Schlussgong: Gold – auch die 1.100-Dollar-Marke ist gefallen

0

An den Aktienmärkten gab es heute im Tagesverlauf starke Schwankungen, doch nach dem Schlussgong notierten DAX, EuroStoxx und auch der Dow Jones leicht im Plus. Das ruhige Ende einer sehr unruhigen Börsenwoche.

Die spektakulärsten Nachrichten der Woche gab es jedoch nicht am Aktienmarkt. Für Rekordzahlen sorgte der Goldmarkt.

Edelmetallmesse in München: Rekordpreis löst Jubel aus

In München findet zur Zeit die größte Edelmetallmesse in Deutschland statt. Einen solchen Massenandrang habe ich bei dieser Veranstaltung noch nie erlebt – und ich besuche schon seit Jahren diese Messe.

Wie in einem perfekten Drehbuch unterbrach ein Referent seinen Vortrag, schaute auf den Monitor und verkündete, dass in diesem Moment der Goldpreis zum ersten Mal in der Geschichte die Marke von 1.100 USD je Unze übertroffen hat. Spontan brach in dem voll besetzten Saal Jubel aus.

Der Goldpreis wird weiter steigen, die Schwankungen aber auch

Dazu nur zwei kurze Einschätzungen von mir: An der Börse sollte man Gefühle und Anlageentscheidungen strikt trennen. Verlieben Sie sich nicht in eine Aktie und verlieben Sie sich auch nicht in Gold. Kaufen Sie Gold an schwachen Tagen, nicht in der Jubelphase.

Dazu passt auch meine zweite Einschätzung: Die Nachfrageseite hat sich beim Gold radikal gewandelt. Die Schmuckindustrie wird zurückgedrängt, die Gold-Investoren bestimmen den Markt.

Investorengelder sind jedoch flexibel und reagieren schnell auf Veränderungen. Das wird beim Goldpreis dazu führen, dass die Schwankungsstärke enorm zunehmen wird. Ich bin fest überzeugt, dass der Goldpreis langfristig in völlig neue Dimensionen steigen wird, aber zwischenzeitlich wird es Preisabschläge wie am Aktienmarkt geben. Gold-Investoren werden stabile Nerven brauchen.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here