Wochenrückblick KW38: Apple, Alibaba und die Fed dominieren das Geschehen

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Die Woche war ganz nach dem Geschmack der Bullen. Zunächst überzeugte die Fed mit ihren Aussagen zur Zinswende die Anleger davon weiter auf Aktien zu setzen und dann folgten die zwei „Knaller“ der Woche auf dem Parkett. Zunächst startete Apple (WKN 865985) mit dem Verkauf des neuen iPhone 6. Vorbestellrekorde, Schlangen vor den Geschäften und Verkaufszahlen die alles überragten, brachten Apple weltweit in die Schlagzeilen. Besser kann man PR nicht machen. Dem Kurs nützte der Rummel bisher nur wenig, aber das dürfte sich ändern, sobald die Verkaufserfolge monetär erfasst sind. Immerhin notiert die Aktie nur wenig unter dem bisherigen Allzeithoch. Noch euphorischer ging es am Freitag dann nur noch bei Alibaba (WKN A117ME) zu. Der Börsengang des Jahres übertraf die kühnsten Erwartungen und wurde mit einem Emissionsvolumen von über 25 Mrd. US-Dollar der größte Börsengang aller Zeiten. Nach einem Ausgabepreis von 68 US-Dollar schoss die Aktie am ersten Handelstag bis fast auf 100 US-Dollar hoch. Nach einem ersten Kurs von 92,70 US-Dollar lag der Schlusskurs mit 93,89 US-Dollar sogar noch einmal darüber. Ob die Bewertung von nunmehr über 230 Mrd. US-Dollar auf Dauer gehalten werden kann, hängt davon ab, ob Alibaba seine Expansion außerhalb Chinas fortsetzen und im chinesischen Internet-Markt weiterhin alles überstrahlen kann.
Nicht ganz so euphorisch dürfte dann der Börsengang von Zalando (WKN ZAL111) in zwei Wochen werden. Mit einer Bewertung von über 5 Mrd. Euro dürfte der Online-Händler vielleicht kurzfristig die Anleger überzeugen können. Doch auf Dauer muss Zalando erst noch beweisen, dass die Gewinnversprechen auch in nachhaltig schwarze Zahlen münden. Branchenriese Amazon musste bekanntlich schon öfter Federn lassen, nachdem die Gewinnseite zu stark zu Gunsten des Wachstums vernachlässigt wurde.

Die Börsenblogger nachgefragt

In unserer Interview-Reihe “Die Börsenblogger nachgefragt” richtete sich der Blick vergangene Woche auf die zwei österreichischen Titel Telekom Austria und Wienerberger sowie den TecDAX-Wert Bechtle.

