Roche: Schweizer bestätigen Ausnahmestellung

0
Bildquelle: Pressefoto Roche

Kürzlich hat sich die Biotechnologiebranche auf dem Jahreskongress der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in Chicago ein Stelldichein gegeben. Zu den Unternehmen, die auf der Veranstaltung den besten Eindruck hinterlassen haben, gehörte Roche Holding (WKN 855167). Zum einen haben aktualisierte Daten aus einer Phase III-Studie des Konzerns bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom ein einjähriges Überleben ohne ein Fortschreiten der Erkrankung gezeigt. Den Zulassungsentscheid der US-Gesundheitsbehörde FDA erwartet Roche für den 11. August.

Zudem hat der Konzern zum zweiten Mal positive Daten aus einer Phase-III-Studie vorgelegt, bei der Möglichkeiten zur Behandlung des indolenten Non-Hodgkin-Lymphoms bei Patienten aufgezeigt werden sollen, bei denen zuvor eine Behandlung mit dem Medikament MabThera/Rituxan nicht angeschlagen hat. Roche wird die Studiendaten zur Prüfung bei Zulassungsbehörden in den USA, in Europa und anderen Ländern weltweit einreichen.

Weitere positive Ergebnisse lieferte eine Phase-III-Studie mit dem Medikament Avastin für Patienten mit Mesotheliom (Bindegewebstumor). Demnach werde bei der Kombination der Standardtherapie mit Avastin das Todesrisiko der betroffenen Patienten um 24 Prozent reduziert. Mit den Daten haben die Schweizer einmal mehr bewiesen, dass sie in der Krebsforschung weltweit an der Spitze liegen. Weitere positive Daten und Zulassungen sollten der Aktie, die trotz Franken-Stärke schon wieder an ihrem Allzeithoch kratzt, im Jahresverlauf Auftrieb geben.

Chart: Guidants
Chart: Guidants

Die neuesten Studiendaten haben die US-Investmentbank Goldman Sachs veranlasst, das Kursziel für die Aktie von 320 auf 340 Schweizer Franken anzuheben und die Papiere auf ihrer „Conviction Buy List“ zu belassen. Sollte die Aktie das Kursziel erreichen, bietet ein Turbo Bull-Zertifikat (ISIN DE000HY08M84) von UniCredit onemarkets hohe Chancen.

Fazit: Spekulativ orientierte Anleger können mit dem Turbo Bull-Zertifikat von UniCredit onemarkets auf eine Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends bei der Roche-Aktie setzen. Das Papier bildet Kursgewinne mit einem Hebel von knapp fünf ab. Ein Kursanstieg der Aktie von beispielsweise zehn Prozent würde bei dem Turbo Bull in einen Gewinn von rund 50 Prozent münden. Sollte der Titel das Kursziel der Analysten von Goldman Sachs erreichen (340 Schweizer Franken), würde der Turbo sogar um mehr als 130 Prozent zulegen. Die Knock-Out-Schwelle, bei der das Zertifikat ausgestoppt wird, liegt bei 215,45 Schweizer Franken. Diese Marke ist rund 19,9 Prozent vom aktuellen Kurs entfernt. So tief notierte die Aktie seit zwei Jahre nicht mehr. Falls die Roche-Aktie während der Laufzeit zu irgendeinem Zeitpunkt die Knock-Out-Schwelle verletzt, verfällt der Turbo wertlos.

Ein Beitrag von Christian Scheid. Er ist Chefredakteur von ZERTIFIKATE // AUSTRIA und freier Wirtschafts- und Finanzjournalist. Er schreibt für mehrere österreichische und deutsche Fachmagazine und -zeitungen. Sein Gratis-Newsletter ZERTIFIKATE // AUSTRIA ist mehr als lesenswert. Hier geht es zur Anmeldung.

Bildquelle: Pressefoto Roche


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here