Wienerberger: Marktumfeld bleibt schwierig

1
Bildquelle: Pressebild Wienerberger

In einem schwachen Gesamtmarktumfeld gehört die Aktie des weltgrößten Ziegelherstellers Wienerberger (WKN 852894) mit einem kleinen Plus am Mittwoch noch zu den Top-Performern im österreichischen ATX. Immerhin konnte man zuletzt in die Gewinnzone zurückkehren. Allerdings sorgt die schwache europäische Konjunktur nicht gerade für optimistische Aussichten.

Nachdem im Vorjahr zwischen Januar und September ein Nettoverlust in Höhe von 5,6 Mio. Euro zu Buche stand, wurde nun ein Gewinn von 55,7 Mio. Euro ausgewiesen. Das operative EBITDA stieg um 18 Prozent auf 248,1 Mio. Euro, während unter anderem die Übernahme der Dachziegelfirma Tondach Gleinstätten für ein Umsatzplus von 6 Prozent auf 2,1 Mrd. Euro sorgte. Allerdings bleibt das Marktumfeld weiterhin schwierig. Im europäischen Wohnungsneubau konnte man auch weiterhin keine Belebung sehen, während sich Märkte wie Frankreich sowie die südeuropäischen Länder erneut rückläufig entwickelten und in Deutschland im dritten Quartal eine merkliche Abkühlung zu beobachten war. Erfreulich wirkten sich zuletzt jedoch die Entwicklungen in Großbritannien, Polen oder Belgien sowie die jüngsten Sparmaßnahamen aus.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Für das Gesamtjahr rechnet man auf Unternehmensseite weiterhin mit einem EBITDA von 315 Mio. Euro (Vorjahr: 266,5 Mio. Euro) und einer Rückkehr in die Gewinnzone. Zwar profitiert Wienerberger auch weiterhin von der Erholung des Wohnungsneubaumarktes in den USA und dem jüngsten Konzernumbau, der die Abhängigkeit vom Neubau reduziert hat, allerdings bleibt es abzuwarten, ob sich die Konjunktur hierzulande weiter eintrübt und die Bauaktivitäten belastet. In einem solchen Fall dürfte es für die Wienerberger-Aktie schwer werden ihre seit Monaten anhaltende Schwächephase zu überwinden.

Folgen Sie den Börsenbloggern auch auf Guidants. Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie unter http://go.guidants.com/de#c/die_boersenblogger

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressebild Wienerberger


1 KOMMENTAR

  1. […] Bei der US-Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) wird man sich gedacht haben: Die Jungs von Twitter (WKN A1W6XZ) holen wir jetzt Mal schön von ihrem hohen Ross herunter. Immerhin konnte der Kurznachrichtendienst gerade Anlegern und Analysten bei einer Investorenkonferenz weismachen, dass man einen Plan hat für das weitere Unternehmenswachstum, nur um kurz darauf in die „Ramsch“-Ecke bugsiert zu werden. Mehr dazu hier. Intel ist ein weltweit agierendes Unternehmen im Bereich Halbleiterchips. Die Aktie von Intel (WKN 855681) befindet sich seit 2012 in einer Aufwärtsbewegung. Aktuell notiert die Aktie bei knapp 27 Euro. Ein P&F-Kaufsignal wurde durch Überschreiten des Doppeltopps bei 19 Euro gebildet. Ein vorläufiges Kursziel von 39 Euro konnte abgeleitet werden. Mehr dazu hier. Der kalifornische Elektrowagenbauer Tesla Motors (WKN A1CX3T) konnte im dritten Quartal einige beeindruckende Ergebnisse vorlegen. Doch es war auch so manche Kennzahl dabei, die an den Wachstumsaussichten des Unternehmens zweifeln lässt. Unserer Einschätzung hier. Nach seinem Rekord-IPO hat der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba (WKN A117ME) nun auch am so genannten „Single’s Day“ einen neuen Rekord aufgestellt. Doch damit gibt sich Firmenchef Jack Ma noch lange nicht zufrieden, wie wir hier schreiben. In einem schwachen Gesamtmarktumfeld gehörte die Aktie des weltgrößten Ziegelherstellers Wienerberger (WKN 852894) noch zu den Top-Performern im österreichischen ATX. Immerhin konnte man zuletzt in die Gewinnzone zurückkehren. Allerdings sorgt die schwache europäische Konjunktur nicht gerade für optimistische Aussichten. Mehr dazu hier. […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here