Wochenrückblick KW37: Apple-Show überlagert alles, sogar den Lufthansa-Streik

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

In der vergangenen Woche hieß es im DAX mal wieder abwarten und Tee trinken. So richtig trauten sich weder die Bullen noch die Bären aus der Deckung. Dennoch büßte der deutsche Leitindex rund 100 Punkte ein. Allerdings hat dies noch nichs über die weiteren Aussichten zu sagen, denn die entscheiden sich erst kommende Woche, wenn die Fed über die weiteren Maßnahmen entscheidet. Mit Spannung schaut man derzeit auf die Formulierungen hinsichtlich einer möglichen Zinswende. Am Mittwochabend wissen wir Bescheid. Bis dahin dürfte es weiterhin kaum voran gehen.
Die vergangene Woche stand unternehmensseitig ganz im Zeichen von Apple (WKN 865985). Zwar konnte Konzernchef Tim Cook keine wirklichen Sensationen aus dem Hut zaubern, allerdings sollten die neuen iPhones, die „Apple Watch“ oder das Bezahlsystem „Apple Pay“ für weitere Kursfantasien in Bezug auf die Apple-Aktie sorgen. Wobei vor allem die smarte Uhr zuletzt eher für Erheiterung sorgte, da der Nutzen doch eher begrenzt sein dürfte. Aber wie so oft dürfte auch hier die Apple-Maschinerie eine Nachfrage erzeugen, die eigentlich nicht existiert. Näheres über die aktuellen Kurschancen beleuchten wir in unserem aktuellen Newsletter Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau. Wer das kostenfreie PDF jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.

Aus Deutschland

Die Lufthansa-Aktie (WKN 823212) gehörte am Freitag zu den größten Verlierern im DAX. Angesichts des Pilotenstreiks vom Mittwoch oder eines angedrohten Überflugverbots für europäische Airlines für den russischen Luftraum ist dies wenig überraschend. Auch deshalb hätte man es der Kranich-Airline gegönnt, dass aus den Spekulationen über eine Abschaffung der Luftverkehrsteuer etwas wird. Doch leider scheint das Finanzministerium (vorerst) nicht mitspielen zu wollen. Mehr dazu hier.
Die beiden großen deutschen Energieversorger E.ON (WKN ENAG99) und RWE (WKN 703712) kommen voran. Zwar nicht, wenn es darum geht ein überzeugendes zukünftiges Geschäftsmodell auf die Beine zu stellen, aber schon einmal, wenn es um weitere Sparmaßnahmen und Verkäufe von Beteiligungen geht. Mehr dazu hier.
Was so ein Klassenerhalt alles bewirken kann. Nachdem die Aktie des Kasseler Salz- und Düngemittelherstellers K+S (WKN KSAG88) nur knapp einem DAX-Abstieg entkommen konnte, setzte das Papier seine Erholung fort. Mehr dazu hier
Der Autobauer BMW (WKN 519000) kommt seinem Ziel von mehr als 2 Millionen verkauften Autos in 2014 mit großen Schritten näher. Schließlich standen sowohl für den August als auch für die ersten acht Monate des Jahres neue Verkaufsrekorde zu Buche. Damit sollte auch die BMW-Aktie einen neuen Angriff auf dreistellige Kurse starten können…

Internationales

In unserer Interview-Reihe “Die Börsenblogger nachgefragt” richtete sich der Blick vergangene Woche auf drei österreichische Titel: Immofinanz, Voestalpine und Österreichische Post.
Spannende Kurschancen ergeben sich derzeit beim Schweizer Versicherungstitel Zurich Insurance Group (WKN 579919). Mehr dazu aus Sicht von Point&Figue finden sich in unserem aktuellen Newsletter. Wer die kostenfreie „Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau“ jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.
Der Schweizer Siemens-Konkurrent ABB (WKN 919730) konnte am Dienstag bei seinen Aktionären für Jubelstimmung sorgen. Zwar kommen die mittelfristigen Prognosen etwas weniger optimistisch daher als zuletzt, allerdings zeigt man sich beim Aktienrückkaufprogramm umso großzügiger.
Seitdem der anstehende Rekord-Börsengang des chinesischen E-Commerce-Riesen Alibaba (WKN A117ME) die Anlegerwelt elektrisiert, läuft es auch für die Yahoo-Aktie (WKN 900103) so richtig rund. Dabei mag man sich gar nicht ausmalen, wie es dem einstigen Internet-Pionier inzwischen ergangen wäre, wenn das Unternehmen nicht die Beteiligung an Alibaba gehabt hätte. Mehr dazu hier.
Nach einem zwischenzeitlichen Durchhänger kommt die Twitter-Aktie (WKN A1W6XZ) immer besser in Schwung. Auch auf Unternehmensseite möchte man wieder so richtig angreifen, nachdem die Fußball-WM in Brasilien bei den Nutzerzahlen und den verschickten Tweets für einen ordentlichen Schub gesorgt hatte. Um angreifen zu können, besorgt sich Twitter bis zu 1,5 Mrd. US-Dollar mithilfe von zwei Wandelanleihen. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Quartalszahlen stehen in der nächsten Woche nur wenige Unternehmen im Blick. So berichten u.a. Adobe (Dienstag); FedEx, General Mills (Mittwoch); ConAgra, Oracle, Red Hat, Rite Aid (Donnerstag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Montag
11:00 Uhr: D; Handelsbilanzsaldo (Juli)
14:30 Uhr: USA; Empire State Manufacturing Index (September)
15:15 Uhr: USA; Industrieproduktion (August)

Dienstag
11:00 Uhr: D; ZEW-Konjunkturerwartungen (September)
14:30 Uhr: USA; Erzeugerpreise (August)

Mittwoch
11:00 Uhr: EU; Verbraucherpreise (August)
14:30 Uhr: USA; Verbraucherpreise (August)
14:30 Uhr: USA; Leistungsbilanzsaldo (Q2)
16:00 Uhr: USA; NAHB Wohnungsmarktindex (September)
20:00 Uhr: USA; Fed Zinsentscheid
20:00 Uhr: USA; Fed Monatl. Anleiheankaufprogramm

Donnerstag
GB; Schottisches Referendum
14:30 Uhr: USA; Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)
14:30 Uhr: USA; Baubeginne (August)
14:30 Uhr: USA; Baugenehmigungen (August)
16:00 Uhr: USA; Philly-Fed-Index (September)

Freitag
08:00 Uhr: D; Erzeugerpreise (August)
10:00 Uhr: EU; Leistungsbilanzsaldo (Juli)
16:00 Uhr: USA; Frühindikatoren (August)

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here