Die Börsenblogger um 12: adidas bleibt der DAX-Überflieger, griechische Hängepartie geht weiter

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Zum Wochenausklang zeigt sich der DAX leicht im Minus. Schuld ist natürlich der endlos erscheinende Schuldenstreit mit Griechenland. Nur blöd, dass das Krisenland nicht endlos viel Zeit hat. Eine Einigung muss her, sonst ist es bald wirklich, wie es Wolfgang Schäuble so schön gesagt hat, „over“. Und das will wirklich keiner erleben. Denn in einem solchen fall dürfte der DAX nicht nur wie am Freitagmittag rund 0,2 Prozent an Wert einbüßen.

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX                         -0,2% 10.986
MDAX                      -0,4% 19.570
TecDAX                   +0,2% 1.543
SDAX                       +0,4% 8.070
Euro Stoxx 50         -0,6% 3.465

Die Topwerte im DAX sind am Mittag adidas (WKN A1EWWW), Volkswagen (WKN 766403) und die Commerzbank (WKN CBK100). Die adidas-Aktie profitiert von der neuen Marketingkampagne, ambitionierten Wachstumszielen, einer möglichen frühen Nachfolgeregelung für Konzernchef Herbert Hainer und einer weiteren Kurszielanhebung. Die Deutsche Bank (WKN 514000) will wiederum den Bestand an Öko-Anleihen auf 1 Mrd. Euro aufstocken. Außerdem konnte der Mannheimer Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub (WKN 579043) vermelden, dass er seine 2014er-Jahresziele erreicht hat und die Dividende anheben will.

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs ist zum Freitagmittag leicht gefallen. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1342 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs letztmals am gestrigen Donnerstagmittag auf 1,1387 US-Dollar festgesetzt – der US-Dollar kostete damit 0,8781 Euro.

Die Ölpreise zeigen sich am Freitagmittag uneinheitlich. Zuletzt war WTI mit 51,87 US-Dollar je Barrel 0,1 Prozent günstiger, der Preis für die Nordseesorte Brent stieg um 0,4 Prozent auf 60,40 US-Dollar je Barrel. Der Goldpreis fiel leicht und lag bei 1.203,80 US-Dollar je Unze (-0,3 Prozent). An der New Yorker Wall Street ist derzeit keine klare Tendenz abzusehen, da sich die Futures unterschiedlich entwickeln:

Dow Jones Future        -0,1% 17.958
NASDAQ100-Future    +0,1% 4.417
S&P500-Future             -0,1% 2.094

Interessante Quartalsberichte aus den USA bleiben heute Mangelware

Einen kompakten Überblick über die wichtigsten Themen der Presse- und Bloglandschaft finden Sie in unserer Presseschau.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here