US-Goldminensektor – Wo bleiben die Anschlusskäufe?

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Bundesbank

War es das schon wieder mit der Aufwärtsbewegung bei den Goldminenwerten? Aus technischer Sicht wäre dies durchaus plausibel.

Die Goldminenwerte in Gestalt des NYSE ARCA Gold BUGS Index wurden im Zuge des Sell-Offs Ende Oktober/ Anfang November regelrecht „verprügelt“. Die Minenwerte gerieten deutlich stärker unter Druck als der Goldpreis selbst. Dieses „Performance Gap“ zwischen dem Goldpreis und dem NYSE ARCA Gold BUGS wurde in den vergangenen Handelstagen annähernd wieder geschlossen, mehr aber auch nicht.

Quelle: Guidants Rohstoff-Analysen
Quelle: Guidants Rohstoff-Analysen

Seit der jüngsten Betrachtung des Goldminensektors vor zwei Wochen, haben sich die Edelmetallwerte nach anfänglichem Zögern wie erwartet gen Norden entwickelt. Der NYSE ARCA Gold BUGS hat den damals genannten Kurszielkorridor für die erwartete technische Erholung im Bereich 180,00 -190,00 Punkte in der Zwischenzeit auch schon erreicht. Das Hoch in der vergangenen Woche lag bei 180,79 Punkten. Insgesamt ließ die Aufwärtsbewegung aber deutlich zu wünschen übrig aus der bullischen Perspektive, speziell die letzten Handelstage. Dem Goldpreis gelang bislang kein entscheidender Befreiungsschlag über die 1.200$ Marke. Die Aufwärtsbewegung bei den Goldminenwerten seit dem jüngsten Bewegungstief ist bislang dreiteilig, und damit lediglich als Korrektur im übergeordneten Abwärtsimpuls einzustufen. Es wird nun kurzfristig spannend: Gelingt ein neues Bewegungshoch über der Marke von 181,00 Punkten (bullisches Szenario) oder sehen wir einen Re-Test der Novembertiefs in den kommenden Tagen und Wochen? Beides scheint derzeit möglich, wobei die bärische Variante unterhalb von 181,00 Punkten aktuell zu favorisieren ist.

Quelle: Guidants Rohstoff-Analysen
Quelle: Guidants Rohstoff-Analysen

Was für den NYSE ARCA Gold BUGS gilt, gilt auch für die Aktie von Newmont Mining. Bislang gelang lediglich eine dreiteilige Rally über 20,00$ und ein Schließen, des offenen Gaps von Ende Oktober in diesem Bereich. So lange den Bullen in der Aktie kein Schlusskurs oberhalb von 20,50$ und ein Ausbruch über den kurzfristigen Abwärtstrend gelingt, muss hier früher oder später mit einem erneuten Abtauchen des Aktienkurses gerechnet werden. In dem Falle wären recht schnell neue Bewegungstiefs im Bereich 17,50$ auf der Tagesordnung.

Quelle: Guidants Rohstoff-Analysen
Quelle: Guidants Rohstoff-Analysen

Autor: Henry Philippson, Charttechnischer Analyst bei GodmodeTrader.de.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Bundesbank


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here