Wochenrückblick KW14: Daimler und Lufthansa im Blick, Bullen in Wartestellung

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Die Karwoche war für die Bullen kein Highlight. Im Vorfeld der Osterfeiertage und vor allem der US-Arbeitsmarktdaten an Karfreitag hatten sich die meisten deutschen Anleger zurückgehalten. Allerdings wohl eher in Wartestellung. Nach wie vor steht das Allzeithoch fest im Blick. Der Abstand bis dahin ist außerdem nicht übermäßig groß, so dass ein neuer Rekord in der kommenden Woche wohl nur eine Frage der Zeit sein sollte.
Unter den Einzelwerten stachen besonders Daimler (WKN 710000) und Lufthansa (WKN 823212) hervor. Während der Autobauer auf seiner Hauptversammlung erneut Optimismus versprühen konnte, wurde die Kranich-Aktie zum mit Abstand billigsten DAX-Titel. Ein 2015er-KGV von unter 7 stellt die Frage nach dem Schnäppchen-Potenzial. Klar ist:
Die Aktie steht nach dem verheerenden Flugzeugunglück bei Germanwings und der unklaren Streiklage bei den Piloten unter Druck seitens der Anleger. Aber der gute Ruf einer Airline wird nicht über Nacht ruiniert und die Chancen die Personalauseinandersetzungen zu beenden stehen gut. Angesichts der bereits gezeigten Umgestaltungen hat die Lufthansa-Aktie also durchaus das Potenzial zum Turnaround-Titel 2015 zu werden. Würde die Aktie zum nächstbesten DAX-Titel VW (WKN 766403) bewertungstechnisch aufrücken, müsste das KGV bei über 10 liegen. Dies wiederum würde einem Kursanstieg bei der Lufthansa um über 50 Prozent entsprechen. Das wird zwar sicher nicht über Nacht passieren, aber wenn die Flugkatastrophe allmählich in Vergessenheit gerät und die Tarifstreitigkeiten beendet sind, hat die Aktie Nachholpotenzial.

Aus Deutschland

Es bleibt dabei: US-Amerikaner lieben derzeit deutsche Autos, zumindest die Premiummarken. Während der Gesamtmarkt in den USA im März aufgrund eines weggefallenen Verkaufstages insgesamt nicht besonders gut lief, freute man sich bei Daimler (WKN 710000), BMW (WKN 519000) sowie den Töchtern von Volkswagen (WKN 766403), Audi und Porsche, über starke Absatzsteigerungen. Nur die Kernmarke VW kommt nicht ganz mit. Unsere Einschätzung dazu hier.
Am Gründonnerstag war die Aktie des Kasseler Salz- und Düngemittelherstellers K+S (WKN KSAG88) der klare Tagessieger im Leitindex DAX. Dabei freuen sich die Anleger über weitere positive Analystenkommentare, nachdem das Unternehmen mit den 2014er-Zahlen und dem Ausblick für 2015 überzeugen konnte. Auf diese Weise hat es K+S geschafft, viel Optimismus zu entfachen. Mehr dazu hier.
Knapp zwei Jahre nach dem Börsendebut des Staplerherstellers Kion (WKN KGX888) gehen die Verschiebungen in unter den Anteileignern weiter. Während die Finanzinvestoren KKR und Goldman Sachs (WKN 920332) die Gelegenheit nutzen und sich von ihren Kion-Anteilen nach der jüngsten Rekordjagd des MDAX-Wertes trennen, freut man sich anderswo über die Einstiegsgelegenheit. Unsere Einschätzung dazu hier.
Der Online-Modehändler Zalando (WKN ZAL111) wird sich noch eine Weile mit einem MDAX-Aufstieg gedulden müssen. Zunächst einmal kommt Europas größter Ticketverkäufer CTS Eventim (WKN 547030) zum Zuge. Auf Anlegerseite ist man über diese Nachricht derart froh, dass die Aktie von CTS Eventim mit einem deutlichen Plus zum SDAX-Spitzenreiter aufsteigt. Mehr dazu hier.

