Amazon, Google & Microsoft überzeugen auf spezielle Weise

1
Bildquelle: Pressefoto Amazon.de

Gestern Abend haben mit Amazon (WKN 906866), Google (WKN A0B7FY) und Microsoft (WKN 870747) gleich drei US-Technologieriesen ihre jüngsten Quartalsergebnisse präsentiert. Auch wenn die Zahlen an sich nicht immer beeindruckend ausgefallen sind, zeigen die deutlichen Kursgewinne der drei Aktien nach US-Börsenschluss, dass die Unternehmen insgesamt erfreuliches zu berichten hatten.

Mit einem Minus von 57 Mio. US-Dollar hat Amazon im März-Quartal einen Verlust eingefahren, nachdem im Vorjahr wenigstens noch ein Gewinn von 108 Mio. US-Dollar zu Buche stand. Doch das interessiert offensichtlich niemanden mehr. Noch stärker als in der Vergangenheit, dreht sich alles um das Wachstum. Die Umsatzerlöse kletterten um 15 Prozent auf 22,7 Mrd. US-Dollar und damit stärker als erwartet. Für Jubelstimmung sorgte Amazon jedoch vor allem mit dem Ausweis offizieller Zahlen zur Sparte Amazon Web Services (AWS) und den dortigen Cloud-Diensten. Während der Geschäftsbereich im gesamten Vorjahr 5,2 Mrd. US-Dollar an Erlösen generierte, stiegen die dortigen Umsätze im ersten Quartal 2015 um 49 Prozent auf knapp 1,6 Mrd. US-Dollar. Zudem war der Bereich hochprofitabel.

Ohne Wechselkurseffekte wäre Amazon sogar noch etwas stärker gewachsen. Auch Google hatte mit dem starken US-Dollar zu kämpfen. Dabei enttäuschte der Suchmaschinengigant die Markterwartungen sowohl auf der Umsatzseite als auch bei den Ergebnissen. Allerdings freuten sich Investoren darüber, dass die Werbeumsätze deutlich gesteigert werden konnten und das Unternehmen trotz hoher Investitionen in neue Geschäftsbereiche die Ausgaben etwas in den Griff bekam.

Angesichts der Erfolge von Amazon, Google oder Facebook (WKN A1JWVX) zählen manche Microsoft schon zum alten Eisen im US-Tech-Sektor. Allerdings zeigt das Unternehmen immer wieder, dass dies ungerechtfertigt ist. Obwohl das Unternehmen auch im März-Quartal mit einem schwächelnden traditionellen PC-Markt zu kämpfen hatten, lagen Umsatz und Gewinn über den Erwartungen, da Erfolge im Bereich Cloud Computing, im Server-Geschäft oder bei den Verkäufen des Tablets Surface und der Spielekonsole Xbox verbucht wurden.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Wer gehebelt auf steigende Kurse der Amazon-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN XM0QNU ins Auge fassen. Das Hebelprodukt mit der WKN DT4Q9H wäre eventuell etwas für Google-Fans, während man mit dem Produkt mit WKN DX95K2 gehebelt auf steigende Kurse der Microsoft-Aktie setzen könnte.

Folgen Sie den Börsenbloggern auch auf Guidants. Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie unter http://go.guidants.com/de#c/die_boersenblogger

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Amazon.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here