Reine Nervensache, unser DAX – Teil 2

0

ich weiß nicht, ob es Ihnen auch so geht, aber manchmal drängt sich mir der Verdacht auf, dass der DAX seit einigen Wochen fest entschlossen ist, jedem Trader und Investor einen höheren Blutdruck zu verschaffen. Das Verhalten des DAX ist weder gesund für uns Marktteilnehmer, noch erleichtert es uns unsere Arbeit, die darin besteht, eine anständige Rendite ohne zu großes Risiko zu erwirtschaften. Aber nun genug gejammert. Wir wünschen uns vielleicht alle eine andere Börsenphase, aber aktuell ist eben keine andere da.

Um ein klares Bild zu bekommen, bietet sich besonders in solchen etwas ‘anstrengenden’ Börsenphasen an, gemeinsam einen Blick auf den Point&Figure-Chart des DAX zu werfen. Ich habe Ihnen heute wieder den DAX in der 50 Punkte-Einstellung mitgebracht. Hier hat sich in den letzten Tagen einiges getan.

cat_1_091111
DAX: gefangen zwischen Aufwärtstrend (grün) und Baisseresistance (rot)

Gehen wir die Lage nach Pointamp;Figure im DAX im klassischen chartanalytischen Dreikampf ‘Rückblick, aktuelle Situation und Ausblick’ an.

Der Rückblick: Vor 14 Tagen brach der mittelfristige Aufwärtstrend

Vor knapp 2 Wochen brach der Aufwärtstrend im DAX. Um genau zu sein, war es am 28.10. Mit dem Unterschreiten der Marke von 5.500 Punkten war auch im Point&Figure-Chart der Bruch des Aufwärtstrends (im Chart grün markiert) vollendet. Doch es kam noch schlimmer für die Bullen: Durch das Unterschreiten von 5.400 Punkten kam es zu einem bärischen Ausbruchssignal. Auch ich räumte den Bullen nur eine Chance von 20% ein, das Ruder noch einmal herumzureißen.

Die aktuelle Situation: Der Aufwärtstrend ist zurückerobert, aber der nächste wichtige Widerstand lauert bei 5.750 Punkten

Mit dem gestrigen Überschreiten von 5.650 Punkten hat der DAX die Aufwärtstrendlinie (im Chart grün eingezeichnet) wieder zurückerobert. Respekt für die Bullen, die ihre 20%-Chance bis jetzt hervorragend genutzt haben. Allerdings lauert auf uns Investoren im DAX bereits die nächste Stolperschwelle. In der Point&Figure-Charttechnik gibt es die Möglichkeit, jedem Verkaufssignal eine so genannte Baisseresistance zuzuordnen. Deren Startpunkt liegt immer über dem aktuellen Verkaufssignal und verläuft dann im 45-Grad-Winkel nach unten. Eine Baisseresistance ist ein Widerstand, an dem Kursaufschwünge oft gestoppt werden. Aktuell verläuft dieser Widerstand (im Chart rot eingezeichnet) bei 5.750 Punkten.

Der Ausblick: Der Befreiungsschlag für die Bullen liegt im Überschreiten von 5.750 Punkten

Solange der DAX unter 5.750 Punkten notiert, ist die Gefahr eines erneuten Rückschlags sehr hoch. Ein Überschreiten dieser Marke würde für die Bullen den Befreiungsschlag bedeuten und die Marke von 6.100 Punkten wäre dann schon fast beschlossene Sache. Bis es soweit ist, empfehle ich Ihnen, Ihre Positionen im DAX mit größter Sorgfalt zu beobachten. Sollte der DAX nämlich wieder unter 5.500 Punkte fallen, dürfte ein deutlicherer Kursrutsch anstehen…


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here