Aus Deutschland

Die Spatzen hatten es schon von den Dächern gepfiffen, dass der Pharma- und Chemiekonzern Bayer (WKN BAY001) seine MaterialScience-Sparte eventuell verkaufen oder an die Börse bringen könnte. Nun, da der Vorstand offiziell einen Börsengang anstrebt und der Aufsichtsrat einstimmig zugestimmt hat, zeigen sich Anleger hierzulande geradezu begeistert. Am Donnerstag reichte es für die Bayer-Aktie gleich für ein Plus von etwa 5 Prozent, die DAX-Spitze und ein neues Allzeithoch. Doch damit nicht genug, wie wir finden.
Eine erfreuliche Nachfrage nach Kalidüngemitteln, eine einsetzende Preisstabilisierung und der Verbleib im Leitindex DAX hatten zuletzt wieder zu mehr Anlegervertrauen in Bezug auf K+S (WKN KSAG88) geführt. Doch mit einer neuen Auflage eines russisch-weißrussischen Preiskartells scheint es vorerst nichts zu werden. Mehr über die guten und schlechten Nachrichten hier.
Eine geringe Zahl an Naturkatastrophen ist für den weltgrößten Rückversicherer Münchener Rück (WKN 843002) zunächst einmal eine tolle Sache. Doch das heißt auch, dass die Motivation, sich zu versichern, sinkt. Gleichzeitig drängen neue Wettbewerber auf den Markt und sorgen für Preiswettbewerb. Aus diesem Grund sieht sich der Branchenführer nach neuen Geschäftsfeldern um.
Jetzt also doch. Der große US-Konkurrent Oracle (WKN 871460), bei dem nun Gründer Larry Ellison die Konzernführung abgibt, hatte noch bei einer möglichen Übernahme der US-Softwarefirma Concur abgewunken. Dagegen greift SAP (WKN 716460) zu und treibt so aggressiv seinen Wachstumskurs im Cloud-Geschäft voran. Allerdings stellt die Übernahme auch ein großes Risiko dar. Schließlich wird es der teuerste Zukauf der Firmengeschichte. Aber: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!.
In Sachen Auftragslage braucht sich der europäische Flugzeugbauer Airbus (WKN 938914) bis auf weiteres überhaupt keine Sorgen zu machen. Genauso wie beim großen US-Konkurrenten Boeing sind die Produktionsstätten in den kommenden Jahren dank des jüngsten Booms in der zivilen Luftfahrt ausgelastet. Zudem dürfte der Konzern davon profitieren, dass sich die Fed und die EZB bei ihrer Geldpolitik offenbar in verschiedene Richtungen bewegen. Näheres über die aktuellen Kurschancen beleuchten wir in unserem aktuellen Newsletter Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau. Wer das kostenfreie PDF jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.

Internationales

Spannende Kurschancen ergeben sich derzeit bei der Schweizer Beteiligungsgesellschaft BB Biotech (WKN A0NFN3). Mehr dazu aus Sicht von Point&Figue finden sich in unserem aktuellen Newsletter. Wer die kostenfreie „Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau“ jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden. Wer mehr über das Unternehmen BB Biotech wissen will, sollte sich einmal unser Interview ansehen: BB Biotech: Sektor lockt mit überdurchschnittlichen Renditen.
Elon Musk scheint derzeit absolut nichts falsch machen zu können. Nach vielen Erfolg wie mit dem Bezahldienst PayPal wird seine Firma SpaceX ab 2017 Nasa-Astronauten zur ISS schicken. Doch aktuell dürften sich Investoren vielmehr fragen, ob sein Elektrowagenbauer Tesla Motors (WKN A1CX3T) jemals die aktuelle Bewertung von mehr als 30 Mrd. US-Dollar rechtfertigen kann. Schließlich hatte Musk selbst in der Vorwoche noch einmal gesagt, dass er den Kurs der Tesla-Aktie derzeit für etwas zu hoch hält. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Quartalszahlen stehen in der nächsten Woche nur wenige Unternehmen im Blick. So berichten u.a. Bed Bath & Beyond, Carnival (Dienstag); Accenture, Paychex (Mittwoch); Nike (Donnerstag); BlackBerry (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Montag
16:00 Uhr: EU; Verbraucherpreise (September)
16:00 Uhr: USA; Verkauf bestehender Häuser (August)

Dienstag
09:30 Uhr: D; Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe (September)
09:30 Uhr: D; Einkaufsmanagerindex Dienste (September)
10:00 Uhr: EU; Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe (September)
10:00 Uhr: EU; Einkaufsmanagerindex Dienste (September)
10:00 Uhr: EU; Einkaufsmanagerindex Gesamt (September)
15:00 Uhr: USA; FHFA Hauspreisindex (Juli)

Mittwoch
10:00 Uhr: D; ifo-Geschäftsklima (September)
16:00 Uhr: USA; Neubauverkäufe (August)

Donnerstag
14:30 Uhr: USA; Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)
14:30 Uhr: USA; Auftragseingang langl. Güter (August)
14:30 Uhr: USA; Auftragseingang Investitionsgüter (August)

Freitag
08:00 Uhr: D; GfK-Konsumklima (Oktober)
08:00 Uhr: D; Einfuhrpreise (August)
14:30 Uhr: USA; BIP (Q2)
16:00 Uhr: USA; Verbrauchervertrauen Uni Michigan (September)

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here