Wochenrückblick KW45: adidas feiert Rückkehr der Bullen, EZB im Blick

0
Bildquelle: Pressefoto Europäische Zentralbank

Es war die Woche von Mario Draghi. Nachdem zunächst Gerüchte über Uneinigkeit oder gar Widerstand innerhalb der Europäischen Zentralbank gegen ihren Präsidenten und dessen Geldpolitik kursierten, konnten am Donnerstag entsprechende Unsicherheiten mit einem Mal beseitigt werden. An der Zinsfront bleibt alles beim Alten. In Sachen Geldpolitik kündigte Draghi jedoch eine Ausweitung der Notenbankbilanz an. Zudem ist man im neuen Frankfurter EZB-Gebäude gewillt, auch unkonventionelle Maßnahmen anzuwenden. Viel wichtiger jedoch: Innerhalb der EZB herrscht Einigkeit.
Einigkeit herrschte in dieser Woche offenbar auch bei den Anlegern hinsichtlich adidas (WKN A1EWWW). Der zuletzt arg gebeutelte Sportartikelhersteller konnte nach all den Negativschlagzeilen der letzten Monate wieder mit positiven Nachrichten auftrumpfen. So ist der Gewinn von Europas größtem Sportartikelhersteller im dritten Quartal nicht ganz so stark eingebrochen wie befürchtet. Zudem stellte Konzernchef Herbert Hainer schon für das kommende Jahr wieder ein Ergebniswachstum in Aussicht. Bei der Aktie ging es in der Folge nach oben. Bis zu den alten Kurshöhen ist jedoch noch immer viel Platz. Mehr zur adidas-Aktie hier.

Aus Deutschland

Spannende Kurschancen ergeben sich derzeit beim Dialyse-Spezialisten Fresenius Medical Care (WKN 578580). Mehr dazu aus Sicht von Point&Figue finden sich in unserem aktuellen Newsletter. Wer die kostenfreie „Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau“ jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.
Die Aktie der Deutsche Telekom (WKN 555750) zeigte sich nach der Bekanntgabe der jüngsten Quartalsergebnisse kaum bewegt. Kein Wunder: Während der DAX-Konzern nach Jahren des Stillstands so etwas wie Euphorie entfachen konnte und vor allem mit dem Wachstum in den USA überzeugt, gehen die hohen Investitionen in Netze und das Marketing auch ganz schön ins Geld. Mehr dazu hier.
An den Finanzmärkten wurde lange Zeit darüber spekuliert, wie schwer der Abgang von Bill Gross PIMCO treffen würde. Nun gab Europas größter Versicherer Allianz (WKN 840400) bekannt, dass bei der Fondstochter im dritten Quartal netto satte 49,2 Mrd. Euro abgeflossen sind. Und trotzdem verbuchte der DAX-Konzern ein starkes Quartal und konnte sogar höhere Dividenden versprechen, da es in allen anderen Bereichen richtig rund lief. Unsere Einschätzung hier.
Trotz eines positiven Gesamtmarktumfelds und überwiegend erfreulichen Kennzahlen für das dritte Quartal gehörte die BMW-Aktie (WKN 519000) zu Anfang der Woche zu den schwächsten DAX-Werten. Dabei hatte eine hohe Steuerbelastung für einen leichten Rückgang beim Nettogewinn gesorgt, während die Marge in der Automobilsparte nicht an den sehr starken Wert aus dem Vorquartal herankommen konnte. Mehr dazu hier.
Während sich Investoren Sorgen machen, dass das chinesische Wirtschaftswachstum an Dynamik verlieren und die Konjunkturerholung in Westeuropa bereits zu Ende sein könnte, überzeugte Kion (WKN KGX888) zuletzt ausgerechnet in diesen Märkten. Auch deshalb gehörte die Aktie des Staplerherstellers zur Wochenmitte zu den Top-Werten im MDAX.
Gerade schien die Aktie des Modekonzerns Gerry Weber (WKN 330410) ihre Schwächephase überwunden zu haben. Doch mit der jüngsten Prognosesenkung dürfte es damit vorerst vorbei sein. Allerdings sollte der MDAX-Wert trotzdem aufgrund der Konzentration des Unternehmens auf den Ausbau des eigenen Filialnetzes und den damit verbundenen Verbesserungen bei der Profitabilität zukünftig noch einiges an Potenzial mitbringen.

