Voestalpine: Auf Expansionskurs

0
Bildquelle: Pressefoto © voestalpine

Wolfgang Eder ist ein Voestalpine-Urgestein (WKN 897200). Bereits 1978 trat er in das Unternehmen ein. 1995 wurde der 62-Jährige zum Vorstandsmitglied bestellt, seit dem 1. April 2004 steht er dem Gremium vor. Nun wurde dem erfahrenen Manager eine ganz besondere Ehre zuteil. Im Rahmen der Jahrestagung des Weltstahlverbands übernimmt Eder als erster Österreicher die Funktion des Weltstahlpräsidenten. Er steht damit für ein Jahr an der Spitze einer der weltweit größten Branchenverbände mit rund 170 Verbandsmitgliedern, die 85 Prozent der globalen Stahlproduktion darstellen.

„Die Bestellung ist eine Bestätigung für den erfolgreichen Weg, den unser Unternehmen in den letzten 15 Jahren gegangen ist“, sagte Eder. Durch die konsequente Weiterentwicklung in Richtung Industrie- und Technologiegüterkonzern erwirtschaftet der Voestalpine-Konzern heute nur noch rund ein Drittel des Umsatzes im klassischen Stahlbereich. Großes Wachstumspotenzial sieht Eder in Asien: Voestalpine will den Jahresumsatz in der Region von rund 750 Mio. Euro bis Ende 2020 auf rund zwei Mrd. Euro verdreifachen. Dazu investiert das Unternehmen in ein neues Edelstahlwerk in China. Das neue Werk, dessen Fertigstellung für 2015 geplant ist, soll bei voller Auslastung jährlich zwischen 50.000 und 70.000 Tonnen hochqualitative Edelstahlprodukte erzeugen.

Zum zweiten Mal seit März hat die Voestalpine-Aktie im Bereich 28,25/28,75 Euro aufgesetzt. Die laufende Erholung führte bislang um rund zehn Prozent auf etwa 31,50 Euro nach oben.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

An der Börse hatte es die Voestalpine-Aktie trotz guter Geschäftsperspektiven zuletzt schwer. Daher ist aus Anlegersicht die neue Aktienanleihe Protect Pro (ISIN AT0000A1ACU2) von der Erste Group Bank die bessere Alternative. Das Papier ist mit einem Kupon von 4,5 Prozent p.a. ausgestattet. Die Aktienanleihe wird zum Nennwert getilgt, wenn der Kurs der Voestalpine-Aktie am Bewertungstag mindestens bei 80 Prozent des Startwerts notiert. Die Protect-Variante (ISIN AT0000A1ACW8) bietet mit 6,5 Prozent p.a. zwar einen etwas höheren Kupon. Jedoch ist die 80-Prozent-Barriere während der gesamten Laufzeit aktiv. Auf der klassischen Aktienanleihe (ISIN AT0000A1ACV0) steht sogar ein Kupon von 8,5 Prozent p.a. Jedoch müssen Anleger hier ohne Puffer auskommen.

Fazit: Die Protect Aktienanleihe auf Voestalpine sieht am Laufzeitende einen Kupon von 4,50 Prozent p.a. vor. Zudem wird das Papier zum Nennwert getilgt, wenn die Voestalpine-Aktie am Ende der Laufzeit oberhalb der Barriere von 80 Prozent des Ausübungspreises steht.

Ein Beitrag von Christian Scheid. Er ist Chefredakteur von Zertifikate // Austria und freier Wirtschafts- und Finanzjournalist. Er schreibt für mehrere österreichische und deutsche Fachmagazine und -zeitungen. Sein Gratis-Newsletter ZERTIFIKATE // AUSTRIA ist mehr als lesenswert. Hier geht es zur Anmeldung.

Bildquelle: Pressefoto © voestalpine


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here