Wochenrückblick KW23: Wo sind die Commerzbank-Bullen?

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

„Je oller, je doller“, weiß der Volksmund. Das gilt offenbar auf jedenfall an der Börse – zumindest wenn man der jüngsten Studie der DAB Bank Glauben schenkt. Innerhalb der rund 500.000 Privatanlegerdepots investierte die Generation der 40- bis 60-Jährigen in den vergangenen beiden Jahren am erfolgreichsten in Wertpapiere. Die 18- bis 39-Jährigen erzielten im Zeitraum vom 1. Januar 2013 bis 31. Dezember 2014 eine durchschnittliche Jahresrendite von 8,8 Prozent. Exakt denselben Wertzuwachs verzeichneten die Anleger der Altersgruppe 60plus. Dagegen konnten die 40- bis 60-Jährigen eine jährliche Rendite von 10,1 Prozent erzielen.
Interessante Auswertungen, wie etwa die konkreten Aktien, werden leider nicht publik gemacht. Eins ist sicher: Die Aktie der Commerzbank (WKN CBK100) dürfte nicht dabei sein. Zu schlecht ist die Performance der Aktie auf Jahressicht und auch in den letzten Wochen. Nach einem positiven März, verliefen April und Mai umso ernüchternder. Trotz guter operativer Nachrichten kommt die Aktie nicht in den Tritt. Das dürfte sich aller Voraussicht auch im schwachen Börsenmonat Juni nicht ändern. Charttechnisch dürften die Bullen weiterhin einen weiten Bogen um die Aktie der Commerzbank machen. Zum Glück kann man auch mit fallenden Kursen Geld verdienen.

Aus Deutschland

Es ist und bleibt weiterhin das Lieblingsthema der Anleger rund um die Deutsche Telekom (WKN 555750). Dabei geht es darum, ob es die Bonner endlich schaffen werden, einen Käufer für ihr US-Mobilfunkgeschäft zu finden. Nun hat das „Wall Street Journal“ die Spekulationen rund um eine Fusion von T-Mobile US (WKN A1T7LU) und dem US-Bezahlfernsehanbieter Dish (WKN A0NBN0) wieder aufgewärmt. Mehr dazu hier.
So richtig sensationell war die Bestätigung der deutschen Atomsteuer durch den Europäischen Gerichtshof (EuGH) nicht. Trotzdem nutzten Anleger dieser Tage die Gelegenheit E.ON (WKN ENAG99) und RWE (WKN 703712) abzustrafen. Während die beiden Versorger nun auf das Bundesverfassungsgericht hoffen, dürfte selbst eine positive Entscheidung die insgesamt angespannte Lage für die beiden DAX-Konzerne nur kurzfristig aufpolieren. Unsere Einschätzung dazu hier.
Nach dem Hickhack an der Unternehmensspitze konnte man sich bei Volkswagen (WKN 766403) nun endlich auch über gute Nachrichten für die Kernmarke VW in den USA freuen. Dabei schafften es die Wolfsburger im Mai die Absätze um 8 Prozent zu steigern. Zudem blieb die Tochter Audi auf Erfolgskurs. Allerdings könnten nun in China dunklere Wolken aufziehen. Mehr dazu hier.
Kurzfristig hat die Infineon-Aktie (WKN 623100) sehr stark von den Fusions- und Übernahmeaktivitäten in der Chipindustrie sowie einer noch engeren Kooperation mit Google profitiert. Allerdings kann der DAX-Wert mit noch mehr Kaufargumenten aufwarten. Unsere Einschätzung dazu hier.
Im April musste der Online-Modehändler Zalando (WKN ZAL111) noch Europas größtem Ticketverkäufer CTS Eventim (WKN 547030) in Sachen MDAX-Aufstieg den Vortritt lassen. Seitdem galt es jedoch fast als ausgemacht, dass Zalando als nächstes dran sein sollte. Ab 22. Juni wird die Aktie nicht einmal ein Jahr nach dem IPO in der zweiten deutschen Börsenliga gelistet sein. Mehr dazu hier.

Internationales

Mit einer Marktkapitalisierung von rund 750 Mrd. US-Dollar ist Apple (WKN 865985) seit geraumer Zeit das wertvollste börsennotierte Unternehmen der Welt. Nun konnte man sich auch in Sachen Markenwert gegen den Internet-Giganten Google (WKN A0B7FY) durchsetzen und an die Spitze zurückkehren. Das war aber immer noch nicht alles. Unsere Einschätzung dazu hier.
Facebook (WKN A1JWVX) schafft es immer noch in einer beeindruckenden Art und Weise zu wachsen. Doch die Marktreaktionen lassen darauf schließen, dass einigen Investoren die Konzentration auf höhere Gewinne lieber wäre, als das Geld in teure Zukunftsprojekte zu stecken. Mehr dazu hier.
Die jüngsten Medienberichte legen den Schluss nahe, dass der Schweizer Agrarchemiekonzern Syngenta (WKN 580854) alles andere als abgeneigt wäre, von Monsanto (WKN 578919) übernommen zu werden. Allerdings hängt es derzeit am lieben Geld und an einem möglichen Veto der Kartellwächter. Mehr dazu hier.
Mit der nicht mehr lange im TecDAX gelisteten Schweizer Beteiligungsgesellschaft BB Biotech (WKN A0NFN3) bietet sich Anlegern hierzulande eine gute Möglichkeit mit einem höheren Grad an Diversifikation in den Biotechnologiesektor zu investieren, statt alles auf eine Karte zu setzen. Der TecDAX-Abstieg ist dabei keine Hilfe, aber auch kein Weltuntergang. Unsere Einschätzung dazu hier.
Die voestalpine-Aktie (WKN 897200) war vergangene Woche mit großem Abstand Spitzenreiter im österreichischen Leitindex ATX. Der Stahlkonzern konnte dabei im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/15 (Ende März) dem schwierigen Marktumfeld dank Einsparungen und positiver Einmaleffekte trotzen. Außerdem macht sich die Spezialisierungsstrategie weiter bezahlt. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

Die Berichtssaison ist weitgehend durch. In der kommenden Woche berichten u.a.: H & R Block (Montag); Heidelberger Druck, Krispy Kreme (Mittwoch); Korn/Ferry (Donnerstag), GERRY WEBER (Freitag). Daneben finden noch einmal zahlreiche Hauptversammlungen statt.

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Montag
08:00 DE Warenausfuhr /-einfuhr (April)
08:00 DE Nettoproduktion (April)
08:00 DE Leistungsbilanzsaldo (April)
10:30 EU sentix-Konjunkturindex: Gesamtindex (Juni)
16:00 US Labor Market Condition Index (Mai)

Dienstag
16:00 US BLS JOLTS-Daten (April)

Mittwoch
16:00 US Labor Market Condition Index (Kansas Fed) (Mai)

Donnerstag
14:30 US Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)
14:30 US Einzelhandelsumsatz (Mai)
16:00 US Lagerbestände (April)

Freitag
11:00 EU Industrieproduktion (April)
14:30 US Erzeugerpreise (Mai)
16:00 US Verbrauchervertrauen Uni Michigan (Juni)

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here