Wenn das Commerzbank-Konto leer ist…

3
Bildquelle: Pressefoto © Erste Group

Es ist ja manchmal ein Graus. Das Gehalt kommt zum Ersten eines Monats auf das jeweilige Konto bei Commerzbank (WKN CBK100), Deutsche Bank (WKN 514000), Sparkasse und dergleichen, und gleich zum Fünften ist man schon wieder klamm. Denn Miete, Autorate und dergleichen werden erbarmungslos abgebucht. Was dann machen mit den anderen Rechnungen?

Für viele Verbraucher gibt es dann (nur) die eine Lösung – abwarten, Zeit schinden. Das wird nun auch von einer Studie untermauert: Viele europäische Privatkunden bezahlen ihre Rechnungen vorsätzlich nicht: Unternehmer halten dies für einen der Top Fünf-Gründe für eine schlechte Zahlungsmoral. Das ist ein Ergebnis der repräsentativen EOS Studie 2014 „Europäische Zahlungsgewohnheiten“, für die das Marktforschungsinstitut TNS Infratest 2.600 Entscheider aus zwölf europäischen Ländern befragt hat. Demnach trauen besonders osteuropäische Unternehmer ihren B2C-Kunden betrügerische Absichten zu. Sie halten dies für den drittwichtigsten Grund (25 Prozent).

Der meistgenannte Grund für eine schlechte Zahlungsmoral ist mit 34 Prozent ein momentaner Liquiditätsengpass, gefolgt von Arbeitslosigkeit (22 Prozent) und der wirtschaftlichen Situation (20 Prozent). Die Befragten machten noch einen weiteren Grund (22 Prozent) für zu spätes Zahlen aus, der von den finanziellen Möglichkeiten der Kunden losgelöst ist: Sie glauben, dass viele Privatkunden schlicht vergessen würden, ihre Rechnungen zu begleichen, so die Studie weiter. Jetzt aber das Schöne:

Die zuverlässigsten Kunden kommen doch glatt aus Deutschland und Frankreich! 83 Prozent bzw. 80 Prozent der Kunden dort zahlen ihre Rechnungen termingerecht. Damit liegen sie deutlich über dem Europa-Durchschnitt von 75 Prozent. Vergleichsweise unpünktlich hingegen zahlen bulgarische und rumänische Kunden (jeweils 70 Prozent).

Quelle: EOS/ots mit dieboersenblogger.de / Bildquelle: Pressefoto © Erste Group


3 KOMMENTARE

  1. Meine erwachsene Tochter richtet momentan ihre erste Wohnung ein und sie ist wohl auch der Meinung, dass das im Artikel beschriebene „Zeit schinden“ eine gute Option zur Finanzierung der Wohnung wäre. Zum Glück konnte ich ihr diese Flausen gleich wieder austreiben.
    Ich bin jedoch überrascht, dass es tatsächlich so viele Menschen gibt, die ihre Rechnungen nach diesem System bezahlen…das geht so lange gut, bis die Firmen dem Rechnungskauf einen Riegel vorschieben, sodass diese bequeme Zahlungsweise vielleicht bald der Vergangenheit angehören wird.

  2. Dass viele Kunden ihre Rechnungen vorsätzlich nicht zahlen,und mit dem Geld auf dem Girokonto sehr gebau haushalten müssen kann auch darauf deuten, dass sie es schon mit einplanen müssen, die Zahlung hinauszuzögern. Das traurige ist, dass sich dadurch oft ein Teufelskreis bildet, indem man irgendwann dauerhaft im Dispo ist und letzlich nurnoch für die Zinsen der Bank arbeitet. Sehr interessanter Artikel, der einen etwas ernüchtert und nachdenklich zurücklässt.

  3. Hallo,
    Ich habe gerade den Artikel gelesen und finde die Studie echt spannend. Es ist mal ganz interessant zu hören wie sich die Privatkunden außerhalb Deutschland in Sachen Rechnungen zahlen so verhalten. Und ja, viele haben Schwierigkeiten all ihre Rechnungen zu zahlen bzw. eben Versicherung, Miete und so weiter. Denn derartige Zahlungen sind im Vergleich zum Gehalt schon ziemlich hoch. Es ist wirklich nicht immer leicht, alles pünktlich zu zahlen, denn zum Leben braucht man ja schließlich auch noch Geld. Wie im Artikel erwähnt wird das Rechnungen zahlen bei Arbeitslosigkeit natürlich noch schwieriger. Ist ja auch logisch, oft plötzlich hat man dann noch weniger Geld zur Verfügung und versucht eben dann einige Zahlungsaufforderungen hinauszuzögern. Dass oft auch Rechnungen beiseite gelegt und mehr oder weniger vergessen werden, wie im Artikel auch als Grund angegeben, trifft sicherlich auch teilweise zu. Leider endet das Ganze meist nicht gut, denn früher oder später muss man die Zahlungsaufforderungen zahlen und meist ist der Betrag dann noch höher aufgrund von Mahngebühren. Von einer Überschuldung ist man dann nicht mehr weit entfernt. Vor kurzem habe ich gelesen, dass zunehmend auch Jugendliche überschuldet sind. Das ist schon erschreckend. Ich glaube aber, bei Jugendlichen liegt der Grund schon auch darin, dass sie nur schwer auf Dinge verzichten können. Da wird teilweise dem Wunsch nach dem neuesten Handy oder der neuesten Tasche nachgegeben, ohne genauer darüber nachzudenken, ob das Geld überhaupt noch dafür reicht. Natürlich will ich nicht alle über einen Kamm scheren, aber teilweise ist es schon der Fall. Meiner Meinung nach haben viele Jugendliche nie den richtigen Umgang mit Geld gelernt und Schulden sind dann die Folge. Kürzlich habe ich in einem Artikel von einem Projekt gelesen, das den Kindern in Schulen das Sparen auf spielerische Weise näherbringen soll. Das Projekt namens Schulschwein wird in einigen Schulen bereits erfolgreich umgesetzt und ist eine tolle Sache. Denn es ist auch wichtig, nicht nur über die Gründe und die Folgen von ausstehenden Zahlungen zu schreiben, sondern auch bewusst etwas dagegen zu tun. Klar, oft geht es einfach nicht anders aufgrund des geringen Einkommens, aber manchmal eben doch. Wer Interesse hat, kann hier http://www.inkasso-gumbert.de/schulden-entgehen/ mehr über das Projekt erfahren. Liebe Grüße Evelyn

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here