Schlussgong: Volkswagen – ein Großaktionär löst Kurssturz aus

0

An den Aktienmärkten bewegten sich am Dienstag die großen Indizes nur leicht. In Europa gab es mehrheitlich leichte Abschläge, in den USA kleine Gewinne. Ganz andere Kursausschläge erlebten heute die VW-Aktionäre: Die im DAX notierte VW-Stammaktie verlor 8%, die VW-Vorzugsaktie sogar 15%!

Katar verkauft riesiges Aktienpaket

Das Emirat Katar hat im Zuge der Porsche-Übernahme durch Volkswagen Optionen über rund 50% der VW-Vorzugsaktien erhalten, die vorher Porsche heimlich aufgebaut hatte. Diese Position hat Katar heute halbiert und 25 Mio. Vorzugs-Aktien zum Verkauf gestellt. Eine solch riesige Aktienmenge konnte der Markt kurzfristig nicht aufnehmen – zumindest nicht auf dem alten Kursniveau. Was einige Anleger dabei übersehen: Der Verkauf des großen Aktien-Paketes kann für die Besitzer der VW-Vorzüge ein großer Vorteil werden. Der Freefloat, die Zahl der frei handelbaren VW-Vorzugsaktien, steigt schlagartig von 50 auf 75%. Dadurch dürfte es zukünftig bei den Vorzügen größere Tagesumsätze an der Börse geben, weil mehr Aktien im freien Umlauf sind. Größere Umsätze und ein größerer Freefloat bedeuten: Die Chancen auf einen DAX-Aufstieg sind heute gestiegen und die Gewichtung im DAX wäre auch höher als bisher errechnet.

DAX-Zukunft der VW-Stämme gefährdet

Für einen DAX-Aufstieg spricht auch die Ankündigung des Großaktionärs Katar: Die halbe Position bei den VW-Vorzügen wurde heute verkauft, aber gleichzeitig wird am Ziel festgehalten, den Anteil an den VW-Stammaktien auf 17% zu erhöhen. Wenn dadurch der Anteil der frei handelbaren VW-Stammaktien auf unter 10% sinkt, müssen die Stämme automatisch den DAX verlassen. Erster Ersatzkandidat: Die VW-Vorzüge! Die VW-Vorzüge notieren nach dem heutigen Kurssturz gut 25% unter dem Buchwert. Das ist eine klare Übertreibung. Die Bewertungsschere wird sich wieder schließen. Steigen die Vorzüge in den DAX auf, ist sogar ein Aufschlag auf den Buchwert gerechtfertigt. Viele aktive und passive Fonds, die sich am Index DAX orientieren oder ihn sogar 1:1 nachbilden, würden die Aktien-Nachfrage schlagartig erhöhen.

Fazit: Die Kursabschläge bei den VW-Stämmen sind verständlich, da die Chancen auf einen DAX-Verbleib gesunken sind. Der fast doppelt so hohe Verlust der VW-Vorzüge ist dagegen eine Schockreaktion und wird keinen Bestand haben. In den nächsten Tagen könnten sich interessante Kauf-Gelegenheiten ergeben, wenn das Katar-Paket vom Markt verarbeitet wurde.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here