Wochenrückblick KW34: Commerzbank kämpft mit den Bullen

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Auf Wochensicht konnte der DAX wieder deutlich zulegen. Auch wenn zwischenzeitlich die geopolitischen Krisenherde wie Ukraine und Irak die Stimmung belasteten, setzten sich doch die Bullen immer wieder durch. Gut so. Schließlich naht mit dem Ende der Sommerflaute auch der freundliche Börsenmonat September. Nach den Aussagen von den Notenbanken bei ihrem Treffen in Jackson Hole sind keine Störfeuer in nächster Zeit zu erwarten. Eine Zinswende ist so schnell nicht in Sicht. Die Herbstrallye kann also kommen.
Ob diese dann auch auf die Commerzbank (WKN CBK100) übergreift, bleibt offen. Immerhin konnte sich die Aktie endlich über 11 Euro festsetzen. Ohne Probleme von der Zinsfront und ohne Prozessrisiken wie die der Wettbewerber Deutsche Bank (WKN 514000) oder Bank of America (WKN 858388) ist zumindest bei der Commerzbank Konzentration auf das Stammgeschäft möglich. Nachdem nun auch der Großaktionär Bund an Bord bleiben will oder muss (mangels Käufer) steht der Bank einige ruhige Zeit bevor, die aber zur Restrukturierung genutzt werden kann.

Studie „Goldener Börsenherbst 2014“ online

Langfristig orientierte Anleger sollten die jetzigen Abschläge der Sommerkorrektur für eines nutzen: Zum Nachkaufen und die günstigen Kurse als Schnäppchenpreise bei vielen Blue-Chips ansehen. Fünf solcher Aktien haben wir herausgefiltert, die in den kommenden Monaten bis zum Jahresende die möglicherweise anziehende Volatilität des Aktienmarktes gut überstehen sollten. Denken Sie vor allem „über den Tellerrand“ hinaus. Mit diesen fünf Aktien gehen Sie sicher und gelassen in die kommenden Börsenjahre 2015 sowie 2016. Mehr dazu im SHOP.

Aus Deutschland

Anleger durften sich bei Infineon (WKN 623100) berechtigte Hoffnungen auf die Verwendung der hohen Barmittelbestände für weitere Aktienrückkäufe machen, wenn kein geeigneter Übernahmekandidat auftauchen sollte. Doch mit International Rectifier (WKN 851418) ist nun ein solcher aufgetaucht. Wie geeignet er und vor allem der Preis sind, wird sich jedoch noch herausstellen müssen.
Nach den Turbulenzen rund um eine mögliche Alstom-Übernahme und der Präsentation weiterer Umbaumaßnahmen ist es zuletzt um Siemens (WKN 723610) wieder ein Stück ruhiger geworden. Am Mittwoch ist die Siemens-Aktie dank einiger Analystenkommentare jedoch wieder etwas mehr in den Fokus gerückt.
Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer (WKN BAY001) musste seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2014 wegen des starken Euro leicht nach unten fahren. Trotzdem dürfte der DAX-Wert noch einiges an Kurspotenzial mitbringen, da sich die Bereiche Pharma und Agrochemie auf Wachstumskurs befinden.
Spannende Kurschancen ergeben sich derzeit beim Roboter-Spezialisten KUKA (WKN 620440). Mehr dazu aus Sicht von Point&Figue finden sich in unserem aktuellen Newsletter. Wer die kostenfreie „Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau“ jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.
In unserer Interview-Reihe “Die Börsenblogger nachgefragt” geben wir Unternehmen die Möglichkeit, sich kurz und knapp zu präsentieren. Heute richtet sich der Blick auf den im TecDAX notierten Telekommunikationsdienstleister QSC (WKN 513700). Als Gesprächspartner stand uns Arne Thull, Head of Investor Relations der QSC AG, Rede und Antwort.

