Daimler: Das Tempo bleibt hoch

0
Bildquelle: Pressefoto Daimler

Nach einem überzeugenden Comeback 2014 setzt Daimler-Chef Dieter Zetsche dem Autobauer für die Zukunft hohe Ziele. 2015 will der Konzern Absatz, Umsatz und Gewinn erneut „deutlich“ steigern. Damit nicht genug: In den kommenden Jahren will Daimler (WKN 710000) „bei der Ertragskraft ein Niveau erreichen, das es in diesem Unternehmen bisher nicht gab“, sagte Zetsche bei der Vorlage der Jahreszahlen.

Vier neue oder überarbeitete SUV-Modelle sollen für weiteren Auftrieb sorgen. Außerdem dürfte ein milliardenschweres Sparprogramm voll zur Geltung kommen und die Rendite weiter in Richtung der Rivalen BMW (WKN 519000) und Audi treiben. 2014 ist schon gut gelaufen: Der Umsatz des Konzerns kletterte um zehn Prozent auf 129,9 Mrd. Euro. Unter dem Strich stieg der Überschuss nach Minderheiten leicht auf 6,96 Mrd. Euro. Daher können sich die Aktionäre auf eine Rekorddivi-dende von 2,45 Euro je Anteilschein freuen.

Trotz des glänzenden Zahlenwerks kam es an der Börse zu leichten Gewinnmitnahmen. Kein Wunder: Die Aktie ist allein in den vergangenen zwölf Monaten um 36 Prozent gestiegen. Nach der jüngsten Rallye ist die Daimler-Aktie reif für eine Korrektur. Der langfristige Aufwärtstrend bliebe aber selbst dann intakt, wenn es zu einem Rücksetzer bis auf gut 60 Euro kommen würde.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Ruhiger können Anleger mit einer Protect Aktienanleihe (ISIN AT0000A1CJH0) von der Erste Group Bank schlafen. Das Papier sieht am Ende der Laufzeit einen Kupon von 7,00 Prozent p.a. vor. Zudem wird die Aktienanleihe zum Nennwert getilgt, wenn der Kurs der Daimler-Aktie zu keinem Zeitpunkt während der Beobachtungsperiode die Barriere von 80 Prozent des Startwerts berührt oder unterschreitet. Wenn die Barriere verletzt wird, und der Basiswert am Ende nicht wieder über dem Startpreis notiert, bekommen Anleger Aktien ins Depot gebucht.

Für risikobereite Anleger, die einen weiteren Kursanstieg von Daimler erwarten, ist als Alternative auch die klassische Aktienanleihe (ISIN AT0000A1CJG2) inte-ressant, die ohne Protect-Level ausgestattet ist. Dem größeren Risiko steht ein höherer Kupon von 8,50 Prozent p.a. gegenüber. Bei der vorsichtigsten Variante, der Protect Pro Aktienanleihe (ISIN AT0000A1CJJ6) ist die Barriere von 80 Prozent nur am letzten Tag der Laufzeit aktiv. Dafür ist der Kupon hier auf 5,00 Prozent p.a. begrenzt.

Fazit: Bei der Protect Aktienanleihe auf Daimler erhalten Anleger am Laufzeitende einen Kupon von 7,00 Prozent p.a. Zudem wird das Papier zum Nennwert getilgt, wenn die Daimler-Aktie während der Laufzeit niemals die Barriere von 80 Prozent des Startwerts verletzt.

Ein Beitrag von Christian Scheid. Er ist Chefredakteur von Zertifikate // Austria und freier Wirtschafts- und Finanzjournalist. Er schreibt für mehrere österreichische und deutsche Fachmagazine und -zeitungen. Sein Gratis-Newsletter ZERTIFIKATE // AUSTRIA ist mehr als lesenswert. Hier geht es zur Anmeldung.

Bildquelle: Pressefoto Daimler


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here