Wirecard-Aktie: Nur eine Frage der Zeit

2
Bildquelle: Pressefoto Wirecard

Dank des Wachstums in den Schwellenländern, des boomenden Online-Handels und der positiven Aussichten für den Zukunftsmarkt mobiles Bezahlen wird dem Zahlungsabwickler Wirecard (WKN 747206) von Analystenseite reichlich Potenzial beigemessen. Allerdings geriet die langjährige Kursrallye der im TecDAX gelisteten Wirecard-Aktie zuletzt ins Stocken.

Nach einigen Gewinnmitnahmen sollten sich Investoren bald jedoch wieder auf die sehr guten Wachstumsaussichten des Unternehmens aus Aschheim bei München konzentrieren. Die in dieser Woche verkündete Kooperation mit dem australischen Zahlungsabwickler Cuscal und weitere Insiderkäufe dürften kurzfristig das Feuer anfachen.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen News&etcc_med=dieBoersenblogger_de&etcc_mty=Textlink&etcc_par=dieBoersenblogger_de&etcc_plc=Kolumne&et cc_tar=Leads
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Ende 2014 und zu Beginn dieses Jahres ist die Wirecard-Aktie regelrecht heiß gelaufen. Aus diesem Grund kann eine gewisse Abkühlung gut tun. Allerdings notiert das Papier inzwischen nicht einmal mehr 10 Prozent über dem GD200. Außerdem zieht das 2016er-KGV von 24 nicht gerade Schnäppchenjäger an. Trotzdem bleiben die fundamentalen Aussichten derart positiv, dass ein Ausbruch nach oben nur eine Frage der Zeit sein sollte. Wer gehebelt auf Kurssteigerungen der Wirecard-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN DG2Q5L ins Auge fassen.

Folgen Sie den Börsenbloggern auch auf Guidants. Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie unter http://go.guidants.com/de#c/die_boersenblogger

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Wirecard


2 KOMMENTARE

  1. Bei Wirecard sind schon Profis an der Bilananzanalyse gescheitert. Deshalb habe ich mal nach der Substanz gesucht, die ich im Internet finden kann: Wirecard hat nach eigenen Angaben das Payment-Geschäft der Great Indian (GI) Retail Group für 230 bis 340 Millionen Euro übernommen: https://www.wirecard.de/newsroom/pressemeldungen/newsdetail/wirecard-uebernimmt-payment-geschaeft-der-great-indian-gi-retail-group/
    Zu diesem Unternehmen finde ich zumindest per Google-Suche erstaunlich wenig Substanz und auch nicht zu „GI Technology Private Limited“. Die Substanz könnte natürlich wie bei Wirecard auch dort in Subunternehmen und „White-Label-Lösungen“ liegen. Dazu würde ich mir von Wirecard nachvollziehbare Infos wünschen. Ich bin momentan weder long noch short, sondern nur skeptisch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here