Trading-Idee auf ThyssenKrupp: Stahlkonzern zeigt Schwächen!

1
Das ThyssenKrupp Quartier - Bildquelle: © ThyssenKrupp AG [http://media.thyssenkrupp.com/images/press/thyssenkrupp_p_1298.jpg]

Nach den Problemen am europäischen Stahlmarkt und den Misserfolgen mit den Stahlwerken in Übersee versucht man nun bei ThyssenKrupp (WKN 750000) wieder erfreulichere Schlagzeilen zu produzieren. Dies ist ein Grund, warum HypoVereinsbank onemarkets nun eine Trading-Idee dazu veröffentlicht hat, die wir ebenfalls ganz interessant finden:

Kurzprofil:
1811 gründete Friedrich Krupp seine erste Gussstahlfabrik. Damit kann der Stahlkonzern ThyssenKrupp auf eine über 200 Jahre alte zurückblicken. Das Gros dieser Zeit ist von Wachstum geprägt. Seit einigen Jahren ist vor allem das Geschäft in Europa auf Konsolidierungskurs. Der Studie „Stahlmarkt 2014, Stahl 2025: Quo vadis?“ von PriceWaterhouseCoopers zufolge wird die Stahlnachfrage in den kommenden Jahren weltweit um rund 5 Prozent wachsen. Europa steht hingegen eine weitere Konsolidierung der Kapazitäten bevor. Das trifft auch ThyssenKrupp.

Perspektive:
Der Stahlkonzern hat in den vergangenen sieben Jahren – gemessen am Aktienkurs – rund 2/3 des Wertes verloren. Ein Grund war der einst überzogene Wachstumsdrang und Aufbau von Stahlwerken in Nord- und Südamerika. Ein Milliardengrab, wie sich später herausstellte. Das USA-Geschäft ist inzwischen verkauft und das Südamerika-Geschäft weitgehend abgeschrieben. Die Restrukturierung ist jedoch längst nicht am Ende. Schließlich plagen ThyssenKrupp nach Angaben von Kepler Cheuvreux Nettoverbindlichkeiten in Höhe von 3,6 Milliarden Euro.

Der Hedgefonds Cevian stieg bei ThyssenKrupp ein und hält inzwischen 15 Prozent. Damit steigt der Druck auf das Management, den Konzern wieder auf Kurs zu bringen. Eines der wichtigsten Punkte ist der Abbau der Schulden. So wie bisher der Verkauf des Südamerika-Geschäfts scheiterte, gestaltet sich jedoch auch der Verkauf der Edelstahltochter VDM Metals und des italienischen Edelstahlwerks AST als schwierig. ThyssenKrupp hat jedoch auch Wachstumsfelder. So sieht Konzernchef Heinrich Hiesinger im Automobilsektor und im Geschäft mit Aufzügen großes Potenzial. Dem Automobilexperten Dudenhöfer zufolge wird die Zahl der verkauften Fahrzeuge von zuletzt 71 bis 2025 auf 108 Millionen Fahrzeuge pro Jahr steigen. Beim Geschäft mit Aufzügen setzt der Konzern auf den Trend der Urbanisierung. Nach eigenen Angaben wird bis 2025 in China die Zahl der Millionenstädte von 180 auf 240 steigen.

Die Analysten von Kepler Cheuvreux sehen den Konzern auf Kurs und erwarten ein deutliches Umsatz- und Gewinnwachstum. Dennoch ist die Aktie derzeit ambitioniert bewertet und rechnet daher mit einem Kursrückgang. Kommende Woche meldet ThyssenKrupp Zahlen. Daraus könnten sich Impulse ergeben.

Technische Analyse: Stahlkonzern zeigt Schwächen!

20141112_HVB1

20141112_HVB2

Logarithmischer Chart. ThyssenKrupp; Quelle: www.tradingsignal.com
Dargestellter Zeitraum vom 13.11.2009 bis 12.11.2014. Historische Betrachtungen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Entwicklungen dar.

  • Die Aktie von ThyssenKrupp hat in den vergangenen sechs Jahren kräftig Federn gelassen. Der jüngste Versuch eine Trendwende einzuleiten, ist zunächst gescheitert und die 50-Wochen-EMA-Durchschnittslinie wurde unterschritten (unterer Chart).
  • Kurzfristig bildete die Aktie zuletzt einen Aufwärtstrend (oberer Chart). Im Bereich von EUR 19,50 stößt die Aktie jedoch scheinbar an Grenzen. Bullen werden wahrscheinlich warten bis das Level von EUR 20 überschritten ist. Kurzfristig könnten jedoch die Bären das Ruder in der Hand behalten und die Aktie auf EUR 18,60 und im weiteren Verlauf sogar unter EUR 18 drücken.

Mini Future Bull für eine Spekulation auf einen Anstieg der Aktie
(für den spekulativen Anleger)

HVB Mini Future Bull (HY3YVL)
Briefkurs des Mini Future BULL: EUR 3,13
Kurs des Basiswerts: EUR 19,08
Basispreis: EUR 15,973724
Knock Out Barriere: EUR 16,50
Hebel: 6,34
Finaler Bewertungstag: Open End

Mini Future Bear für eine Spekulation auf einen Rückgang der Aktie
(für den spekulativen Anleger)

HVB Mini Future Bear (HY5NWB)
Briefkurs des Mini Future Bear: EUR 0,35
Kurs des Basiswerts: EUR 19,08
Basispreis: EUR 22,411766
Knock Out Barriere: EUR 21,80
Hebel: 5,43
Finaler Bewertungstag: Open End

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets Stand: 12.11.2014; 12:01 Uhr

Bildquelle: © ThyssenKrupp AG


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here