Daimler holt nicht nur in China auf

1
Bildquelle: Pressefoto Daimler

Zuletzt konnte Dieter Zetsche im „Bloomberg“-Interview verkünden, dass sich die Lücke zu BMW (WKN 519000) und Audi (WKN 675700) schließen würde. Zuvor hatte Daimler (WKN 710000) für 2014 bei Absatz, Umsatz und dem portfoliobereinigten operativen Gewinn zugelegt. Neben der für die Pkw-Marke Mercedes-Benz bis spätestens 2020 angedachten Rückkehr auf den Thron im Premiumsegment könnten für Daimler noch ganz andere Rekorde zum Thema werden. Ganz wichtig dürfte dabei der Erfolg auf dem chinesischen Markt werden.

China-Vorstand Hubertus Troska traut den Schwaben auf dem inzwischen größten Automarkt der Welt in diesem Jahr ein Absatzplus über dem Marktwachstum im Premiumsegment zu. Im Januar hat das schon einmal prima geklappt. Während Mercedes-Benz und Audi prozentual zweistellige Absatzzuwächse verbuchen konnten, lag das Plus bei BMW nur bei 8 Prozent. Von solchen Aussichten sollte auch die Daimler-Aktie weiter profitieren.

Dank des jüngsten Kurssprungs um knapp 50 Prozent in wenigen Monaten kletterte die Daimler-Aktie auf ein frisches 10-Jahres-Hoch. Selbst das zum Ende des vergangenen Jahrtausends bei knapp 103 Euro aufgestellte Allzeithoch ist damit gar nicht mehr allzu fern. Sollten die Schwaben das jüngste Tempo beibehalten können, dann dürfte dieser Meilenstein früher als viele denken erreicht werden. Die jüngsten Erfolge hatte man insbesondere der starken Performance bei Mercedes-Benz zu verdanken. Das Absatzwachstum fiel insbesondere in Asien, Europa und den USA stark aus. Besonders gut entwickelten sich die Absätze bei der neuen S-Klasse, den neuen C-Klasse Modellen und der erweiterten Produktpalette bei den Kompaktfahrzeugen.

Konzernweit wurde das portfoliobereinigte EBIT um 27 Prozent auf 10,15 Mrd. Euro gesteigert. Und auch im kommenden Jahr will man sowohl bei den Absätzen als auch bei den Margen näher an die deutsche Konkurrenz im Premiumsegment herankommen. Das Ergebnis soll noch einmal um mindestens 10 Prozent gesteigert werden. Neben der erwartet guten Absatzentwicklung sollen dazu die bereits umgesetzten Sparmaßnahmen beitragen. Zudem ist eine weitere Produktoffensive geplant. 2015 soll das Jahr der SUVs bei Daimler werden. Diese sind vor allem auf dem boomenden US-Markt beliebt. Zudem ist die europäische Autobranche dabei sich immer weiter zu erholen.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Bei den Analysten von Morgan Stanley sieht man die Euro-Schwäche als zusätzlichen Katalysator für höhere Gewinne an, während bei HSBC auch auf die niedrigen Ölpreise und die positiven Auswirkungen des EZB-Anleihenkaufprogramms verwiesen wird. Gestern brachte es die Daimler-Aktie sogar auf 6 Kurszielanhebungen, darunter waren die NordLB, Goldman Sachs, Warburg Research, JPMorgan, Barclays und Commerzbank. Anleger, die ähnlich optimistisch sind und die gehebelt auf steigende Kurse der Daimler-Aktie setzen möchten, könnten das Produkt mit der WKN DT7S9T ins Auge fassen.

Folgen Sie den Börsenbloggern auch auf Guidants. Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie unter http://go.guidants.com/de#c/die_boersenblogger

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Daimler


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here