Osram-Aktie: Endlich raus aus dem Kurstief?

2
Bildquelle: Pressebild OSRAM Licht AG

Für den Leuchtmittelhersteller Osram (WKN LED400) war es erneut eine bewegte Woche, nachdem zuvor schon mit dem fast Komplett-Ausstieg von Samsung (WKN 896360) aus dem Geschäft mit LED-Lampen ordentlich was los war. Während das Unternehmen ab Anfang 2015 mit Olaf Berlien einen neuen Chef erhält, konnte man die selbstgesteckten Ziele für das im September zu Ende gegangene Geschäftsjahr 2013/14 erreichen. Zudem gibt es erstmals auch eine Dividende. Trotzdem sind Jubelstürme wohl noch etwas verfrüht.

Osram schaffte es dank der jüngsten Sparmaßnahmen im September-Quartal zurück in die Gewinnzone. Nach minus 29 Mio. Euro im Vorjahr stand nun ein Plus in Höhe von 12 Mio. Euro zu Buche. Außerdem wurden die eigenen Ziele für das Gesamtjahr erfüllt. Während der Umsatz mit 5,1 Mrd. Euro auf vergleichbarer Basis – also bereinigt um Portfolio- und Währungseffekte – mindestens auf dem Vorjahresniveau gehalten werden konnte, wurde das Ziel bei der bereinigten EBITA von mehr als 8,0 Prozent mit einem Wert von 8,7 Prozent deutlich übertroffen. Zudem freute man sich, dass der Umsatzanteil des zukunftsträchtigen LED-Geschäfts von 29 auf 36 Prozent gesteigert wurde.

Während sich die Einsparungen auf der Ergebnisseite bereits positiv bemerkbar machten sorgte der Wegfall hoher Umbaukosten aus dem Vorjahr für einen deutlichen Satz beim Nettogewinn von 34 auf 193 Mio. Euro. Davon sollen wiederum 50 Prozent ausgeschüttet werden. Allerdings zeigten sich die Analysten bei UBS über die Ergebnisprognosen für das angelaufene Geschäftsjahr 2014/15 enttäuscht. Sowohl Umsatz als auch die bereinigte EBITA-Marge sollen sich auf Vorjahresniveau bewegen. Dagegen soll der Konzerngewinn wegen hoher Restrukturierungskosten deutlich sinken. Auch deshalb wurde das Kursziel für die Osram-Aktie von 34 auf 29 Euro gesenkt und das „Neutral“-Rating bestätigt. Auch bei JPMorgan sah man die Prognose kritisch. Laut Analysteneinschätzung könnten die Konsensschätzungen aus diesem Grund nach unten gehen.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Angesichts einer solch zögerlichen Prognose bleibt es abzuwarten, ob die Osram-Aktie aus ihrem jüngsten Kurstief kommen kann. Außerdem fragen sich Investoren, wie der neue Chef mit den weiteren Umbaumaßnahmen zurechtkommen wird. Wer gehebelt auf Kurssteigerungen der Osram-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN HY42VG als Alternative zur Direktanlage ins Auge fassen.

Folgen Sie den Börsenbloggern auch auf Guidants. Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie unter http://go.guidants.com/de#c/die_boersenblogger

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressebild OSRAM Licht AG


2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here