Festlandchina meldet sich zurück

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Investoren feiern die weiche Landung der chinesischen Volkswirtschaft. Der Markt fällt eine klare Entscheidung: Die Angst vor einer harten Landung der chinesischen Volkswirtschaft war unbegründet.

Der festlandchinesische Shenzhen-A-Aktienindex ist noch nicht soweit. Doch auch heute steigt der Index um 1,74%. Hier soll jedoch der CSI-300-Index besprochen werden. Der Index schaltet den Abwärtstrend seit November 2010 aus – in diesem Quartal wuchs die chinesische Volkswirtschaft noch mit 9,6%, ausgelöst durch ein Konjunkturprogramm, das neben hoher Inflation real eigentlich relativ wenig bewirkte.

Zum Erstaunen westlicher Beobachter entschied sich die Zentralregierung in Peking damals dazu, das Wachstum zu opfern, um die Preisentwicklung unter Kontrolle zu bekommen. Chinas KP fürchtete damals Aufstände der Bevölkerung, die es nicht länger tolerieren wollte, Schweinefleischpreissteigerungen von 40% oder 50% von einem auf den nächsten Monat noch länger zu tolerieren.

Es begann die Zeit des Rätselratens: Nach mehr als zwei Jahrzehnten mit Wachstumsraten von über 10% schaltete die Wachstumslokomotive der Weltwirtschaft gleich mehrere Gänge runter, hob die Leitzinsen an, sprach von einer Spekulationsblase am Immobilienmarkt, und verschärfte die Regulierung des Bankensystems. Das Rätselraten darüber begann, ob die KP es schaffen würde, die Wirtschaft langsam zu kühlen. Viele gingen davon aus, dass es zu einer harten Landung der chinesischen Volkswirtschaft kommen würde, also zu einem unkontrollierten Einbruch des Wachstums.

Nicht dergleichen geschah. Nachdem mehrere Konjunkturdaten über ein Jahr lang auf eine Stagnation des Wachstums hindeuteten zeigen sie zuletzt wieder auf eine leichte Beschleunigung hin. Das lädt Investoren rund um den Globus ein, in Erwartung höherer Gewinne wieder am chinesischen Aktienmarkt zu investieren. Selbiger bewegte sich gut ein halbes Jahr fast überhaupt nicht mehr. Im Gegensatz zu europäischen und US-amerikanischen Aktien sind chinesische Aktien aber nicht mehr teuer, sie zählen zu den günstigsten der Welt.

Jetzt bricht der CSI-300-Index seinen Abwärtstrend seit November 2010. Jetzt ist Platz bis 2791 Punkte (+17%) beziehungsweise 3803 Punkte (+60%). Die Aktien sind sonst nur inländischen Investoren zugänglich, mit dem WISE CSI 300 China Tracker ETF (ISIN: DE000AA1DEW5) wird der Index aber investierbar.

Quelle: Guidants Index-Analysen
Quelle: Guidants Index-Analysen

Besuchen Sie Jochen Stanzl auch auf Guidants und diskutieren Sie mit ihm.

Autor: Jochen Stanzl, Aktienmarktexperte bei GodmodeTrader.de

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here