United Internet will noch höher hinaus

2
Bildquelle: Pressefoto United Internet AG

Dank überzeugender Geschäftsergebnisse, einer optimistischen Prognose und des vielversprechenden Engagements bei Rocket Internet hat die Aktie von United Internet (WKN 508903) neue Rekorde fest im Blick.

Im Juli hatte die Aktie des Internetdienstleisters, auch wegen der allgemeinen Marktunsicherheiten infolge der Ukraine-Krise, um rund 20 Prozent korrigiert. Kurz zuvor konnte der TecDAX-Wert jedoch ein neues Allzeithoch verzeichnen. Zudem hat sich das Papier längst wieder auf den Weg nach oben gemacht, um zum langfristigen Aufwärtstrend zurückzufinden und die jüngste Rekordjagd fortzusetzen. Die Gründe für die positive Anlegerstimmung liegen unter anderem in guten Geschäftsergebnissen für das Juni-Quartal, aber auch in dem Einstieg des Unternehmens, das vor allem für seine Angebote 1&1, GMX oder Web.de bekannt ist, bei der Berliner Startup-Schmiede Rocket Internet.

Dabei lässt sich United Internet einen Anteil von 10,7 Prozent an dem Unternehmen der Samwer-Brüder, das hauptsächlich Startups auf den Weg bringt, insgesamt 435 Mio. Euro kosten. Etwa 333 Mio. Euro davon werden in bar entrichtet. Gleichzeitig erhält Ralph Dommermuth, CEO bei United Internet, einen Sitz im Rocket-Aufsichtsrat. Damit steigt die Bewertung von Rocket auf 4,3 Mrd. Euro, während für den angedachten Börsengang im Herbst ein Firmenwert von 3 bis 5 Mrd. Euro angepeilt wird. Für United Internet bedeutet die höhere Bewertung in diesem Jahr wiederum einen Buchgewinn von 70 Mio. Euro.

Der Schritt kam für unsere DZ BANK Analysten jedoch ein wenig überraschend. Auf der Habenseite verbuchen sie die Tatsache, dass sich der Internetdienstleister an einem vielversprechenden Startup beteiligt und die Verbindung zu den Samwer-Brüdern intensiviert. Allerdings bleibt die Frage, ob 333 Mio. Euro in bar für einen Minderheitsanteil an einem Unternehmen gerechtfertigt sind, das nicht im Kerngeschäft von United Internet tätig ist. Trotzdem heißt das Rating für die Aktie von United Internet weiterhin „Kaufen“, während der faire Wert bei 37 Euro belassen wurde. Allerdings könnte laut Analysteneinschätzung wegen des Deals kurzfristig die Volatilität zunehmen.

Nur gut, dass United Internet nach einem starken Auftaktquartal auch mit den Geschäftsergebnissen für das zweite Quartal überzeugen konnte. Dabei wurden sowohl die Konsensschätzungen als auch die Erwartungen unserer DZ BANK Analysten leicht übertroffen. Insbesondere das EBITDA lag konzernweit mit 125,5 Mio. Euro über den Schätzungen. Der Umsatz im Bereich ACCESS (DSL und mobiler Internetzugang) stieg im Jahresvergleich um 12,2 Prozent auf 495 Mio. Euro, während das EBITDA um 34,6 Prozent deutlich überproportional zulegen konnte. Die Division ist aktuell weiterhin klar der Wachstumsmotor im Konzern, wie die aktuellen Kundenzahlen im Vergleich zum Vorquartal belegen.

Schließlich wurden die Umsatz- und Ergebnisprognosen für das Gesamtjahr bestätigt. Demnach sollen die Erlöse 2014 bei über 2,9 Mrd. Euro liegen und das EBITDA bei etwa 520 Mio. Euro. Dagegen zeigte man sich überzeugt mit „etwa“ 900.000 neuen zahlenden Kunden noch besser abzuschneiden als man bisher mit den „mindestens“ 800.000 neuen Kunden in Aussicht gestellt hatte.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Ebenso interessant wie ein Direktinvestment in die Aktie von United Internet könnte eine Aktien-Anleihe (WKN DZV1R1) der DZ BANK auf den TecDAX-Konzern sein. Die Aktien-Anleihe bietet zusätzlich einen Risikopuffer gegen mögliche Kursrücksetzer von ca. 8 Prozent. Der Kupon liegt bei 6,25 Prozent p.a. Sofern der Schlusskurs der United Internet-Aktie am Bewertungstag (20.03.2015) den Basispreis von 30,30 Euro erreicht oder überschreitet, erhält der Anleger am Fälligkeitstag (27.03.2015) den Nennbetrag von 1.000 Euro pro Aktien-Anleihe. Sollte der Basispreis am Bewertungstag jedoch unterschritten werden, erfolgt die Rückzahlung nicht zum Nominalbetrag, sondern in Form der festgelegten Aktien-Anzahl von United Internet.

Stand 27.08.2014/ Ein Gastkommentar von Stefano Angioni, eniteo
Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs erfolgen. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren oder Finanzinstrumenten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur Emittentin sollten dem jeweiligen Prospekt entnommen werden. Die Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde. Sollten Sie zur Funktionsweise oder den Risiken dieser Kapitalanlage noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die vertreibende Bank. Weitere Informationen unter www.eniteo.de.

Bildquelle: Pressefoto United Internet AG


2 KOMMENTARE

  1. […] Die Fakten zum Börsengang selbst sind noch dünn. Mit Geschäftszahlen wird noch gegeizt. Dafür weiß Rocket Internet bereits jetzt, dass der Börsengang einen Bruttoerlös von ca. 750 Mio. Euro erzielen soll. Positiv zu bemerken ist hierbei, dass ein Angebot für neue Aktionäre nur aus neuen Aktien aus einer Kapitalerhöhung bestehen soll. Die gegenwärtigen Anteilseigner werden an Rocket beteiligt bleiben und im Rahmen des Angebots keine Aktien veräußern. Dazu zählen neben den Gründern, den Samwer-Brüdern, auch die schwedische Beteiligungsgesellschaft AB Kinnevik, HV Holtzbrinck Ventures und United Internet (WKN 508903). Letzerer TecDAX-Konzern kam erst jüngst durch einen Unternehmenstausch zu einer Beteiligung an Rocket Internet. […]

  2. […] Positiv zu bemerken ist hierbei, dass der IPO nur über die Ausgabe neuer Aktien aus einer Kapitalerhöhung bestehen wird. Rocket Internet wird im Zuge einer Kapitalerhöhung bis zu 32.941.177 neue Aktien ausgeben. Die gegenwärtigen Anteilseigner von Rocket Internet werden im Rahmen des IPO keine Aktien veräußern. Außerdem werden im Rahmen einer Greenshoe-Option 4.941.176 Anteile für eine mögliche Mehrzuteilung zur Verfügung gestellt. Die gegenwärtigen Anteilseigner werden an Rocket Internet beteiligt bleiben und im Rahmen des Angebots keine Aktien veräußern. Dazu zählen neben den Gründern, den Samwer-Brüdern, auch die schwedische Beteiligungsgesellschaft AB Kinnevik, HV Holtzbrinck Ventures und United Internet (WKN 508903). Letzerer TecDAX-Konzern kam erst jüngst durch einen Unternehmenstausch zu einer Beteiligung an Rocket Internet. […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here