Before the Bell: Schwacher Wochenausklang, US-Futures im Minus

0

Nach einem freundlichen Handelsbeginn knüpfen die Börsen zum Wochenausklang an die Schwäche des Vortages an und sind inzwischen klar in die Verlustzone gerutscht. Der Terminkalender ist gähnend leer, dementsprechend fehlen neue Impulse. Ein Ausreißer nach oben ist erneut die Aktie von K+S, die fast 2 Prozent zulegen kann. Bereits im Wochenverlauf hatten Spekulationen über einen möglichen Einstieg Warren Buffetts bei dem Düngemittelhersteller für Auftrieb gesorgt. Schwächer präsentieren sich dagegen Bankwerte. Medienberichten zufolge prüft die Ratingagentur Moody’s eine Absenkung ihres Langfristratings für die Deutsche Bank. Die Aktie verliert daraufhin fast 3 Prozent.

Wall Street ohne Impulse

An dem relativ ereignislosen Handel wird sich bis zur Schlussglocke heute wohl nicht mehr viel ändern. Denn auch von der Wall Street sind vor dem Wochenende keine entscheidenden Impulse mehr zu erwarten. Nach den eher enttäuschenden Konjunkturdaten, die gestern für etwas deutlichere Kursabschläge gesorgt hatten, stehen heute keine wichtigen Veröffentlichungen an. Gestern nach Handelsende hatte der PC-Hersteller Dell wenig überzeugende Quartalszahlen vorgelegt. Die Aktie gibt im vorbörslichen Handel um 8 Prozent nach. Und heute meldete D.R. Horton, einer der größten „Häuslebauer“ in den USA, erneut einen Verlust und einen Umsatzeinbruch um 42%. Immerhin stiegen die Auftragseingänge um 26%. Dennoch spricht der Vorstandschef von einem nach wie vor „herausfordernden Marktumfeld“.

Schlechte Voraussetzungen also für den letzten Handelstag der Woche. Die schwächeren US-Futures deuten auf weitere Abschläge an der Wall Street hin. Während der Nasdaq-Future 0,6 Prozent verliert, gibt der S&P 500 aktuell sogar 0,8 Prozent nach. Der DAX rutscht im laufenden Handel um 0,7 Prozent ab.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here