Uniqa: Mit Puffer zu 4,8 Prozent Ertrag

0
Bildquelle: Pressefoto Uniqa

Die Uniqa-Aktie (WKN 928900) kommt einfach nicht in die Gänge. Seit Jahresbeginn hat der Titel rund zwei Prozent verloren. Auch die Halbjahreszahlen brachten keine fri-schen Impulse. Der Versicherungskonzern hat seine Prämieneinnahmen per Ende Juni um zwei Prozent auf 3,1 Mrd. Euro gesteigert. Der Vorsteuergewinn sank um 7,7 Prozent auf 181,4 Mio. Euro. Jedoch hatte Uniqa im Vorjahr vom Verkauf einer Hotelgruppe profitiert. Aufs Ergebnis drückten Abschreibungen auf Anleihen der Hypo Alpe Adria in Höhe von 19 Mio. Euro. Dennoch bestätigte Uniqa den Ausblick, wonach der unbereinigte Vorsteuergewinn im Vergleich zum Vorjahreswert von 305,6 Mio. Euro deutlich steigen soll. Ein nicht unwesentlicher Risikofaktor sind allerdings die von Uniqa gehaltenen russischen und ukrainischen Staats- und Firmenanleihen im Volumen von insgesamt 276 Mio. Euro.

Die Uniqa-Aktie kommt nicht vom Fleck. Während der Titel auf der Unterseite zwischen 8,00 und 9,00 Euro stets nach oben gedreht hat, scheint der Bereich um 10,00 Euro unüberwindbar.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Summa summarum ist kein Ende des zähen Seitwärtstrends, der nun schon seit mehreren Jahren besteht, in Sicht. Die neuen Aktienanleihen der Erste Group Bank kommen da gerade recht. Die Emittentin hat drei Varianten für unterschiedliche Chance-Risiko-Bedürfnisse aufgelegt. Die konservativste ist die Protect Pro (ISIN AT0000A19TR9). Sie ist mit einem Kupon von 4,8 Prozent p.a. ausgestattet, der am Ende der Laufzeit gezahlt wird. Zudem wird die Aktienanleihe zum Nennwert getilgt, wenn der Kurs der Uniqa-Aktie am Bewertungstag mindestens bei 85 Prozent des Startwerts notiert. Entscheidend ist also nur der letzte Tag.

Die Protect-Variante (ISIN AT0000A19TQ1) bietet mit 5,0 Prozent p.a. zwar einen etwas höheren Kupon und mit einer Barriere von 80 Prozent einen größeren Sicherheitspuffer. Jedoch ist die Barriere während der gesamten Laufzeit aktiv. Bei der klassischen Aktienanleihe (ISIN AT0000A19TP3), die einen Kupon von 7,25 Prozent p.a. bietet, müssen Anleger ohne Puffer auskommen. Für alle drei Aktienanleihen gilt: Werden die Bedingungen zur Rückzahlung zum Nennwert nicht erfüllt, bekommen Anleger Aktien ins Depot gebucht.

Fazit: Die Protect Aktienanleihe auf Uniqa sieht am Laufzeitende einen Kupon von 4,80 Prozent p.a. vor. Zudem wird das Papier zum Nennwert getilgt, wenn die Uniqa-Aktie am Ende der Laufzeit oberhalb der Barriere von 85 Prozent des Ausübungspreises steht.

Ein Beitrag von Christian Scheid. Er ist Chefredakteur von Zertifikate // Austria und freier Wirtschafts- und Finanzjournalist. Er schreibt für mehrere österreichische und deutsche Fachmagazine und -zeitungen. Sein Gratis-Newsletter ZERTIFIKATE // AUSTRIA ist mehr als lesenswert. Hier geht es zur Anmeldung.

Bildquelle: Pressefoto Uniqa


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here