Raiffeisen Bank International: Zu früh für eine Entwarnung

1
Bildquelle: Pressefoto Raiffeisen Bank International

Schon Ende September hatte die Raiffeisen Bank International (RBI) (WKN A0D9SU) die Börsianer wegen der Belastungen durch die Ukraine-Krise und durch Gesetzesänderungen in Ungarn für 2014 auf den ersten Verlust der Unternehmensgeschichte eingestellt. Trotzdem fällt die Reaktion auf die Zahlen zum dritten Quartal, die die Schwierigkeiten noch einmal deutlich machen, heftig aus.

Immerhin ist der Bankenwert am Donnerstag mit einem Minus von knapp 4 Prozent der größte Verlierer im österreichischen ATX. Während man auf Unternehmensseite wegen größerer Rückstellungen für faule Kredite in der Ukraine, negativer Wechselkurseffekte infolge des schwächeren russischen Rubel und der Probleme im Ungarn-Geschäft zuletzt einen Verlust von 50 bis 500 Mio. Euro vorhergesagt hatte, wird nun nur noch von einem negativen Konzernergebnis für 2014 gesprochen. Für 2015 wird wiederum ein Gewinn im mittleren dreistelligen Millionenbereich in Aussicht gestellt.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Trotzdem wäre es meiner Meinung nach noch zu früh, auf ein baldiges Comeback der RBI-Aktie zu setzen. Wer weiß, was die Ukraine-Krise noch bringt. Schließlich scheint die derzeitige Waffenruhe brüchig zu sein, während an einigen Stellen sogar von einer Verschärfung der Russland-Sanktionen gesprochen wird. In einem solchen Umfeld ist es nicht sicher, dass das Schlimmste nun überstanden ist.

Folgen Sie den Börsenbloggern auch auf Guidants. Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie unter http://go.guidants.com/de#c/die_boersenblogger

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Raiffeisen Bank International


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here