Internationales

Der österreichische Stahlkonzern voestalpine (WKN 897200) hatte zuletzt mit größer werdenden Konjunkturrisiken zu kämpfen. Allerdings schafften es die Linzer den schwierigen Marktbedingungen dank ihrer Konzentration auf technologisch anspruchsvolle Nischenmärkte und der zunehmenden Internationalisierung zu trotzen. Näheres über die aktuellen Kurschancen beleuchten wir in unserem aktuellen Newsletter Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau. Wer das kostenfreie PDF jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.
Die Aktie des österreichischen Anlagenbauers Andritz (WKN 632305) war am Donnertag der klare Tagessieger im ATX. Zwar musste das Unternehmen nach neun Monaten im laufenden Geschäftsjahr einen minimalen Umsatzrückgang ausweisen, allerdings lief es beim Auftragseingang und auf der Ergebnisseite richtig gut. Mehr dazu hier.
Anfangs war die Euphorie auf Anlegerseite groß, dass der österreichische Öl- und Gasfeldausrüster C.A.T. oil (WKN A0JKWU) zum Übernahmeziel geworden ist. Doch angesichts des zwischenzeitlichen Verwirrspiels um die Mächte hinter Joma Industrial und deren Absichten trübte sich das Bild ein wenig ein. Allerdings könnte der neue Großaktionär mit einem hohen Angebot an die restlichen Aktionäre gleich wieder die Stimmung anheizen.
Die Aktie des kalifornischen Elektrowagenbauers Tesla Motors (WKN A1CX3T) hatte einen Schub bitter nötig. Und diesen erhielt das Papier gestern durch die jüngsten Quartalsergebnisse. Allerdings hatte Konzernchef Elon Musk nicht nur gute Nachrichten parat.
Angesichts des Rekord-Börsengangs des chinesischen E-Commerce-Riesen Alibaba (WKN A117ME) hätten sich Investoren beim ersten Quartalsbericht als börsennotiertes Unternehmen etwas mehr erhofft. Dies zeigt sich an den ersten Kursreaktionen der Alibaba-Aktie. Allerdings hatte der enttäuschende Nettogewinn auch viel mit hohen Kosten im Zuge des Rekord-IPOs zu tun, während das Unternehmen seinen Wachstumskurs zuletzt sogar beschleunigen konnte. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Quartalszahlen nimmt die Berichtssaison auch in Deutschland richtig an Fahrt auf. So berichten u.a. 3D Systems, Dean Foods, Kabel Deutschland, O2, QSC, Sotheby’s (Montag); Aareal Bank, CANCOM, Fossil, Gigaset, Henkel, HOCHTIEF, Koenig & Bauer, LEONI, Patrizia Immobilien, UniCredit, Vodafone (Dienstag); Balda, Bechtle, Deutsche Post, Deutsche Wohnen, E.ON, Evotec, GfK, Grammer, Heidelberger Druck, JC Penney, JENOPTIK, Macy’s, Österreichische Post, Singulus, Telefonica, Wienerberger (Mittwoch); Adler Modemärkte, AEGON, Applied Materials, Celesio, Deutsche EuroShop, GDF SUEZ, HHLA, Kohl’s, K+S, Manchester United, Manz, Merck KGaA, Nordex, Nordstrom, RTL Group, RWE, Salzgitter, Symrise, Talanx, Viacom, Voxeljet, Wal-Mart (Donnerstag); Airbus Group, Bauer, BVB, Drillisch, Vivendi (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Montag
10:30 EU sentix-Konjunkturindex (November)
16:00 US Labor Market Condition Index (Oktober)

Mittwoch
11:00 EU Industrieproduktion (September)

Donnerstag
08:00 DE Verbraucherpreise (Oktober)
10:00 EU EZB Monatsbericht
14:30 US Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)

Freitag
08:00 DE BIP (Q3)
11:00 EU BIP (Q3)
11:00 EU Verbraucherpreise (Oktober)
14:30 US Einfuhrpreise (Oktober)
14:30 US Einzelhandelsumsatz (Oktober)
15:55 US Verbrauchervertrauen Uni Michigan (November)
16:00 US Lagerbestände (September)

Bildquelle: Pressefoto Europäische Zentralbank


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here