Wochenrückblick KW40: RWE lässt nichts unversucht, Zalando und Rocket Internet stolpern aufs Parkett

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Die vergangene Woche war aufgrund des deutschen Nationalfeiertags ja um einen Tag verkürzt. Da wird der DAX die guten Freitagsimpulse von der Wall Street anlässlich der US-Arbeitsmarktdaten für September erst am Montag verarbeiten können. Schließlich wurden im letzten Monat 248.000 neue Jobs geschaffen – deutlich mehr als am Markt erwartet worden war. Damit steigen die Hoffnungen auf eine weitere Stärkung der US-Wirtschaft, was sich wiederum bei der Konsumnation USA gut auf die Geschäfte der US-Unternehmen auswirken wird. Bei Deutschlands Exportwirtschaft sollten sich wiederum durch den günstigen Euro ebenfalls Effekte aus dem US-Wachstum zeigen.
Derweil versucht der Versorger RWE (WKN 703712) mit guten Nachrichten wieder auf Kurs zu kommen. Am Donnerstag kündigte der Konzern den Verkauf der eigenen Firmenzentrale an. Käufer ist der US-Immobilienfonds American Realty Capital Global Trust, der das Wahrzeichen in Essen langfristig wieder an RWE vermietet. Die Details dieses Sale-and-Lease-Back-Verfahrens wurden nicht bekannt gegeben. Zur kurzfristigen Bilanzpflege mag ein solcher Deal gut sein, aber er soll am Ende eben auch Solidität zeigen, wo keine ist. Von daher dürfe auch dieser Versuch nichts nützen, um die Aktie auf Kurs zu bringen.
Enttäuschend verlief derweil der Börsenstart von Rocket Internet (WKN A12UKK) und Zalando (WKN ZAL111). Beide Aktien fielen nach solidem Handelsauftakt unter ihre ersten Kurse. Ein Erfolg wie bei Alibaba gelang somit nicht. Ob sich die beiden Unternehmen dennoch in den kommenden Monaten etablieren können, wird sich erst noch zeigen. Der Hype um Tech-Werte dürfte sich jedenfalls wieder legen. Und die von manchen schon ausgerufene Internetblase ist damit schon im Ansatz geplatzt. Konzentrieren wir uns einfach auf die beginnende Bilanzsaison, da haben wir Börsianer mehr davon.

Aus Deutschland

Während der europäische Automarkt immer noch keine nachhaltige Erholung verzeichnen kann und einige Premiumhersteller in China mit Gegenwind vonseiten der Regulierungsbehörden zu kämpfen haben, ist es doch erfreulich, dass Daimler (WKN 710000) und BMW (WKN 519000) weiterhin in den USA auf Erfolgskurs sind. Selbst die jüngste Gewinnwarnung von Ford (WKN 502391) sollte das Bild nicht allzu sehr eintrüben. Trotzdem bleibt hinter dem weiteren Kurspotenzial der DAX-Werte ein Fragezeichen. Mehr dazu hier.
Es ist schon eine ganze Weile her, dass sich Aktionäre von adidas (WKN A1EWWW) über etwas freuen konnten. Doch am Mittwoch sorgt Deutschlands größter Sportartikelhersteller für wahre Jubelstürme. Immerhin werden die Anleger mit einem großzügigen Aktienrückkaufprogramm beglückt. Ob das jedoch ausreicht, um sämtliche Kursverluste des DAX-Wertes in den vergangenen Monaten wettzumachen, bleibt abzuwarten. Eine Einstiegsgelegenheit ist es allemal.
Die Aktie des Bahn- und Verkehrstechnikkonzerns Vossloh (WKN 766710) war vergangene Woche einer der Top-Performer im SDAX. Offenbar nehmen sich Anleger einige der jüngsten Analystenkommentare zu Herzen, in denen in Bezug auf die Vossloh-Aktie von einem günstigen Einstiegszeitpunkt gesprochen wurde.
So könnte es für die Aktie des Hamburger Schienenlogistikunternehmens VTG (WKN VTG999) doch noch etwas mit der Rückkehr in den SDAX werden. Einerseits sorgt die geplante Übernahme des Schweizer Konkurrenten AAE für neue Wachstumsimpulse. Andererseits könnten sich im Zuge des Deals der Streubesitz und damit die Chancen auf einen SDAX-Aufstieg erhöhen.
Die Ergebnisse für das zweite Quartal hatten am Markt in Bezug auf die Nordex-Aktie (WKN A0D655) für Enttäuschung gesorgt. Doch so langsam scheint der TecDAX-Wert wieder an Schwung zuzulegen. Mit teilweise ambitionierten mittelfristigen Umsatz- und Ergebniszielen im Rücken sowie einer weiterhin erfreulichen Auftragslage sollte auch das Jahreshoch bei 17 Euro bald erreicht werden, wie wir hier schreiben.
Spannende Kurschancen ergeben sich derzeit beim Biotechnologieunternehmen MorphoSys (WKN 663200). Mehr dazu aus Sicht von Point&Figue finden sich in unserem aktuellen Newsletter. Wer die kostenfreie „Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau“ jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.

