Twitter ist nun einmal kein Facebook

1
Bildquelle: Pressefoto Twitter

Der Kurznachrichtendienst Twitter (WKN A1W6XZ) konnte im dritten Quartal die Markterwartungen auf der Ergebnisseite erfüllen und sogar Umsatzerlöse über den Konsensschätzungen präsentieren. Doch das interessierte die Investoren am Montagabend wenig, da sich das Wachstum bei den Nutzerzahlen verlangsamte.

Dies ist umso enttäuschender, da das Wachstum der Nutzerzahlen laut Konzernchef Dick Costolo oberste Priorität genießen würde und das Unternehmen nicht nur irgendwann mehr als 1 Milliarde User anziehen, sondern auch den Platzhirschen Facebook (WKN A1JWVX) von der Spitze in Sachen Nutzerzahlen verdrängen möchte. Im September-Quartal kamen jedoch lediglich 13 Millionen neue Nutzer auf 284 Millionen hinzu. Im Vorquartal waren es noch 16 Millionen, was jedoch insbesondere der Fußball-WM in Brasilien geschuldet war.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Die Enttäuschung der Anleger über die Nutzerzahlen machte sich gestern in einem Kursrutsch der Twitter-Aktie bemerkbar. Immerhin gab es mit dem anhaltenden Erfolg auf mobilen Geräten wie Smartphones und den steigenden Werbeeinnahmen auch kleine Hoffnungsschimmer, das Twitter doch noch eine rosige Zukunft bevorstehen könnte. Wer starke Nerven mitbringt und gehebelt auf steigende Kurse der Twitter-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN DG1L6H ins Auge fassen. Das Hebelprodukt mit der WKN DG1L1P könnte wiederum etwas für Twitter-Shorties sein.

Ab sofort können Sie den Börsenbloggern auch auf Guidants folgen. Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie unter http://go.guidants.com/de#c/die_boersenblogger

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Twitter


1 KOMMENTAR

  1. Twitter ist nun einmal kein Facebook – und das ist auch gut so. Ich kann mir einen Tatort oder eine Schlag den Raab Show ohne die lustigen Tweets auf Twitter kaum noch vorstellen. In Deutschland sehe ich auf jeden Fall noch jede Menge Potenzial was die Nutzerzahlen betrifft. Zumal im Fernsehen mittlerweile immer häufiger auf den zur Sendung passenden Hashtag hingewiesen wird (bspw. #geissens; #halligalli;…).

    Auch als Informationsquelle ist Twitter meines Erachtens unschlagbar – beispielsweise zur Fußballweltmeisterschaft. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es mit Twitter weitergeht…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here