Internationales

Der Kurznachrichtendienst Twitter (WKN A1W6XZ) spricht häufig davon, dass die eigentlichen Nutzerzahlen für soziale Netzwerke gar nicht so wichtig seien und das Unternehmen deshalb versucht, die Tweets den nicht angemeldeten Usern näher zu bringen. Doch wenn man sich die jüngsten Geschäftserfolge bei Facebook (WKN A1JWVX) anschaut, dann wird man das Gefühl nicht los, dass die Nutzerzahl entscheidend ist. Mehr dazu hier.
Bei der weltgrößten Burger-Kette McDonald’s (WKN 856958) lief es zuletzt nicht gerade blendend. Da die Kundschaft in den USA zuletzt immer häufiger die Finger von Fast Food gelassen oder auf Angebote der großen Konkurrenz zurückgegriffen hatte, musste das Unternehmen im vierten Quartal 2014 Umsatz- und Gewinnrückgänge hinnehmen. Aus diesem Grund wird nun alles auf den Prüfstand gestellt. Mehr dazu hier.
Wer braucht schon teure Marketingabteilungen, wenn er wie Tesla Motors (WKN A1CX3T) einen charismatischen Chef hat? Tesla-CEO Elon Musk braucht dabei nur wenige Nachrichten auf Twitter (WKN A1W6XZ) zu verbreiten und schon wird der Kurs der Aktie des kalifornischen Elektrowagenbauers gestützt. Allerdings müssen die teilweise vollmundigen Ankündigungen irgendwann auch einem Realitätscheck unterworfen werden. Unsere Einschätzung hier.
Nachdem die Raiffeisen Bank International (RBI) (WKN A0D9SU) 2014 erstmals in der Firmengeschichte einen Verlust eingefahren hatte, musste das österreichische Institut zuletzt einräumen, dass die schmerzhaften Restrukturierungskosten auch in 2015 zu einem Verlust führen könnten. Dank dieser Umbaumaßnahmen soll es das dann mit den Verlusten jedoch gewesen sein. Mehr dazu hier.
Am Markt für Online-Mode tut sich heute einiges. Nach vielen Spekulationen ist es nun offiziell. Net-a-Porter, die Tochter des Schweizer Luxusgüterkonzerns Richemont (WKN A1W5CV), wird mit YOOX (WKN A0YFBT) aus Italien fusionieren. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In der Woche nach Ostern beginnt in den USA die neue Berichtssaison. In der kommenden Woche berichten u.a.: Alcoa, Bed Bath & Beyond, Rite Aid, Wirecard (Mittwoch); Constellation Brands (Donnerstag), Bauer (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Montag
00:00 DE Ostermontag, Börse Frankfurt geschlossen
10:30 EU sentix-Konjunkturindex: Gesamtindex (April)
16:00 US ISM-Index verarb. Gewerbe (März)
16:00 US Labor Market Condition Index (März)

Dienstag
09:55 DE Einkaufsmanagerindex Dienste (März)
10:00 EU Einkaufsmanagerindex Dienste (März)
10:00 EU Einkaufsmanagerindex Gesamt (März)
11:00 EU Erzeugerpreise (Februar)
16:00 US Verbraucherkredite (Februar)

Mittwoch
08:00 DE Auftragseingang Industrie (Februar)
11:00 EU Einzelhandelsumsatz (Februar)
16:00 US Labor Market Condition Index (Kansas Fed) (Februar)
20:00 US Fed Minutes vom 17./18. März 2015

Donnerstag
08:00 DE Leistungsbilanzsaldo (Februar)
08:00 DE Warenausfuhr /-einfuhr (Februar)
08:00 DE Nettoproduktion (Februar)
14:30 US Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)

Freitag
14:30 US Einfuhrpreise (März)

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here