Daimler: Leichte Bremsspuren

0
Bildquelle: Pressefoto Daimler

Auch im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres blieb Daimler (WKN 710000) in der Erfolgsspur: Der Umsatz zog nicht zuletzt dank des florierenden Geschäfts mit der neuen S-Klasse um sechs Prozent auf 31,5 Mrd. Euro an. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) kletterte per Ende Juni sogar um zwölf Prozent auf 2,46 Mrd. Euro. Für das erste Halbjahr stehen somit 4,54 Mrd. Euro zu Buche. Unter dem Strich blieben im zweiten Quartal auch dank eines Bewertungseffekts bei der Beteiligung am US-Elektroautopionier Tesla 2,1 Mrd. Euro übrig.

In der zweiten Jahreshälfte soll der Gewinn höher liegen als in den ersten sechs Monaten, sagte Daimler-Finanzchef Bodo Uebber anlässlich der Zahlenvorlage. Damit will der Autobauer im Dreikampf mit BMW (WKN 519000) und Audi die Schlagzahl erhöhen. Auch die laufenden Sparprogramme tragen zu dem geplanten Ergebnisanstieg bei. Insgesamt will Daimler die Kosten um vier Mrd. Euro senken. Bis Ende 2014 dürften sich davon schon 70 bis 80 Prozent im Gewinn niederschlagen.

Die Daimler-Aktie ist im Juli am Widerstand bei 70 Euro gescheitert und hat seitdem deutlich verloren. Die nächste größere Unterstützung ist um die Marke von 57,50 Euro zu finden.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Trotz des glänzenden Zahlenwerks hat die Aktie zuletzt verloren. Der Rückgang ist aber sicherlich vor allem der Nervosität am Gesamtmarkt geschuldet. Relativ gelassen können Anleger mit einer Protect Aktienanleihe (ISIN AT0000A192Q3) von der Erste Group Bank bleiben. Das Papier sieht am Ende der Laufzeit einen Kupon von 5,25 Prozent p.a. vor. Zudem wird die Aktienanleihe zum Nennwert getilgt, wenn der Kurs der Daimler-Aktie zu keinem Zeitpunkt während der Beobachtungsperiode die Barriere von 80 Prozent des Startwerts berührt oder unterschreitet. Wenn die Barriere verletzt wird, und der Basiswert am Ende nicht wieder über dem Startpreis notiert, bekommen Anleger Aktien ins Depot gebucht.

Für risikobewusste Anleger, die eine Kurserholung der Daimler-Aktie erwarten, ist als Alternative auch eine klassische Aktienanleihe (ISIN AT0000A192P5) interessant. Um hier den Nennwert zurückzubekommen, muss der Basiswert am Ende zwingend über dem Startwert stehen. Das vergleichsweise größere Risiko wird mit einem höheren Kupon von 7,50 Prozent p.a. „belohnt“.

Fazit: Bei der Protect Aktienanleihe auf Daimler erhalten Anleger am Laufzeitende einen Kupon von 5,25 Prozent p.a. Zudem wird das Papier zum Nennwert getilgt, wenn die Daimler-Aktie während der Laufzeit niemals die Barriere von 80 Prozent des Basispreises verletzt.

Ein Beitrag von Christian Scheid. Er ist Chefredakteur von Zertifikate // Austria und freier Wirtschafts- und Finanzjournalist. Er schreibt für mehrere österreichische und deutsche Fachmagazine und -zeitungen. Sein Gratis-Newsletter ZERTIFIKATE // AUSTRIA ist mehr als lesenswert. Hier geht es zur Anmeldung.

Bildquelle: Pressefoto Daimler


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here