Point & Figure S&P500: Im Westen nichts Gutes (für die Bullen)

0

Liebe Leserin, lieber Leser,

vor genau einer Woche machte ich Sie darauf aufmerksam, dass das Erreichen der 1900 im Point & Figure-Chart des S&P500 ein klares “Schluss mit Lustig” für die Bullen bedeuten würde.

Aktuell notiert die Zusammenstellung der 500 größten börsennotierten Firmen der USA bei rund 1877 Zählern. Höchste Zeit für ein Update:

Zuerst der Check der 200-Tage-Linie

Werfen wir zuerst einen Blick auf den Candle-Stick-Chart des S&P500. Schließlich wird hier die 200-Tage-Linie dargestellt, die vielen Investoren als Demarkationslinie zwischen Bullen und Bären dient.

 

Point & Figure S&P500 200GD

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

S&P500: 200-Tage-Linie gebrochen

Aktuell verläuft der Durchschnitt der vergangenen 200Tage bei 1905 Punkten. Der S&P500 hat diesen gleitenden Durchschnitt also nach unten durchschlagen.

Es ergibt sich aus Sicht dieses Kriterium also:

Bullen gegen Bären: 0:1!

Verlassen wir nun diese Chartdarstellung und wenden wir uns dem Point & Figure Chart des S&P500 zu:

Point & Figure S&P500 15102014

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point & Figure S&P500: Erstes Kursziel nur bei 1840 Zählern

Seit dem vorgestrigen Erreichen der 1900er-Marke befindet sich der Point & Figure Chart des S&P500 in der Chartcraft-Einstellung in einem Point & Figure –Verkaufssignal.

Übrigens ist das das erste Mal seit Ende 2011 der Fall!

Bullen gegen Bären: 0:2

Das horizontale Kursziel dieses Signals stellt sich (regelkonform mit dem 2er-Reversal berechnet) auf relativ bescheidene 1840 Zähler.

Allerdings ist anzumerken, dass das zweite – vertikal zu berechnende Ziel, das noch weder aktiviert noch bestätigt ist – bereits jetzt auf 1740 Punkte lautet.

Mit jedem weiteren Absinken der aktuellen O-Säule wird sich dieses noch erhöhen.

Zweifel an der Nachhaltigkeit der unterstützenden Bullish-Support-Lines

Zwar hat der S&P500 auf einer Bullish-Support-Line aufgesetzt, die als steigende Gerade im Chart eingezeichnet ist.

Aber es bleibt abzuwarten, ob diese Unterstützung nachhaltig wirken wird.

Mein bevorzugtes Szenario:

Nach dem Bruch der 200-Tage-Linie gehe ich nun erst einmal von einem Rücklauf an diese aus. Konkret:

Da auch im Bereich zwischen 1900 und 1920 am 1. August ein Tief markiert wurde und sich dieser Bereich mit dem 200 GD deckt, sollte ein Retest bis hierhin gehen.

Danach sollte der S&P500 allerdings seine Abwärtsbewegung wieder aufnehmen und die Zone um 1740 ansteuern.

Was bedeutet das für Sie:

Spätestens jetzt sollte die positive Haltung für US-Werte in ihrer Masse abgelegt werden und auch einmal Kasse gemacht werden.

Ihr Jörg Mahnert


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here