Wochensieger Türkei: Das Land am Bosporus im Fokus

0

Die vergangene Woche hat sowohl Gewinner als auch Verlierer zu bieten. Schlusslicht, mit einem Wochenminus von 8,4 Prozent (in Euro), war Argentinien, dessen Börsenentwicklung in den vergangenen Monaten einer Achterbahnfahrt glich.

Top-Wochenperformer ist die Türkei. Der türkische Aktienindex FTSE Turkey Index legte 5,3 Prozent zu. Wie es in einem Bericht des Auswärtigen Amtes heißt, gehört die türkische Wirtschaft zu einer der robustesten in Europa. Das Wirtschaftswachstum beträgt rund 3 bis 4 Prozent, und auch die Staatsfinanzen erscheinen solide. So beträgt die Verschuldungsquote rund 36 Prozent vom Bruttoinlandsprodukt (BIP). Im Vergleich dazu Deutschland, dessen Verschuldungsquote bei fast 80 Prozent des BIPs liegt. Schwachpunkt bleibt das Leistungsbilanzdefizit, das im Vorjahr 65 Milliarden Euro betrug bzw. 7,5 Prozent des BIPs. Bekanntlich nimmt die Börsenentwicklung die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes voraus. Betrachten wir dazu den
aktuellen Point & Figur Chart aus Sicht eines Euro-Investors.

CH_BB_20141118

Türkei: Abwärtstrend gebrochen

Mit Mai 2013 erreichte der türkische Aktienmarkt seinen vorerst letzten Hochpunkt. Es folgt eine Abwärtsbewegung (vgl. Linie 1), die bis März dieses Jahres anhielt. Sukzessive begannen die Kurse zu steigen. Im Juni konnte der Abwärtstrend überwunden werden. Ein neuer, zumindest mittelfristiger Aufwärtstrend (vgl. Linie 2), begann. Ausgehend von seinem Tiefpunkt im ersten Quartal bis heute, legte der Index rund 40 Prozent zu. Es stellt sich einmal mehr die Frage, ob ein Einstieg schon zu spät ist oder ob Sie mit weiteren Kurssteigerungen rechnen können? Die Türkei ist sicherlich ein interessantes, wenn auch dynamisches, Investment. Mit einem Einstieg würden wir an Ihrer Stelle allerdings noch warten. Im Bereich von 9.200 Punkten (in Euro) verläuft ein Widerstand (vgl. Linie 3). Davon ist der Index derzeit 5,7 Prozent entfernt. Kurzfristig sicherlich ein lohnender Gewinn. Mittelfristig sollten Sie erst investieren, sobald der Index den „Sprung“ über seine Widerstandslinie geschafft hat.

Fazit:

Die Türkei bleibt ein spannender Markt. Wir werden die weitere Entwicklung genauestens für Sie verfolgen. Sobald ein Einstieg lohnt, informieren wir Sie!

Ein Beitrag von Winfried Kronenberg


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here