Die Börsenblogger um 12: Abwarten im DAX, Deutsche Bank & Nordex im Fokus

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Nach den deutlichen Kurssprüngen, die der DAX zu Wochenbeginn noch verbuchen konnte, halten sich die Bewegungen am Donnerstag in Grenzen. Dabei konnten Investoren gestern Abend gute Nachrichten vernehmen. Schließlich dürfte die Fed in Sachen Zinswende vorerst die Füße stillhalten.

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX                         -0,3% 11.816
MDAX                      -0,4% 20.906
TecDAX                   -0,1% 1.735
SDAX                       -0,3% 8.844
Euro Stoxx 50         -0,3% 3.671

Die Topwerte im DAX sind am Mittag Merck (WKN 659990), RWE (WKN 703712) und Deutsche Post (WKN 555200). Nachrichten gibt es unter anderem von der Hauptversammlung der Deutschen Bank (WKN 514000), bei der es angesichts der vielen Probleme schon vorher klar war, dass sie keine Spaßveranstaltung werden würde. Beim Hamburger Windturbinenhersteller Nordex (WKN A0D655) sorgt wiederum der Wechsel an der Unternehmensspitze für Unsicherheiten. Größter DAX-Verlierer ist wiederum SAP (WKN 716460). Schuld ist der Dividendenabschlag.

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs ist zum Donnerstagmittag gestiegen. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1153 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs letztmals am gestrigen Mittwochmittag auf 1,1118 US-Dollar festgesetzt – der US-Dollar kostete damit 0,8994 Euro.

Die Ölpreise zeigten sich am Donnerstagmittag im Plus. Zuletzt war WTI mit 59,61 US-Dollar je Barrel 1,5 Prozent teurer, der Preis für die Nordseesorte Brent stieg um ebenfalls 1,5 Prozent auf 65,75 US-Dollar je Barrel. Der Goldpreis notierte minimal in der Gewinnzone und lag bei 1.209,95 US-Dollar je Unze (+0,1 Prozent). An der New Yorker Wall Street zeichnet heute ein schwacher Handelsauftakt ab, da sich die Futures im Minus befinden:

Dow Jones Future        -0,2% 18.221
NASDAQ100-Future     -0,4% 4.489
S&P500-Future             -0,2% 2.117

Am Donnerstag geht die Berichtssaison in den USA ungebrochen weiter. Nach Börsenschluss berichtet der IT-Konzern Hewlett-Packard (WKN 851301) über das abgelaufene Quartal. Analysten erwarten einen leichten Gewinnrückgang. Daneben werden über den Tag verteilt zahlreiche Einzelhändler über den Geschäftsverlauf der letzten drei Monate berichten. Vor Börsenschluss werden dies u.a. Elektronikhändler Best Buy (WKN 873629) sowie der Autoteilehändler Advance Auto Parts (WKN 982516) sein. Nach Börsenschluss an der Wall Street berichten dann der Textilhändler Gap (WKN 863533) und der Schnäppchen-Händler Ross Stores (WKN 870053).

Einen kompakten Überblick über die wichtigsten Themen der Presse- und Bloglandschaft finden Sie in unserer Presseschau.

Folgen Sie den Börsenbloggern auch auf Guidants. Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie unter http://go.guidants.com/de#c/die_boersenblogger

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here