Wochenrückblick KW41: RWE und E.ON auf Abstiegskurs, DAX-Korrektur vor dem Ende?

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Der DAX hat am Freitag endlich nachhaltig unter der 9000er Marke geschlossen. Damit ist zumindest etwas Druck aus dem deutschen Leitindex heraus genommen worden. Ob es nach den Jahrestiefs sogar auf ein neues 52-Wochen-Tief geht, bleibt offen. Da die US-Märkte am Freitag ebenfalls deutlich im roten Bereich schlossen und am Montag feiertagsbedingt nicht gehandelt wird, dürfte der Montag erneut düster werden. Am Dienstag jedoch besteht die Chance durch positive US-Quartalszahlen die Korrektur abzubrechen. Neben den Bankwerten stehen dann auch die großen IT-Titel im Blick. Je nach dem, wie die Ergebnisse ausfallen, ist eine Rallye nicht auszuschließen.
Auszuschließen ist eine Erholungsrallye jedoch bis auf weiteres bei den beiden Versorger-Titeln E.ON (WKN ENAG99) und RWE (WKN 703712). In der vergangenen Woche wurde die zigste Erholung am Markt durchgespielt – ohne Erfolg. Solange die fundamentalen Daten so schlecht bleiben, gibt es keine Besserung beim Kurs – selbst wenn weiteres Tafelsilber verkauft werden sollte und so kurzfristige Interessen bedient werden. Entscheidend ist eine nachhaltige Konzeption, doch angesichts der unklaren Politik in Sachen Energiewende, brauchen die Unternehmen überhaupt keine Pläne zu machen, denn im Zweifel werden diese durch die Trial-and-Error-Politik konterkarriert.

Aus Deutschland

Spannende Kurschancen ergeben sich derzeit beim Dialyse-Spezialisten Fresenius Medical Care (FMC) (WKN 578580). Mehr dazu aus Sicht von Point&Figue finden sich in unserem aktuellen Newsletter. Wer die kostenfreie „Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau“ jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.
An einem Börsentag, an dem der DAX wegen der Sorgen vor einem abnehmenden Wirtschaftswachstum deutliche Kursverluste verbucht und erneut unter die 9.000er-Punkte-Marke rutscht, ist es wenig verwunderlich, dass die meisten Einzelwerte ebenfalls in der Verlustzone notieren. Die Lanxess-Aktie (WKN 547040) wird jedoch zusätzlich von einem negativen Analystenkommentar und sich weiter verschlechternden Marktbedingungen belastet.
Nachdem die Nachrichtenlage rund um die Deutsche Telekom (WKN 555750) in der ersten Jahreshälfte von dem Interesse von Sprint an T-Mobile US bestimmt wurde, ist es zuletzt um die US-Mobilfunktochter der Bonner ruhiger geworden. Als Sprint sein Interesse verlor, war es vorerst auch nichts mehr mit den Kursfantasien bei der T-Aktie. Wegen des schwachen Börsendebuts von Zalando und Rocket Internet könnte eventuell auch ein mögliches IPO von Scout24 wenig daran ändern. Unsere Einschätzung hier.
Am Mittwoch war die Aktie des Verpackungsspezialisten Gerresheimer (WKN A0LD6E) der größte MDAX-Verlierer. Dabei überraschte das Unternehmen den Markt mit schwachen Ergebnissen für das dritte Geschäftsquartal und einer gesenkten Jahresprognose. Allerdings könnte der jüngste Kursrücksetzer auch eine interessante Einstiegsgelegenheit bereithalten.
Am Aktienkurs konnte man dies zuletzt zwar nicht ablesen, allerdings laufen die Geschäfte für den Zahlungsabwickler Wirecard (WKN 747206) weiterhin prächtig. Daher hat das TecDAX-Unternehmen nun auch die Gewinnprognose für das Gesamtjahr angehoben. Damit sollte auch die in diesem Jahr wenig berauschende Kursperformance wieder besser werden.
Aktien von Immobilienunternehmen gehörten zuletzt zu den Stars am deutschen Aktienmarkt. Schließlich bescherten niedrige Zinsen und der deutsche Immobilien-Boom den Unternehmen gute Geschäfte. Da die Notenbanken noch eine Weile an ihrer lockeren Geldpolitik festhalten sollten, dürften Investoren angesichts weiterhin positiver Aussichten der im MDAX gelisteten LEG Immobilien AG (WKN LEG111) auch die gestern fix durchgeführte Kapitalerhöhung verzeihen. Schließlich wurde auch die Prognose angehoben. Unsere Einschätzung hier.

