtes EBITA von ca. 105 Mio. Euro erzielt. Dies entspricht einer bereinigten EBITA-Marge von 17,2 Prozent.

Chart: Guidants
Chart: Guidants

Wie hart der Wettbewerb im Modemarkt ist, musste neulich Gerry Weber erfahren. Durch eine neuerliche Gewinnwarnung brach der Kurs um 30 Prozent ein. Solch problematischen Zeiten hat CBR jedoch nicht zu bieten, ganz im Gegenteil. Der seit einigen Jahren laufende Umbauprozess ist in vollem Gange und trägt Früchte. Vor allem die Fixierung auf den Großhandel (eigene Filialen haben nur einen kleinen Anteil am Geschäft) sorgt hier für deutlich stabilere und margenträchtigere Geschäfte. CBR ist also mit Sicherheit eine Bereicherung für den Kurszettel. Als SDAX-Kandidat gilt das Unternehmen ebenfalls. Damit wäre die für einen mittel- und langfristigen Kurserfolg notwendige Aufmerksamkeit gesichert.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann stimmen Sie doch beim Smeil Award für Finanzblogs für uns ab. Hier geht es zur Abstimmung!.

Folgen Sie uns auch auf Guidants: Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie hier

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here