DAX-Update: Bullen oder Bären, wer macht das Rennen

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Die Mehrheit der weltweiten Börsen war in der vergangenen Handelswoche von Kursrückgängen überschattet. Der deutsche Leitindex DAX verlor 3,1 Prozent und beendete die Woche bei 9.490 Punkten und somit unterhalb der von vielen als wesentliche Unterstützung angesehenen Marke von 9.500 Punkten. Das ist für viele Anleger unerfreulich aber kein Grund in Panik zu verfallen?

Point & Figure Chart im Blick

Der nachfolgende Chart zeigt den Point & Figure Chart des DAX. Wie die blauen Trendlinien zeigen, ist der langfristige Aufwärtstrend intakt. Kurz- bis mittelfristig (seit Jahresanfang) befindet sich der DAX in einer Seitwärtsbewegung. Im Juni erreichte der DAX sein Jahreshoch bei 10.050,98 Punkten. Die Hoffnung einer Trendfortsetzung war gegeben.

Die „magische“ Grenze von 10.000 Punkten konnten bisher noch nicht überwunden werden. Nach dem Erreichen des Allzeithochs ging es wieder abwärts. Anfang August wurde sogar noch einmal der Unterstützungsbereich bei 8.900 / 9.000 Punkten (Linie 2) getestet.

X-Säule zeigt Aufwärtsbewegung

Die letzte Säule im DAX ist eine X-Säule und repräsentiert steigende Kurse (obwohl die Vorwoche negativ war.) Die Kursrückgänge der vergangenen Woche werden im Point & Figure Chart vorerst unberücksichtigt belassen, da die Kursbewegung nicht groß genug war.

Aus der Sicht des Point & Figure Charts ist zumindest in der kurzfristigen Betrachtung alles „im Lot“. Insgesamt hat sich der Point & Figure Chart innerhalb der vergangenen vier Wochen nicht geändert.

Das nächste Kaufsignal wird ausgelöst, wenn das Jahreshoch (Punkt 1) überwunden wird (10.161,3 Punkte im Point & Figure Chart. Von Long-Positionen sollten wir uns definitiv trennen, wenn die Unterstützung (Linie 2) bei 9.020 Punkten unterschritten wird.

CH_BB_20141014

Fazit:

Der DAX ist derzeit angeschlagen. Mit Neuengagement sollte abgewartet werden. Von einem neuen Bärenmarkt kann noch nicht gesprochen werden.

Stand: 14.10.2014 – Ein Gastkommentar der Redaktion des Börsendienstes „Der Börsen-Berater“. Mehr Informationen unter www.boersen-berater.de

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here