Internationales

Die aktuellen Schaukelbörsen verdeutlichen die zunehmende Nervosität der Börsianer, die derzeit vorherrscht. Gerade in solchen Zeiten freut man sich als Anleger, wenn man solide Werte wie den Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé (WKN A0Q4DC) im Depot hat. Näheres über die aktuellen Kurschancen beleuchten wir in unserem aktuellen Newsletter Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau. Wer das kostenfreie PDF jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.
Wegen des starken Schweizer Franken musste Givaudan (WKN 938427) in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen leichten Umsatzrückgang hinnehmen. Allerdings konnte der weltgrößte Aromen- und Duftstoffhersteller die Markterwartungen übertreffen sowie weitere Marktanteilsgewinne in Aussicht stellen. Mehr zu den Chancen hier.
Zu Wochenbeginn stürzte die Palfinger-Aktie (WKN 919964) in Wien regelrecht ab. Der Grund ist eine ausgesprochene Gewinnwarnung, nachdem der österreichische Kranhersteller zuletzt insbesondere mit Schwächen auf dem europäischen Markt zu kämpfen hatte. Damit dürfte es für den Wert schwierig werden, die schwache Performance in diesem Jahr aufzuhübschen.
Na endlich! Dies wird sich nicht nur Starinvestor Carl Icahn gesagt haben, sondern viele andere Investoren, nachdem eBay (WKN 916529) doch noch den Bezahldienst PayPal abspalten und an die Börse bringen wird. Immerhin kommt der eBay-Aktienkurs seit fast zwei Jahren kaum vom Fleck, während insbesondere PayPal hohe Wachstumsraten präsentieren kann. Unsere Einschätzung hier.
Vor einigen Wochen hatte Elon Musk, der Chef des Elektrowagenbauers Tesla Motors (WKN A1CX3T), die Tesla-Aktie unter Druck gebracht, nachdem er das Papier als derzeit etwas teuer bezeichnet hatte. Doch mit der Geheimniskrämerei um die morgige Präsentation hat der charismatische Unternehmensgründer dafür gesorgt, dass die Aktie wieder Fahrt aufgenommen hat. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Quartalszahlen nimmt die neue Berichtssaison an Fahrt auf. So berichten u.a. Citigroup, CSX, Intel, JPMorgan Chase, Wells Fargo (Dienstag); American Express, Bank of America, eBay, Danone, Netflix, Rio Tinto (Mittwoch); AMD, BB Biotech, Delta Air Lines, Goldman Sachs, Google, KWS SAAT, Roche, Syngenta (Donnerstag); General Electric, Honeywell, Morgan Stanley (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Montag
USA; Columbus Day, Börsen geschlossen

Dienstag
11:00 Uhr: D; ZEW-Konjunkturerwartungen (Oktober)
11:00 Uhr: EU; ZEW-Konjunkturerwartungen (Oktober)

Mittwoch
08:00 Uhr: D; Verbraucherpreise (September)
14:30 Uhr: USA; Erzeugerpreise (September)
14:30 Uhr: USA; Einzelhandelsumsatz (September)
14:30 Uhr: USA; Empire State Manufacturing Index (Oktober)
16:00 Uhr: USA; Lagerbestände (August)
20:00 Uhr: USA; Fed Minutes vom 16./17. September 2014

Donnerstag
11:00 Uhr: EU; Verbraucherpreise (September)
11:00 Uhr: EU; Handelsbilanzsaldo (August)
14:30 Uhr: USA; Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)
15:15 Uhr: USA; Industrieproduktion (September)
16:00 Uhr: USA; Philly-Fed-Index (Oktober)
16:00 Uhr: USA; NAHB Wohnungsmarktindex (Oktober)

Freitag
14:30 Uhr: USA; Baubeginne (September)
14:30 Uhr: USA; Baugenehmigungen (September)
15:55 Uhr: USA; Verbrauchervertrauen Uni Michigan (Oktober)

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here