Wochenrückblick KW32: Commerzbank überrascht positiv, K+S im Blick

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Nach einer wenig berauschenden Woche rutschte der DAX am Freitag sogar zum ersten Mal seit März wieder unter die Marke von 9.000 Punkten. Allerdings konnte sich das wichtigste deutsche Börsenbarometer am Freitag im weiteren Handelsverlauf deutlich erholen. Trotzdem fällt das Wochenfazit eher mau aus, obwohl mit BMW (WKN 519000), der Allianz (WKN 840400), Münchener Rück (WKN 843002) oder der Commerzbank (WKN CBK100) einige DAX-Konzerne erfreuliche Quartalsergebnisse präsentieren konnten. Spannend wird es derweil nächste Woche, wenn die Bilanzsaison im DAX weitergeht.
In der kommenden Woche richten sich die Blicke der Investoren im DAX vor allem auf die neuesten Zahlen der beiden deutschen Energieriesen E.ON (WKN ENAG99) und RWE (WKN 703712), die zu Beginn des Jahres immer noch mit den Folgen der Energiewende hierzulande zu kämpfen hatten. Im zweiten Quartal dürfte dies nicht anders gewesen sein. Außerdem sollten die jüngsten Zahlen des Kasseler Salz- und Düngemittelherstellers K+S (WKN KSAG88) etwas mehr Aufschluss darüber liefern, wie die Erholung am Markt für Kalidüngemittel tatsächlich vorankommt.

Aus Deutschland

Nachdem adidas (WKN A1EWWW) in der Vorwoche mit einer weiteren Gewinnwarnung für einen regelrechten Absturz bei der Aktie gesorgt hatte, wurden die endgültigen Ergebnisse für das zweite Quartal 2014 am Donnerstag ebenfalls nicht gerade mit Begeisterung aufgenommen. Immerhin mussten die Herzogenauracher nun auch die Jahresziele für die operative Marge senken. Wenigstens sah es am Freitag nach einer kleinen Gegenbewegung aus. Wesentlich erfreulicher ist die Lage dagegen bei der Allianz. Dank einer starken ersten Jahreshälfte ist Deutschlands größter Versicherungskonzern auf bestem Wege seine Jahresziele zu erreichen. Solide fielen die Ergebnisse wiederum beim Rückversicherer Münchener Rück aus. Zur Abwechslung konnte dieses Mal auch die Commerzbank positive Nachrichten produzieren, während die Nummer eins unter den Premiumautoherstellern BMW der Konkurrenz insbesondere auf der Ergebnisseite davonfahren konnte. Beim Spezialchemie-Konzern Lanxess (WKN 547040) steht wiederum die Restrukturierung im Fokus, während sich die Deutsche Telekom (WKN 555750) einen neuen Käufer für die US-Mobilfunktochter T-Mobile US (WKN A1T7LU) suchen muss.
Im MDAX musste Bilfinger (WKN 590900) eine weitere Gewinnwarnung aussprechen, während sich Sky Deutschland (WKN SKYD00) auf Wachstumskurs befindet.
Schließlich setzen im TecDAX sowohl das einzige im Index verbliebene Solarunternehmen SMA Solar (WKN A0DJ6J) als auch der Spezialpumpen-Hersteller Pfeiffer Vacuum (WKN 691660) auf Besserung in der zweiten Jahreshälfte 2014, während der Mobilfunkanbieter Freenet (WKN A0Z2ZZ) mit einem anhaltenden Preiswettbewerb zu kämpfen hat.

Internationales

Bei Apple (WKN 865985) verdichten sich die Anzeichen, dass das neue iPhone 6 im September vorgestellt wird. Gleichzeitig wurde ein Teilfrieden vor den Gerichten mit Samsung (WKN 896360) geschlossen. Mehr dazu hier.
In Österreich konnte sich wiederum Wienerberger (WKN 852894) über grünes Licht für eine Übernahme freuen, während sich die Salzburger Palfinger Gruppe (WKN 919964) zumindest beim Ergebnis auf Rekordkurs befindet. Auch beim Technologiekonzern Andritz (WKN 632305) wird das Ergebnis gepuscht. Und schließlich kann der österreichische Stahlkonzern voestalpine (WKN 897200) auf eine anhaltende Markterholung setzen.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Quartalszahlen stehen in der nächsten Woche zahlreiche Unternehmen im Blick. So berichten u.a. Bilfinger, Jungheinrich, Osram, Priceline (Montag); Evotec, Henkel, Leoni, (Dienstag); Salzgitter, Wirecard, Heidelberger Druckmaschinen, Merck, Nordex, E.ON, Cisco Systems, Deere (Mittwoch); Air Berlin, Borussia Dortmund, Delticom, K+S, RWE, ThyssenKrupp, Manz, Wal-Mart (Donnerstag); MVV Energie AG (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Dienstag
11:00 Uhr: D; ZEW-Konjunkturerwartungen (August)

Mittwoch
08:00 Uhr: D; Verbraucherpreise (Juli)
11:00 Uhr: EU; Industrieproduktion (Juni)
14:30 Uhr: USA; Einzelhandelsumsatz (Juli)
16:00 Uhr: USA; Lagerbestände (Juni)

Donnerstag
08:00 Uhr: D; BIP Schnellschätzung (Q2)
10:00 Uhr: EU; EZB-Monatsbericht
11:00 Uhr: EU; BIP Schnellschätzung (Q2)
11:00 Uhr: EU; Verbraucherpreise (Juli)
14:30 Uhr: USA; Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)
14:30 Uhr: USA; Einfuhrpreise (Juli)

Freitag
14:30 Uhr: USA; Erzeugerpreise (Juli)
14:30 Uhr: USA; Empire State Produktionsindikator (August)
15:15 Uhr: USA; Industrieproduktion (Juli)
15:15 Uhr: USA; Kapazitätsauslastung (Juli)
16:00 Uhr: USA; Konsumklima Uni Michigan (August)

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here