alstria office: Stabiles Portfolio sorgt für Dividendenkontinuität

0
Bildquelle: alstria office REIT-AG

Diblo Nachgefragt

In unserer Interview-Reihe wollen wir Unternehmen aus der D-A-CH-Region die Möglichkeit geben, sich kurz und knapp zu präsentieren. Die Idee hinter „Die Börsenblogger nachgefragt“ ist es, wenig bekannte Unternehmen vorzustellen, um so auch das Interesse von Investoren zu wecken, die bisher nur auf deutsche Blue Chips fixiert waren. Neben dem anfänglichen Standardfragebogen wird künftig jedes Quartal bzw. Halbjahr der Gesprächsfaden erneut durch aktuelle Fragen aufgenommen. Wir hoffen dadurch, auch ein wenig einen kleinen Teil zur Verbesserung der Aktienkultur in Deutschland beitragen zu können.

Ralf Dibbern, Vice President Investor Relations/Public Relations der alstria office REIT-AG
Ralf Dibbern, Vice President Investor Relations/Public Relations der alstria office REIT-AG
Heute richtet sich der Blick auf den im SDAX notierten Immobilientitel alstria office (WKN A0LD2U). Als Gesprächspartner stand uns Ralf Dibbern, Vice President Investor Relations/Public Relations der alstria office REIT-AG, Rede und Antwort.

Die Börsenblogger: Erklären Sie kurz, was ihr Unternehmen macht?

Ralf Dibbern: Die alstria office REIT-AG besitzt und managt deutsche Büroimmobilien im Wert von rund 1,6 Mrd. Euro. Wichtigste Investitionsstandorte sind Hamburg, Düsseldorf und Stuttgart. Hauptmieter sind die Stadt Hamburg, Daimler und Bilfinger.

Die Börsenblogger: Nennen Sie die drei wichtigsten Elemente ihrer Equity-Story

Ralf Dibbern:

  • alstria verfügt mit einer Eigenkapitalquote von rund 50 Prozent über eine sehr solide Bilanz.
  • Langfristige Mietverträge mit solventen Mietern und gesicherte Finanzierungen sichern die Cashflows auf Jahre hinaus.
  • Das stabile Geschäftsmodell ermöglicht schließlich eine attraktive und verlässliche Dividendenpolitik.

Die Börsenblogger: Welches sind die drei bedeutendsten Punkte für ihr Geschäft in den nächsten Jahren?

Ralf Dibbern: Das jetzige Portfolio ist sehr stabil und wird in den kommenden Jahren relativ unabhängig von der Konjunktur- und Finanzmarktlage attraktive Erträge abwerfen. Um weiter zu wachsen benötigen wir allerdings ausreichend attraktive Akquisitionsmöglichkeiten und darüber hinaus einen einigermaßen stabilen Kapitalmarkt mit einer Verfügbarkeit von Finanzierungsmöglichkeiten, sowohl im Bereich des Eigen- als auch des Fremdkapitals.

Die Börsenblogger: Welche sind die wichtigsten Entwicklungen in Ihrer Branche?

Ralf Dibbern: Die Branche profitiert derzeit von den sehr niedrigen Zinsen. Im Falle steigender Zinsen können hoch verschuldete Portfolien deutlich an Ertragskraft verlieren. Wir sehen den besten Schutz gegen steigende Zinsen und eine sich möglicherweise wieder verknappende Kreditvergabe in einem möglichst geringen Verschuldungsgrad.

Die Börsenblogger: Was bietet ihr Unternehmen besonderes für Kleinanleger?

Ralf Dibbern: Die alstria-Aktie ist für Kleinanleger attraktiv, die mit der Investition relativ kleiner Beträge von der Entwicklung des deutschen Büroimmobilienmarkes profitieren wollen. Alstria hat eine klare, nachvollziehbare Strategie, ein transparentes Reporting und ist durch eine hohe Dividendenkontinuität gekennzeichnet. Zudem ist der Anleger mit der Aktie jederzeit liquide.

Die Börsenblogger: Vielen Dank für das Interview.

Die Reihe wird in den nächsten Wochen unregelmäßig fortgesetzt.

Bildquellen: alstria office


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here