Die Macht der Markenkönige Teil 2 – Hugo Boss

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

20141204_HVB_0Im Wettbewerb um den Kunden werden starke Marken für viele Unternehmen zu einem immer wichtigeren Erfolgsfaktor. Unter den weltweit 100 wertvollsten Marken sind auch elf deutsche Firmen zu finden. Bei HypoVereinsbank onemarkets hat man nun fünf davon unter die Lupe genommen. Heute ist Hugo Boss (WKN A1PHFF) an der Reihe.

Fünf deutsche Markenkönige
Die aktuelle Interbrand-Rangliste der 100 wertvollsten Marken der Welt beinhaltet einige bemerkenswerte Aspekte. Zwar hat sich in der Spitze kaum etwas verändert, die Liste wird wie schon 2013 von Apple angeführt, gefolgt von Google, Coca-Cola, IBM und Microsoft. Doch gerade was deutsche Unternehmen betrifft, hat sich einiges getan. So findet sich mit Mercedes-Benz erstmals seit 2007 wieder eine deutsche Marke unter den Top 10 der Markenkönige. Und weil mit Hugo Boss und dem zur Deutschen Post gehörenden Paketdienst DHL zwei weitere heimische Unternehmen den Neueinstieg geschafft haben, sind erstmals seit 2000 wieder elf deutsche Marken in den Top 100 vertreten. Zwei von ihnen, Volkswagen und Audi, werden sogar als „Top-Riser“ geführt, das heißt, ihr Markenwert ist im Vergleich zum Vorjahr überdurchschnittlich stark gestiegen. Nachfolgend stellen wir Ihnen einige der deutschen Top-Marken vor und gehen dabei auf ihre Markenstrategie ein.

Hugo Boss: Markig und markant
Mit einem Umsatz von 2,3 Milliarden Euro (2013) gehört Hugo Boss zu den führenden Modekonzernen der Welt. In der Markenrangliste von Interbrand schaffte das im baden-württembergischen Metzingen ansässige Unternehmen in diesem Jahr den Sprung in die Top-100-Markenliste. Zwar nur auf Platz 97, aber immerhin mit einem Markenwert von 4,1 Milliarden US-Dollar (rund 3,3 Mrd. Euro). Damit bewertet Interbrand die Marke mit dem zweifachen Jahresumsatz. 20141205_HVB_2Oder mit anderen Worten: Die Stärke der Marke wird überdurchschnittlich hoch bewertet. Obwohl das Unternehmen bereits 1924 von Hugo Ferdinand Boss gegründet wurde, begann der eigentliche Aufstieg zur überregional bekannten Modemarke erst in den 1970er-Jahren. Dies war die Zeit, in der das Modebewusstsein des Mannes neue Formen annahm. Bei Hugo Boss erkannte man den Trend frühzeitig und führte unter der Marke BOSS Kollektionen für den modebewussten und anspruchsvollen Herren ein. Mit Erfolg. Heute zählt sich das Unternehmen zu den führenden Anbietern für Qualitätsmode. Ein wichtiger Meilenstein in der Firmengeschichte war im Jahr 1985 die Umwandlung zu einer Aktiengesellschaft. Weitere könnten folgen: Denn die im MDAX® gelistete Gesellschaft hat sich ehrgeizige Wachstumsziele gesetzt. Dazu gehört unter anderem die „Maximierung der Markenstärke“ (Wortlaut Hugo Boss). Auf der Investor-Relations-Site heißt es dazu: „Hugo Boss unterstützt die Wahrnehmung seiner Marken durch die Ausweitung seiner Kommunikationsaktivitäten.“ Außerdem soll durch gezielte Fashion-Shows die Sichtbarkeit der Marke bei den Endkonsumenten zusätzlich erhöht werden.

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Die Reihe wird in den nächsten Tagen fortgesetzt.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here