Adhoc: Ein paar kurze Gedanken zum Markt

0

Guten Abend zusammen. New York schließt in gut einer Stunde. Aktuell verliert der Dow Jones über 1,1% auf 10.307 Zähler. Der S&P500 gibt zur gleichen Zeit über 1,5% ab. Die NASDAQ ist nicht viel besser – ein Abschlag von über 1%. Keine guten Vorgaben für den DAX morgen. Aber vielleicht ist es auch gut so. An einem Tag, an dem wieder ein Immobilienfonds das Anlegervertrauen verliert, ist es vielleicht auch angesagt, sich mit dem Thema Korrektur auseinanderzusetzen?

Nehmen wir einmal die Fundamentaldaten hinzu. Heute gab es gemischte US-Konjunkturdaten und Negativnachrichten zum Bankensektor und die Märkte geben ab. Einen Tag vorher hatten noch viele von neuen Jahreshochs gesprochen. Nun sind diese außer Sichtweite. Experten wie „Mr. DAX“ Dirk Müller gaben heute Statements von sich, die verhalten klangen. Genau an dem Tag, wo die Ratingagentur Moody’s viele Bankenanleihen auf den Prüfstand stellt.

Da kommen wieder Ängste auf. Und weil es so „schön“ ist, bekommen wir dann am gleichen Tag aus den USA die Nachricht, dass die US-Frühindikatoren und die neuen Arbeitsmarktdaten nicht gerade rosig sind. Zeit für eine Korrektur? Ich weiß nicht so recht, Manfred Weide und ich werden uns mal morgen ein paar Indizes charttechnisch vornehmen. Mal sehen was die „reine Charttechnik“ im DAX sagt. Rein vom Umfeld her, bin ich einer derjenigen, der das Wort „Korrektur“ wieder im Hinterkopf hat…


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here