Point & Figure ThyssenKrupp endlich aus dem Tal der Tränen heraus?

0
Das ThyssenKrupp Quartier - Bildquelle: © ThyssenKrupp AG [http://media.thyssenkrupp.com/images/press/thyssenkrupp_p_1298.jpg]

Liebe Leserin, lieber Leser,

man kann nun wirklich nicht behaupten, dass alle Aktionäre von ThyssenKrupp (WKN 750000) in den vergangenen Jahren ein leichtes Leben gehabt haben.

Wer im Jahr 2007 und 2008 besonders unglücklich zu 46,00 bis 47,00 Euro eingestiegen ist, kann auch jetzt noch – bei aktuellen Notierungen von rund 20 Euro – einen Verlust von über 50% verbuchen.

Nun, die Lage stellte sich im Juni 2012 bei Notierungen von 11,50 Euro noch deutlich schlimmer dar, aber wie immer gilt:

Eine aktuell schlechte Lage wird nicht dadurch gut, dass es schon einmal noch schlimmer war.

Stabilisierung der Geschäftszahlen bei ThyssenKrupp

Aber nun zeigen sich deutliche Hoffnungsschimmer auf eine Stabilisierung. Nach drei Jahren mit Milliarden-Verlusten waren nun wieder schwarze Zahlen zu vermelden. Und eine Dividende gibt es auch wieder. 11 Cent sind natürlich keine Weltmacht, aber immerhin ein Anfang.

Der Chart–Check

Werfen wir also nun einen Blick auf den Point & Figure Chart von ThyssenKrupp in der Bulls-Eye-Broker-Einstellung mit nun 50 Cent pro Kästchen, solange die Aktie bei mindestens 20 Euro notiert. Fällt sie wieder unter 20 Euro, justiert sich die Kästchengröße auf 20 Cent ein.

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point & Figure ThyssenKrupp: Kursziel bei aktivierten und bestätigten 21,60 Euro

Auf den ersten Blick stellt sich die charttechnische Lage weitaus freundlicher dar, als man erwarten dürfte.

So befindet sich die Aktie von ThyssenKrupp seit Anfang November in einem Point&Figure-Kaufsignal mit dem mittlerweile aktivierten und bestätigten Kursziel von 21,60 Euro.

Aktuell ist mir das Potenzial zu gering

Das ist allerdings kein Potenzial, das mich bei aktuellen Notierungen von über 20 Euro vom Hocker reißt.

Das bullishe Szenario ist endgültig beendet, wenn die Aktie auf 18,60 Euro fällt und damit ein Point&Figure-Verkaufssignal in dieser Einstellung ausprägt.

Damit ergibt sich ein nicht akzeptables Chance-Risiko-Verhältnis von nur 1,40 auf der Oberseite und immerhin 1,60 Euro auf der Unterseite.

Klar gesprochen: Das Risiko ist größer als der mögliche Ertrag

Meine Empfehlung für ThyssenKrupp: Watchlist, aber noch nicht kaufen

Hier ist noch Geduld gefragt: Als möglicher Einstieg ergibt sich aktuell der Bereich um 19,00 Euro, also ein Rücksetzer an die Bullish-Support-Line im Chart rot markiert). Denn hier würde sich das Chance-Risiko-Verhältnis deutlich besser darstellen.

Es gibt aktuell durchaus zahlreiche Aktien mit besserem Chance-Risiko-Verhältnis. Und damit werden die Kaufkandidaten so schnell nicht ausgehen.

Ihr Jörg Mahnert

Bildquelle: © ThyssenKrupp AG [http://media.thyssenkrupp.com/images/press/thyssenkrupp_p_1298.jpg]


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here