Drehen die Börsen jetzt nach unten?

0
Grafik: Bullish-Percent-Index der NYSE Quelle: stockcharts.com und eigene Markierungen

Am vergangenen Freitag erreichte der Deutsche Aktienindex ein Tief bei unter 11.700 Punkten. Das bedeutet seit dem letzten Hoch von knapp 12.400 Punkten ein Minus von rund 6 Prozent und schon reden einige Börsianer von einer Trendwende.

Schauen wir auf den Aktienleitmarkt in den USA, und zwar auf den Bullish-Percent-Index (BPI):

Grafik: Bullish-Percent-Index der NYSE Quelle: stockcharts.com und eigene Markierungen
Grafik: Bullish-Percent-Index der NYSE
Quelle: stockcharts.com und eigene Markierungen

Der BPI misst die relative Anzahl aller Aktien des zu untersuchenden Marktes (hier: New York Stock Exchange, NYSE), die ein Point & Figure (P&F) Kaufsignal haben. Die Ergebniskurve wird dann als P&F-Chart dargestellt (siehe Grafik).

Status weiterhin „Bull-Confirmed“

Wie wir vor drei Wochen schrieben, ist der Aktienmarkt noch „kerngesund“. Seit Februar befindet sich der NYSE-BPI im Status „Bull-Confirmed“ (über Linie 1), und erst Werte unter 62% (2) würden eine Korrektur einläuten, bei unter 52% (3) Wechsel in Status Bear-Confirmed.

Bei BPI-Werten über 70% (gelbe Linie) würde der Indikator in die Überkauft-Zone wechseln. Doch selbst das wäre noch nicht dramatisch, allerdings sollten dann definitiv keine Aktien mehr gekauft werden.

Ein Beitrag von Winfried Kronenberg


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here