Öl – Warten auf den Ausbruch

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Der Ölpreis ließ die Chance auf eine weitere Kaufwelle im Februar ungenutzt verstreichen. Seit Mitte März drängen die Käufer allerdings wieder in den Markt und hätten jetzt die Chance auf einen Ausbruch im zweiten Anlauf.

Nach einem monatelangen Ausverkauf gelang es der Käuferseite beim Rohöl der Sorte Brent im Januar im Bereich von 46,00 $ einen Boden auszubilden und den Wert in einer ersten steilen Kaufwelle bis an die Widerstandszone bei 63,00 $ zu kaufen. Aus dem vorzeitigen Ausbruch über die Marke und damit der direkten Fortsetzung der Erholung wurde jedoch nichts, vielmehr löste Öl auf diesem Niveau ein ansteigendes Dreieck nach unten auf und vollzog eine tiefe Korrektur an das Zwischenhoch vom Januar bei 52,32 $. Diese Marke wurde zum Ausgangspunkt für einen weiteren Anstieg, der den Ölpreis aktuell wieder an die 63,00 $-Marke führt. In der letzten Woche kam es bereits zu mehreren Intradayausbrüchen über die Hürde, der große Sprung läßt allerdings noch auf sich warten.

Bullische Vorzeichen dominieren, doch Aufwärtspotenzial begrenzt

Aufgrund des starken korrektiven Rückfalls im März hat die mittlerweile viermonatige Stabilisierungsphase einiges von ihrer Durchschlagskraft eingebüßt und wesentlich weniger Aufwärtspotenzial, als dies bei einem unmittelbaren, dynamischen Ausbruch im Februar der Fall gewesen wäre. Dennoch stehen die charttechnischen Zeichen auf einer Fortsetzung der Erholung.

Bricht der Ölpreis nach dem Abschluß der aktuell laufenden Mini-Korrektur über den Widerstandsbereich von 63,00 bis 63,67 $ aus, würde eine Kaufwelle direkt bis an die 73,00 $-Marke führen. Dort wäre jedoch bereits wieder mit einem Eingreifen der Bären zu rechnen, die den übergeordneten Abwärtstrend fortsetzen dürften. Stand jetzt ist die 73,00 $-Marke das Idealziel der Aufwärtsbewegung seit Januar und könnte damit zugleich der Wendepunkt im Kursverlauf und der Startpunkt der Wiederaufnahme der Baisse werden. Sollte es der Käuferseite dagegen gelingen, auch die 73,00 $-Marke zu durchbrechen – was aktuell wenig wahrscheinlich ist- könnte die Erholung bis an den Bereich um 77,00 $ führen.

Bricht der Ölpreis dagegen unter die kleine Unterstützung bei 59,75 $ ein, müsste mit einer Korrekturbewegung bis zur wichtigen Unterstützung bei 52,32 $ gerechnet werden. In diesem Fall wären die Hoffnungen der Bullen auf mittelfristig weiter steigende Kurse begraben.

Quelle: Guidants Rohstoff-Analysen

Autor: Thomas May, Charttechnischer Analyst bei GodmodeTrader.de.

Folgen Sie Thomas May auch auf Guidants und diskutieren Sie mit ihm und anderen Usern den weiteren Verlauf beim Ölpreis!

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here