Die Börsenblogger um 12: DAX rutscht in die Verlustzone, Nokia löst Fusionsfieber aus

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Trotz schwacher Vorgaben aus den USA konnte sich der DAX am Dienstagvormittag noch ordentlich schlagen, doch am Mittag rutscht das wichtigste deutsche Börsenbarometer deutlich in die Verlustzone. Schuld ist unter anderem ein Bericht der „Financial Times“, wonach die griechische Regierung einen Zahlungsausfall erklären würde, wenn die internationalen Hilfsgelder bis Ende April nicht fließen. Allerdings sollten Anleger noch nicht so viel auf Meldungen rund um Griechenland geben, so lange es nichts Konkretes gibt…

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX                         -0,6% 12.268
MDAX                      -0,4% 21.530
TecDAX                   -0,3% 1.683
SDAX                       -0,1% 8.836
Euro Stoxx 50         -1,0% 3.791

Die Topwerte im DAX sind am Mittag Deutsche Post (WKN 555200), Fresenius Medical Care (FMC) (WKN 578580) und ThyssenKrupp (WKN 750000). Im Fokus des Anlegerinteresses stehen heute unter anderem die Spekulationen um eine mögliche Fusion zwischen dem Einstmals weltgrößten Handy-Hersteller Nokia (WKN 870737) und Alcatel-Lucent (WKN 873102) aus Frankreich. Hierzulande werden wiederum die Pläne für einen Börsengang der Sixt Leasing AG, einer Tochter des Autovermieters Sixt (WKN 723132), konkreter. Der Verpackungsspezialist Gerresheimer (WKN A0LD6E) dagegen mit Zahlen für das erste Quartal 2015 überzeugen.

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs ist zum Dienstagmittag leicht gefallen. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,0565 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs letztmals am gestrigen Montagmittag auf 1,0552 US-Dollar festgesetzt – der US-Dollar kostete damit 0,9477 Euro.

Die Ölpreise zeigten sich am Dienstagmittag im Plus. Zuletzt war WTI mit 54,01 US-Dollar je Barrel 0,3 Prozent teurer, der Preis für die Nordseesorte Brent stieg ebenfalls um 0,3 Prozent auf 59,24 US-Dollar je Barrel. Der Goldpreis notierte in der Verlustzone und lag bei 1.191,23 US-Dollar je Unze (-0,6 Prozent). An der New Yorker Wall Street zeichnet sich heute ein schwacher Handelsauftakt ab, da sich die Futures im Minus befinden:

Dow Jones Future        -0,2% 17.879
NASDAQ100-Future     -0,2% 4.395
S&P500-Future             -0,1% 2.083

Die Berichtssaison nimmt am heutigen Dienstag Fahrt auf. Zunächst werden mit JPMorgan Chase (WKN 850628) und Wells Fargo (WKN 857949) zwei spannende Bankwerte Einblicke in ihre Geschäfte gewähren. Ebenfalls vor Börsenbeginn wird zudem der Konsumgüterkonzern Johnson & Johnson (WKN 853260) seine Quartalszahlen veröffentlichen. Am Markt wird ein EPS auf Vorjahresniveau erwartet. Highlight am Abend wird dann der Chipriese Intel (WKN 855681) sein. Am Markt wird erwartet, dass die nachbörslich vorgestellten Zahlen deutlich über den Vorjahresergebnissen liegen.

Einen kompakten Überblick über die wichtigsten Themen der Presse- und Bloglandschaft finden Sie in unserer Presseschau.

Folgen Sie den Börsenbloggern auch auf Guidants. Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie unter http://go.guidants.com/de#c/die_boersenblogger

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here