Wochenrückblick KW36: Apple unter Druck, Commerzbank auf Erholungskurs

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Die Börse stand vergangene Woche ganz unter dem Eindruck von EZB und US-Arbeitsmarkt. Wie sich gezeigt hat, war das Abwarten bis Donnerstagmittag gerechtfertigt. Zumindest unter dem Gesichtspunkt, dass nun endlich Klarheit über den Mut von Mario Draghi herrscht. Ob die beschlossenen Maßnahmen wie erneute Zinssenkung und Aufkauf von ABS und Pfandbriefen wirklich etwas bringt oder am Ende nicht doch nur die Probleme vergrößert, bis sie nicht mehr zu lösen sind, bleibt offen. Immerhin ist die Gefahr baldiger Zinserhöhungen in den USA wieder etwas kleiner geworden, weshalb summasumarium die Woche aus Anlegersicht positiv ausgefallen ist.
Spannend wird es in der kommenden Woche bei Apple (WKN 865985). Am 9. September will der Konzern bekanntlich neue Produkte präsentieren. Was genau, ist noch immer unklar. Apple selbst kommentiert das Ereignis mit den Worten: „Wish we could say more“. Der darauf folgende Hype hat nun dazu geführt, dass die Aktie erst ein neues Allzeithoch markierte und dann aber unter Druck geriet. Immer mehr Anleger sind offenbar zur der Ansicht gekommen, dass Apple die inzwischen eingepreisten Erwartungen eigentlich garnicht mehr erfüllen kann. Die Folge waren Gewinnmitnahmen. So oder so sieht es bei Apple aber gut aus, wie man hier nachlesen kann.

Neue Interviews

In unserer Interview-Reihe “Die Börsenblogger nachgefragt” geben wir Unternehmen die Möglichkeit, sich kurz und knapp zu präsentieren. In der vergangenen Woche richtete sich der Blick auf den im TecDAX notierten Laserspezialisten LPKF (WKN A0D655). Als Gesprächspartner stand uns Bettina Schäfer, Manager Investor Relations, der LPKF Laser & Electronics AG, Rede und Antwort. Mehr dazu hier.

Aus Deutschland

Neben Daimler (WKN 710000) hatten zuletzt auch einige andere Automobilhersteller mit den Kartellbehörden in China wegen mutmaßlicher Preismanipulationen zu kämpfen. Trotzdem bleibt für die Stuttgarter und ihre Automarke Mercedes-Benz die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt ein wichtiger Wachstumsmarkt. Schließlich will man eines Tages den großen Konkurrenten BMW vom Weltmarkt-Thron im Premiumsegment stoßen und die jüngste Erholungsrallye der Daimler-Aktie weiter anheizen. Näheres über die aktuellen Kurschancen beleuchten wir in unserem aktuellen Newsletter Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau. Wer das kostenfreie PDF jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.
Mit dem Verkauf einiger Containerschiffe konnte die Commerzbank (WKN CBK100) Ende August weitere Fortschritte bei der Vergangenheitsbewältigung verbuchen. Nun könnte man mithilfe einer Einigung mit US-Behörden über die Strafen für Geschäfte mit sanktionierten Staaten einen großen Brocken aus dem Weg räumen. Mehr dazu hier.
Man kann über Lotteriebetreiber sagen was man will: Dank der zugrundeliegenden Wahrscheinlichkeiten ist das Geschäftsmodell mit entsprechenden Kundenzahlen grundsätzlich gut beherrschbar und auch ertragreich. Das hat man bisher bei Tipp24 (WKN TPP024) – immerhin ein SDAX-Unternehmen – schön gesehen, auch wenn die jüngsten Geschäftszahlen ein anderes Bild vermitteln. Doch was das Unternehmen in den letzten Tagen an Chaos verbreitete ist bemerkenswert, um nicht zu sagen erschreckend. Mehr dazu hier.
Nachdem Ralph Dommermuth, CEO bei United Internet (WKN 508903) bestätigt hatte, dass man mit dem Gedanken spielt, Versatel zu übernehmen, gehen nun auch die restlichen 74,9 Prozent der Anteile am Betreiber des zweitgrößten deutschen Glasfasernetzes an den TecDAX-Konzern. Mehr dazu hier.
Nachdem die Ergebnisse für das zweite Quartal vom Markt negativ aufgenommen wurden und für kurzfristige Turbulenzen bei der Nordex-Aktie (WKN A0D655) gesorgt hatten, kehrte zuletzt wieder etwas mehr Ruhe ein. Dagegen lässt es der Hamburger Windturbinenhersteller selbst alles andere als ruhig angehen und sorgt mit neuen Aufträgen für Kursfantasien. Mehr dazu hier.

Internationales

Der Schweizer Pharmariese Novartis (WKN 904278) profitierte zuletzt von seinem Wachstum in den Schwellenländern, der Konzernumstrukturierung und einigen erfolgreichen Markteinführungen seiner Produkte. Nun könnte der, gemessen am Umsatz, größte Pharmakonzern der Welt den nächsten Blockbuster präsentieren. Mehr dazu hier.
Spannende Kurschancen ergeben sich derzeit beim Schweizer Banktitel Julius Bär (WKN A0YBDU). Mehr dazu aus Sicht von Point&Figue finden sich in unserem aktuellen Newsletter. Wer die kostenfreie „Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau“ jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.
Im ersten Halbjahr 2014 konnte die Aktie des österreichischen Leuchtenherstellers Zumtobel (WKN A0JLPR) noch die beste Performance im ATX abliefern. Doch zuletzt war der Wurm drin. Gleichzeitig waren im Ende Juli zu Ende gegangenen ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014/15 jedoch weitere Fortschritte bei der Konzernumstrukturierung sichtbar, so dass von dieser Seite der Zumtobel-Aktie neues Kurspotenzial winken sollte.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Quartalszahlen stehen in der nächsten Woche nur wenige Unternehmen im Blick. So berichten u.a. Campbell Soup (Montag); Barnes & Noble, Krispy Kreme (Dienstag); Manchester United (Mittwoch); Kroger (Donnerstag); GERRY WEBER (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Montag
08:00 Uhr: D; Leistungsbilanzsaldo (Juli)
08:00 Uhr: D; Warenausfuhr / -einfuhr (Juli)
10:30 Uhr: EU; sentix-Konjunkturindex (September)
21:00 Uhr: USA; Verbraucherkredite (Juli)

Mittwoch
16:00 Uhr: USA; Großhandel (Juli)
20:00 Uhr: USA; Staatshaushalt (August)

Donnerstag
08:00 Uhr: D; Verbraucherpreise (August)
10:00 Uhr: EU; EZB Monatsbericht (September)
14:30 Uhr: USA; Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)

Freitag
11:00 Uhr: EU; Industrieproduktion (Juli)
14:30 Uhr: USA; Einfuhrpreise (August)
14:30 Uhr: USA; Einzelhandelsumsatz (August)
15:55 Uhr: USA; Verbrauchervertrauen Uni Michigan (September)
16:00 Uhr: USA; Lagerbestände (Juli)

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here