Internationales

Der weltweite Energiehunger wird immer größer, während Öl oder Gas endlich sind und daher in immer schwieriger zugänglichen Gebieten gefördert werden müssen. Dies ist ein Trend, der ganz besonders dem österreichischen Nischenanbieter und Weltmarktführer bei Hochpräzisionsteilen für die Ölfeldindustrie Schoeller-Bleckmann (SBO) (WKN 907391) zugutekommt. Näheres über die aktuellen Kurschancen beleuchten wir in unserem aktuellen Newsletter Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau. Wer das kostenfreie PDF jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.
Beim österreichischen Faserhersteller Lenzing (WKN 852927) bleiben die Probleme aufgrund deutlich niedrigeren Faserdurchschnittspreisen weiter akut. Das bereits 2013 erfolgreich gestartete Kosteneinsparungsprogramm excelLENZ konnte den preisbedingten Umsatz- und Ergebnisrückgang im ersten Halbjahr 2014 nur teilweise ausgleichen. Mehr dazu hier.
Während alle Welt über die negativen Auswirkungen der Ukraine-Krise spricht, konnte sich die Raiffeisen Bank International (RBI) (WKN A0D9SU) im ersten Halbjahr 2014 überraschend gut in einem schwierigen Marktumfeld schlagen. Mehr dazu hier.
Und wieder ein Meilenstein für Apple (WKN 865985). Am Dienstagabend konnte die Aktie des Apfelkonzerns mit einem Wert von 100,54 US-Dollar aus dem Handel gehen und damit einen neuen Rekord auf Schlusskursbasis aufstellen. Gar nicht auszudenken, was los sein wird, wenn im September endlich das iPhone 6 erscheint.
Überragend lief es für eBay (WKN 916529) zuletzt nicht. PayPal-Chef David Marcus wechselte zu Facebook (WKN A1JWVX), während die Online-Handelsplattform im zweiten Quartal 2014 mit einem Hackerangriff kämpfen musste und die Aktie in diesem Jahr zwischen 50 und 60 US-Dollar feststeckt. Wenigstens überzeugte PayPal mit einem starken Wachstum, weshalb man bei eBay wohl weiterhin alles versuchen dürfte, um eine Abspaltung des erfolgreichen Bezahldienstes zu verhindern.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Quartalszahlen stehen in der nächsten Woche nur wenige Unternehmen im Blick. So berichten u.a. Best Buy, Smith & Wesson, Vienna Insurance (Dienstag); Banco Santander, Tiffany (Mittwoch); Abercrombie & Fitch, C.A.T. Oil, Fielmann, SLM Solutions (Donnerstag); Abercrombie & Fitch, CTS EVENTIM (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Montag
10:00 Uhr: D; ifo Geschäftsklima (August)
16:00 Uhr: USA; Neubauverkäufe (Juli)

Dienstag
14:30 Uhr: USA; Auftragseingang langlebige Güter (Juli)
15:00 Uhr: USA; Case-Shiller-Hauspreisindex (Juli)
15:00 Uhr: USA; FHFA Hauspreisindex (Juni)
16:00 Uhr: USA; Verbrauchervertrauen Conference Board (August)

Mittwoch
08:00 Uhr: D; GfK Konsumklima (September)
08:00 Uhr: D; Einfuhrpreise (Juli)

Donnerstag
09:55 Uhr: D; Arbeitsmarktdaten (August)
11:00 Uhr: EU; Economic Sentiment (August)
14:00 Uhr: D; Verbraucherpreise (August)
14:30 Uhr: USA; Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)
16:00 Uhr: USA; BIP (2. Quartal)
16:00 Uhr: USA; Schwebende Hausverkäufe (Juli)

Freitag
08:00 Uhr: D; Einzelhandelsumsatz (Juli)
11:00 Uhr: EU; Verbraucherpreise (August)
11:00 Uhr: EU; Arbeitsmarktdaten (Juli)
14:30 Uhr: USA; Persönliche Einnahmen (Juli)
14:30 Uhr: USA; Private Konsumausgaben (Juli)
15:45 Uhr: USA; Chicago Einkaufsmanagerindex (August)
16:00 Uhr: USA; Verbrauchervertrauen Uni Michigan (August)

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here