Die Börsenblogger um 12: Daimler und Commerzbank haben DAX im Griff

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich am Dienstagmittag wieder einmal von seiner schwächeren Seite. Der DAX verliert im Mittagshandel ein dreiviertel Prozent. Während der Autobauer Daimler (WKN 710000) dank starker Zahlen die Gewinnerseite anführen kann, findet sich die Commerzbank (WKN CBK100) aufgrund ihrer Kapitalerhöhung auf der Verliererseite wieder. Alles in allem ist im DAX heute alles zu finden, angefangen von großem Optimismus, bis hin zu ganz schlechter Laune, wobei diese überwiegt.

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX -0,8% 11.946
MDAX -0,8% 21.149
TecDAX -0,5% 1.669
SDAX -0,6% 8.721
Euro Stoxx 50 -0,7% 3.744

Die Topwerte im DAX sind neben Daimler, auch Siemens und RWE. Bei der Deutschen Bank (WKN 514000) steht der heutige erste Verhandlungstag gegen Co-Vorstand Fitschen im Blick. Die rote DAX-Laterne haben derweil neben der Commerzbank die schwergewichtigen Pharmatitel Bayer (WKN BAY001) und Merck (WKN 659990) inne. Im Vorfeld der Zahlen richtet sich der Blick zur US-Konkurrenz und der lässt nichts gutes erahnen. In der zweiten Reihe dominieren indes die Quartalszahlen. Aixtron (WKN A0WMPJ) hat die Ertragslage verbessert, aber dennoch sind die Zahlen kein Augenschmaus. Der Zahlungsabwickler Wirecard (WKN 747206) konnte im ersten Quartal 2015 Umsatz und Ertrag im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich erhöhen. Wenn man aber die Entwicklung von Fielmann (WKN 577220) sieht, dann ist da seit Jahren gehörig Luft nach oben – zumindest im Vergleich mit der eigenen Branche.

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs ist zum Dienstagmittag gestiegen. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,0917 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs letztmals am gestrigen Montagmittag auf 1,0822 US-Dollar festgesetzt.

Die Ölpreise zeigen sich am Dienstagmittag behauptet. Zuletzt war WTI mit 56,83 US-Dollar je Barrel 0,1 Prozent teurer, der Preis für die Nordseesorte Brent stieg ebenfalls um 0,1 Prozent auf 64,78 US-Dollar je Barrel. Der Goldpreis notiert dagegen leicht in der Verlustzone und lag bei 1.201,65 US-Dollar je Unze (-0,1 Prozent). An der New Yorker Wall Street zeichnet sich ein schwacher Handelsauftakt ab, da sich die Futures im Minus befinden:

Dow Jones Future -0,2% 17.951
NASDAQ100-Future -0,1% 4.518
S&P500-Future -0,3% 2.099

Nach den überragenden Quartalszahlen von Apple (WKN 865985) gestern Abend stehen auch Dienstag spannende Berichte auf der Agenda. Vor Börsenstart werden dabei unter anderem der Autobauer Ford (WKN 502391) und die beiden Pharmakonzerne Merck & Co. (WKN A0YD8Q) und Pfizer (WKN 852009) Einblicke in ihre Bücher gewähren. Während bei Ford ein leichtes Gewinnplus erwartet wird, dürfte bei den Pharmaunternehmen der Gewinn deutlich sinken. Ganz anders das Bild bei Twitter (WKN A1W6XZ). Hier werden am Abend nach Börsenschluss signifikante Gewinne erwartet, nach einer schwarzen Null im letzten Jahr.

Einen kompakten Überblick über die wichtigsten Themen der Presse- und Bloglandschaft finden Sie in unserer Presseschau.

Folgen Sie den Börsenbloggern auch auf Guidants. Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie unter http://go.guidants.com/de#c/die_boersenblogger

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here