Der DAX ist nicht zu bremsen

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Am Freitag erzielte der Deutsche Aktienindex ein neues Allzeithoch von ca. 12.390 Punkten (intraday). Seit Jahresbeginn kann der DAX eine Wertentwicklung von gut 25 Prozent vorweisen, der Dow Jones hingegen nur ca. 15 Prozent (in Euro, zum Vergleich).

Noch besser als der DAX schnitten ab: Japans Nikkei 225 mit ca. 30 Prozent und Hongkongs Hang Seng mit ca. 36 Prozent (beide in Euro, zum Vergleich).

Grafik: DAX Point & Figure Chart (P&F) Quelle: stockcharts.com und eigene Markierungen
Grafik: DAX Point & Figure Chart (P&F) Quelle: stockcharts.com und eigene Markierungen

Der Point & Figure Chart (P&F) befindet sich seit 2012 durchweg oberhalb der blauen Aufwärtstrendlinie (bei 5).

Kursziel weiterhin 14.700

Das vor einigen Wochen vorgestellte Kursziel von 14.700 Punkten ist gültig, bis es entweder erreicht wurde oder der Chart in einen Abwärtstrend wechselt, unterhalb 8.096 Punkten (5).

Die beiden Kaufsignale (1+2) haben den DAX in eine Stangenbildung getrieben. Unterhalb von 10.683 (3) würde ein Warnsignal „High-Pole“ erzeugt, welches einen wahrscheinlichen Wechsel in Shortrichtung ankündigt. Erst unterhalb 9.118 würden definitiv Shortgeschäfte empfohlen.

Vorsichtige Anleger verkaufen bereits unterhalb von 11.564, ab dann bildet sich eine neue O-Säule. Aktuell ist jedoch noch keine Schwäche erkennbar.

Ein Beitrag von Winfried Kronenberg

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here