Trading-Idee auf den S&P 500: Langfristiger Trend gefährdet!

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Nachdem der IWF seine Wachstumsprognose deutlich gesenkt hatte und in den USA eine Zinswende anstehen könnte, fragen sich Investoren, ob der S&P 500 seinen langfristigen Aufwärtstrend fortsetzen wird. Dies ist einer der Gründe, warum HypoVereinsbank onemarkets nun eine Trading-Idee dazu veröffentlicht hat, die wir ebenfalls ganz interessant finden:

Kurzprofil:

Der amerikanische S&P 500® hat eine schier beispiellose Rallye hinter sich. Seit dem Tief 2009 hat sich der Index mehr als verdreifacht. Im September spitzte der Index zeitweise sogar über 2.000 Punkte. Seither zeigt der Index jedoch Schwächen.

Perspektive:

Die Zinswende ist eines der maßgeblichen Themen unter den Anlegern. FED-Mitglied William Dudley erklärte gestern in einer Rede: „Es ist immer noch zu früh, um damit anzufangen, die Zinsen wieder hochzuschrauben. Auf dem Arbeitsmarkt herrscht noch Flaute und die Teuerungsrate ist zu niedrig“, sagte er. Doch die „allgemeine Ansicht, dass die FED ihr Zinszielband vom gegenwärtigen fast Nullzinsniveau bis Mitte nächsten Jahres anheben wird, erscheint in meinen Augen eine angemessene Darstellung“, so Dudley. Die Zinswende rückt scheinbar näher. Steigende Zinsen könnten Gift für Aktien sein. Damit nicht genug.

Einer Studie von Robert Shiller/Yale zufolge werden amerikanische Aktien derzeit im Schnitt mit einem KGV von rund 23 bewertet. Der 10-Jahres-Durchschnitt liegt bei 15. Gleichzeitig wurden die Ergebnisschätzungen in den vergangenen Monaten deutlich nach unten geschraubt. Demnach erscheint der Markt also überbewertet.
Die hohe Bewertung ist scheinbar das Spiegelbild des teils überzogenen Optimismus. Das jedenfalls sehen Analysten von RBC Capital Markets. Ihrem Stimmungsindikator zufolge herrscht bei den US-Anlegern der größte Optimismus seit 2007. Ein großer Optimismus ist zwar noch kein Signal für eine Wende aber Grund genug, vorsichtig zu sein.

Die Berichtssaison steht bevor. Positive Überraschungen könnten den S&P 500®-Index also durchaus wieder über 2.000 Punkte treiben. Angesichts der niedrigen Zinsen fehlt zudem weiter die die Anlagealternative. Auch dies könnte den S&P 500® in den kommenden Wochen stützen.

Technische Analyse: Langfristiger Trend gefährdet!
20141008_HVB1

20141008_HVB2
Quelle: www.tradingsignal.com. Historische Betrachtungen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Entwicklungen dar.

  • Der S&P 500® Index bildet seit Mitte 2012 einen Aufwärtstrend (unterer Chart). In den vergangenen Wochen näherte sich der Index jedoch immer mehr der unteren Begrenzung.
  • Die jüngste Korrektur brachte den Index nicht nur an die unteren Begrenzung, sondern auch an die 61,8%-Retracementlinie. Solange diese Kreuzunterstützung hält, ist eine Gegenbewegung bis 1.970 Punkte möglich. Indizien für eine nachhaltigere Wende gibt es jedoch frühestens, wenn die Hürde bei 1.970 Punkten überwunden ist. Sollte hingegen die Unterstützung bei 1.937 Punkten unterschritten werden, gerät der langfristige Trend in Gefahr. Dies könnte eine größere Abwärtswelle in Gang setzen.

Mini Future Bull für eine Spekulation auf einen Anstieg der Aktie
(für den spekulativen Anleger)

HVB Mini Future Bull (HY3UGY)
Briefkurs des Mini Future BULL: EUR 2,04
Kurs des Basiswerts: 1.935 Punkte
Basispreis: 1.674,643951 Punkte
Knock Out Barriere: 1.689,066604 Punkte
Hebel: 7,4178
Finaler Bewertungstag: Open End

Mini Future Bear für eine Spekulation auf einen Rückgang der Aktie
(für den spekulativen Anleger)

HVB Mini Future Bear (HY4XTL)
Briefkurs des Mini Future Bear: EUR 2,19
Kurs des Basiswerts: 1.935 Punkte
Basispreis: 2.209,905467 Punkte
Knock Out Barriere: 2.193,901886 Punkte
Hebel: 7,1086
Finaler Bewertungstag: Open End

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets Stand: 8.10.2014; 11:11 Uhr

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here