Internationales

Kurz nach dem umjubelten Verkaufsstart für die neuen iPhones aus dem Hause Apple (WKN 865985) hatte das Unternehmen mit einer inzwischen ausgebügelten Software-Panne und sich angeblich verbiegenden Smartphones zu kämpfen. Während diese Negativschlagzeilen den Apple-Aktienkurs nur kurz belasteten, könnten die EU-Regulierungsbehörden für wesentlich mehr Gegenwind sorgen. Allerdings sollte dies den Apfelkonzern nicht umstoßen.
Na endlich! Dies wird sich nicht nur Starinvestor Carl Icahn gesagt haben, sondern viele andere Investoren, nachdem eBay (WKN 916529) doch noch den Bezahldienst PayPal abspalten und an die Börse bringen wird. Immerhin kommt der eBay-Aktienkurs seit fast zwei Jahren kaum vom Fleck, während insbesondere PayPal hohe Wachstumsraten präsentieren kann. Mehr dazu hier.
Die Rückversicherer waren sich bei dem Mitte September abgehaltenen Branchentreffen in Monte Carlo weitgehend einig, dass der Margendruck auch bei der anstehenden Verhandlungsrunde über die Erneuerung der Rückversicherungsverträge Anfang 2015 anhalten dürfte. Allerdings haben Branchengrößen wie die Swiss Re (WKN A1H81M) zuletzt gezeigt, dass sie sich in einem schwierigen Umfeld mit niedrigen Zinsen und Preiswettbewerb gut behaupten sowie Anteilseignern sehr attraktive Ausschüttungen bieten können. Näheres über die aktuellen Kurschancen beleuchten wir in unserem aktuellen Newsletter Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau. Wer das kostenfreie PDF jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.
Der Schweizer Lebensmittelriese Nestlé (WKN A0Q4DC) fokussiert sein Geschäft mit Säuglingsnahrung in Deutschland und Österreich auf die Marke Beba. Dabei werden die Marken Alete und Milasan zum 1. Januar 2015 von der Stuttgarter BWK GmbH Unternehmensbeteiligungsgesellschaft übernommen. Mehr dazu hier.
Gerade als sich die europäischen Stahlhersteller auf eine mögliche Konjunkturerholung und Verbesserungen am lange Zeit kriselnden Stahlmarkt einstellen wollten, könnte die Stimmung wieder umschlagen. Davor warnt zumindest der Chef des österreichischen Stahlkonzerns voestalpine (WKN 897200). Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Quartalszahlen stehen in der nächsten Woche nur wenige Unternehmen im Blick. Mit Alcoa startet jedoch bereits die neue Berichtssaison. So berichten u.a. YUM! Brands (Dienstag); Alcoa, CostCo Wholsesale, Gerresheimer, Monsanto (Mittwoch); PepsiCo, Südzucker (Donnerstag); Givaudan (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Montag
08:00 Uhr: D; Auftragseingang Industrie (August)
10:30 Uhr: EU; sentix-Konjunkturindex (Oktober)
16:00 Uhr: USA; Labor Market Condition Index (LMCI) (September)

Dienstag
08:00 Uhr: D; Nettoproduktion (August)
21:00 Uhr: USA; Verbraucherkredite (August)

Mittwoch
20:00 Uhr: USA; Fed Minutes vom 16./17. September 2014

Donnerstag
08:00 Uhr: D; Leistungsbilanzsaldo (August)
08:00 Uhr: D; Warenausfuhr / -einfuhr (August)
10:00 Uhr: EU; EZB Monatsbericht
14:30 Uhr: USA; Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)

Freitag
14:30 Uhr: USA; Einfuhrpreise (September)

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here